ninanesto

Mir nemed eu do mit uf üsi ersti gross Reis - quer durch Südamerika

Salento, Kolumbien

Salento, Kolumbien

Nach 34 h sind mir endlich im Hostel acho. Salento isch es chlises Dörfli ide Berge vo Kolumbie. Es mega farbefrohs Dörfli mit viel schöne Gebäude. 


Es isch recht hügelig, biz wie im Appezell. So isch au s Dörfli, wend 3 Strosse witer willsch laufe chas guet sie das abwärts laufsch den wieder ue und namal abwärts muesch. Euses Hostel isch relativ neu gsi und mir hend es hammer dezueghörigs Restaurant gha. Mir hend eusi 7 Sache verstaut und sind zerstmol das Restaurant go teste. Ich ha es Rinds Carpaccio gha, mag mich nid erinnere wen ich sletztmol so es guets Carpaccio gha han. Das Ganze mit ere frische Limonade für 3 Franke. 

Mir hend den nach dem Esse bizeli eusen Schlof chöne nohole. Nach em Pfüsli sind mir den no de Hauptgang go esse.

Am nächste Tag sind mir relativ früeh ufd Bei zum de berühmti „Parque de Cocora“ zbsueche. Isch en grosse Nationalpark mit ganz höche Palme. Mir hend det e 7 h Wanderig planet. De Weg dethi macht me mit dene Jeeps.

 Sobald niemert me iepasst gohts los. Mir hend den müesse hine druf stoh und hend eus irgendwie müesse fest hebe. 

Seg anschinend normal in Kolumbie, ich has richtig lustig gfunde und es isch e mega schöni fahrt gsi.

Nach 30 Minute sind mir den im Park acho. Es het freilaufendi Küeh, Rösser und Esel. 

Immerwieder flüget Papagaie obe dure. Mir sind den uf euse Rundgang gstartet.

De Weg isch vo eifachem Kieswäg bis zu teils Kletterpartie und Flussüberquerige für alles z ha gsi. 

Und das alles hends au mit xd Rösser gmacht.

Nach 3 h sind mir bim „Casa de Colibri“ acho und mir hend ganz viel Kolibris chöne bestune. 

Das isch en spezielle gsi.
Und au usgfalleni Farbe hends gha.
Bis det here sind scho einigi Höhemeter gsi, insgesamt bis Mitti vo dem „Rundgang“ sinds 800 Meter gsi. Vom Hus her sind mir witer gange und hend de letzti Drittel vom Ufstieg gmeisteret. Fast dobe isch de Muriel in Sinn cho das sie ihren Schal dune irgendwo verlore het. Ich ha ihre (bizeli fluechend) de Rucksack id Hand druckt und bin wieder abe GRENNT. De letzti Jeep isch nämlich zwüsched 17:00 und 18:00 gfahre und de hend mir nid welle verpasse. Jo, fast bim Hus vo de Kolibris isch den de Schal gsi, ich ha en packt und bi wieder ue grennt. D Muriel isch defür scho fast ganz obe gsi und mir hend nid würklich gross Zit verlore. Mir hend den immer wieder schöni Spots gha wo mir die Palme gse hend. 

Mir sind witer gloffe bis mir mitte i de Palme gsi sind.

Es isch ganz speziell gsi.
Mir hend den glich no Zit gha zum anesitze und das Panorama z'bewundere.

Schlussendlich sind mir den wieder bi de Jeeps gsi und hend echt e schöni 7 Stund Wanderig gha.

Ih de Nacht hend mir den no Bsuech becho vonere junge Lady wo nid gern ellei dusse schloft. Sie isch zwor d Huskatz müesst jedoch in dr Nacht dusse schlofe. D Muriel het natürlich nid chöne nei sege.

Am nächste Tag sind mir ca 1 h lang richtig Dschungel gloffe. Dete hend mir den e traditionelli Kaffifarm bsuecht. 

Mir hend en Rundgang gmacht und hend d Gschicht vom Kaffi erfahre, wie die ganz Produktion verlauft und wo ane es exportiert wird.

Mir hend den s erstemol unrifi Kaffibohne ide Hand gha, richtig glitschig sinds.
Uf dere grosse Flächi dued mer den die ganze Bohne trockne und parat mache für de Export.
Au ganz speziell gseht eh abgsageti Palme us. Sie het e funktion verglichlich mit eme Schwamm
Am Schluss hend mir den noch de harte Arbet : 

No e Kostprob becho und es isch eine vo de beste Espresso gsi wo ich je gha han, unglaublich stark. 

Ich ha s Gfühl gha ezt schlofi es Schaltjohr lang nüme. Zuesätzlich hends ganz en böse Wachhund gha.

Nei das sind kei Narbe, nur Überreste vo sim Glace wo er vorher verputzt het.
Am Abig hend mir mit Fründe abgmacht wo mir z Buenos Aires schomol troffe hend. Mir sind zemme go „TAJE“ spiele. Me rüert es Metallteil uf en Lehmhufä. In dem Lehmhufä hetz en Metallkreis (Ca. Hufiise gross) und rundume duet mer chlini Päckli mit Schwarzpulver. Es Ziel isch, das Metallteil uf die Päckli zschüsse damits explodieret. Es isch echt nid eifach aber mega lustig. Immer wieder ghörsch es explodiere vo de Bahne nebet dra und den rüchts s ganze Lokal zueh. Mir hend den 4 gege 4 gmacht und knapp verlohre. Bi eus goht mer go Bowling spiele, do spielt mer Taje und das isch einiges lustig we Bowling.

 Am Tag druf hend mir mal Zit gopferet um die nächste Wuche es bizeli z Plane. Mir müend einigi Flüg bueche u.a vo Kolumbie nach Panama (wills dezwüsched kei Strosse het), vo Costa Rica nach Kuba und schlussendlich vo Kuba hei nach Zürich. Offiziell chönd mir ezt sege das mir am Zistig, 17.04.2018 am 17:30 in Züri landet. Mir hend ezt nachli meh wie 60 Täg Zit, die verbringet mir grösteteils ade Karibikküste mit sünnele. Am Namittag hend mir namal mit eusne Kollege ih ihrem Hostel abgmacht wo unteranderem au 3 wahnsinnigi Welpe gwohnt hend. 

Jo er hets unglaublich gnosse, ich weiss.
Het Spass gmacht zum mit ihne spiele, hend ganz viel neui Löcher ide Kleider vo de spitzige Zähnli. Mir hend na biz Karte gspielt und Informatione über de Nord vo Kolumbie ustuschet.

Am Tag druf sind mir scho witer gfahre richtig Medellin. Ich hock momentan gad im schöne Garte und schrib de Blog. Meh vo Medellin jedoch im nöchste Blog.

Next Stop : Medellin

Bis bald

Ernesto Y Muriel

#kolumbien#southamerica#südamerika#palmen#palmas

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: