Christchurch, was wurde aus der Stadt nach 2011?

Christchurch, was wurde aus der Stadt nach 2011?

In Christchurch wird meine Reise enden. Hier fand das große Beben 2011 statt. EIne seltsame Athmosphäre
24 mal gelesen0
  • reiselöwe
    Gepostet am 19. Oktober
    Dunedin, die steilste Straße der Welt

    Dunedin, die steilste Straße der Welt

    Die offiziell steilste Straße der Welt. Herzlich willkommen in der Studentenstadt Dunedin.
    4 mal gelesen0
  • reiselöwe
    Gepostet am 19. Oktober
    Milford Sound, das Ende der Welt

    Milford Sound, das Ende der Welt

    Milford Sound. Dieser Ort lässt sich zurecht als schönster Ort Neuseelands bezeichnen. Die unzähligen Wasserfälle und die Natur- und Artenvielfalt lässt sich auf der Welt kein zweites mal finden. Versprochen!
    10 mal gelesen0
  • reiselöwe
    Gepostet am 10. Oktober
    Highlight des tages

    Wanaka, Weltbekannt durch einen Baum

    Der villeicht bekannteste und meist fotografierteste Baum der Welt. Welcome to Wanaka.
    9 mal gelesen0
  • reiselöwe
    Gepostet am 10. Oktober
    Blue Pools

    Blue Pools, anstatt Franz-Joseph Gletscher

    Zum erste mal mussten wir ein Highlight dieser Reise auslassen, Wetter bediengt.
    6 mal gelesen0
  • reiselöwe
    Gepostet am 10. Oktober
    Benita und ich ein wenig am Frieren

    Stopp Nr. 7: Wanaka

    Die kleine Stadt Wanaka befindet sich 50km nördlich von Queenstown und war unser nächster Stopp auf der Kiwiexperience -Liste. Dieser Ort ist extrem durch den Tourismus geprägt, da sich hier unteranderem der bekannteste Baum Neuseelands befindet: der Wanaka Tree! Am Nachmittag ging es dann für eine Gruppe von uns auf den Mount Iron, um den 4,5km langen Wanderweg dort zu absolvieren.
    83 mal gelesen0
  • monachen-unterwegs
    Gepostet am 13. Mai
    Unser Campingtrailer und der Van von Oma und Opa

    Familien Camping

    Vom 16.11 bis zum 19.11 ging es für die ganze Familie plus Oma und Opa und Hund nach Hopetoun zum Campingtrip (Wo? - siehe Beitrag "Hopetoun& Football Finals"). Leider hat es entgegen aller Wettervorhersagen von Donnerstag bis Samstagmittag komplett geregnet, gestürmt und gewittert, sodass wir die Zeit fast ausschließlich im Campervan, im Zelt oder bei dem Uropa der Kids verbringen konnten. Deshalb entschieden wir uns auch bis Sonntagabend zu bleiben und den einzig schönen Tag richtig zu genießen! Mehr übers nasse Camping, Kängurus in freier Wilbahn und den sonnigen Sonntag im ganzen Beitrag! :)
    63 mal gelesen0
  • monachen-unterwegs
    Gepostet am 03. Januar