Züge sind meine besten Freunde // Sitzung 15

Es began mit der Fahrt nach Zagreb. Um 10 Uhr irgendwas stieg ich in den Zug von Venedig nach Villach ein. Villach ist ein Städtchen in Österreich und ein Umschlagspunkt für Züge nach Slowenien und Kroatien. In Villach hatte ich ganze 3 Stunden Aufenthalt, bevor es weiter gehen sollte, aber diese habe ich gut genutzt. Ich war in einem Brauhaus gut essen und war beim Friseur. Und die Frau hat das für 13€ ganz gut gemacht. So nun war die Wartezeit um und ich stieg in den Zug. Nichtsahnend, da ich eigentlich 4 Stunden unterwegs sein sollte, begann ich also Filme zu gucken und hab dementsprechend nichts von meiner Außenwelt wahrgenommen. Nach ca. 1 Stunde, sagte der Schaffner mir, dass wir da sind und ich bitte aussteigen soll. Ich verdutzt, gucke nach draußen und sah, dass ich in Klagenfurt bin. Da hat der beschissene Zug sich einfach geteilt und ich konnte meine Fahrt nach Zagreb nicht wahrnehmen. Also habe ich geguckt, ob ich noch irgendwie nach Zagreb komme. Dies ging glücklicherweise auch, es kostete mich natürlich nur mehr Zeit. Also wieder zurück nach Villach mit dem Zug. Dann von dort nach Dobova und von Dobova nach Zagreb. Völlig erledigt, nach 14 Stunden Anreise, bin ich dann tot in mein Bett gefallen.

Das Hostel, war oke. Es war billig und ich hatte ein 4 Bett Zimmer, aber es war nicht so sauber und die Zimmer waren sehr klein. Und ich hatte einen Typ im Zimmer, der immer nackt geschlafen hat. Ich meine, jedem das seine, aber da waren noch 2  Frauen und ich weiß ja nicht, ob die das so toll fanden😅

Aber das Hostel hatte eine gute Lage und man hat einen Guide geschenkt bekommen. Dieser Guide teilte die Stadt in 3 Teile auf. Die Oberstadt, die Unterstadt und außerhalb des Zentrums. Da ich 2 volle Tage hatte, habe ich das außerhalb einfach ignoriert und habe mir am ersten Tag gemütlich die Oberstadt und am zweiten die Unterstadt angeguckt. Und am letzten Tag vor der Abreise war ich noch in einem Museum. Das war aber unnötig. Ich muss sagen, dass Zagreb echt schön ist und auch nicht zu teuer. Dort stehen keine unglaublich einzigartigen Dinge, aber trotzdem ist es lohnenswert. Der Guide hat mich auch gut zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten geführt. (denke ich) Am imposantesten fande ich die Kathedrale, aber auch die Kirche mit dem coolen Dach, fande ich schön zu sehen. Außerdem habe ich gut gegessen in Zagreb. (Siehe Bilder) Besonders hervorheben möchte ich mein Frühstück, dass ich zwar nicht fotografiert habe, aber sensationell war. Es war nur ein Baguette mit Schinken und Käse für 2 Euro, aber durch so eine komische Soße und etwas Grünzeug, war es echt lecker!

Sonst habe ich auch dort wieder etwas gelesen und einfach gechillt. Kein extrem Sightseeing mehr.

Ach da fällt mir ein, dass ich vergessen hatte in die Kathedrale zu gehen. Als ich nämlich da war, war Gottesdienst und ich wollte nicht rein. Und dann habe ich es vergessen. Schande über mein Haupt.

Nächste Station ist Split!

#malle#bier#kirner#pils#reisen#interrail#blog#rucksack#kroatien#zagreb#kack#bahn

Kommentare