pilgrim

Immer wieder neu aufbrechen und ankommen. Mich freuen, wundern, staunen. Müde sein und ausruhen. Kraftvoll weitergehen. Nirgendwo hängen bleiben. Bei mir sein. Heimat ist in mir.

Shiraz - Endstation

Nun bin ich am Ende meiner langen Reise angekommen.Shiraz ist eine schöne Stadt voller Orangenbäume,...

Women only

Was mich tief und nachhaltig beeindruckt hat in Iran sind die Frauen. Klar, die Bauten, Kunstwerke ,...

Kharanaq - eine Stadt zerfällt zu Staub

Etwas ausserhalb von Yazd habe ich die alte Stadt Kharanaq besichtigt. Sie ist praktisch aus reinem ...

Tower of silence

Was mich in Yazd zutiefst beeindruckt hat, waren die „tower of silence“, die Türme des Schweigens de...

Wüstenstadt Yazd

Von Isfahan aus bin ich mit dem Bus durch die Wüste nach Yazd gefahren. Endlose Weite ohne einen Bau...

Traumziel Isfahan

„Sieh die ganze Welt dir an - die Hälfte davon ist Isfahan“Isfahan wurde schon zur Zeit der Safawide...

Zwischeninfo

Ich bin glücklich in Isfahan angekommen, habe aber nur ein seeeeeehr langsames und wackeliges Intern...

Die Kaufmannshäuser von Kashan

Mein erster Stopp Richtung Süden war ein kleines Städtchen namens Kashan. Ich wollte hier unbedingt ...

Und wieder packen...

Wohin denn gehen wir? Immer nach Hause.Der Satz von Novalis macht mir das Aufbrechen leicht. Nicht w...

Strassenstaub und Diamanten

Teheran hat sehr viel zu bieten, doch etwas ist mörderisch - der Strassenverkehr. Extrem laut, weil ...

Ankommen in Teheran

Mein Hostel ist total gut und liegt ca. 70 Schritte neben der Metro. Das liebe ich!Wie es in Hostels...

One-way ticket to Teheran

Packen, aufbrechen, weitergehen. Pilger sind immer unterwegs. Ich hab meine Sachen am 2. Oktober zus...