kirnerpils

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14

Das hostel von außenStrandEine der Nudelboxen Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Hauptstraße Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Illuminati confirmed Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Kirche von innen. Aber schlechte Handyfotos Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Seufzerbrücke Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Ab hier Dogenpalast Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Es gab auch eine waffensammlung Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14In der seufzerbrücke Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Die andere Kirche. Sieht iwie cool aus Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Venedig von oben vom marcusturm Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14 Die Stadt auf dem Wasser // Sitzung 14Schöne Uhr

Die Zugfahrt nach Venedig war entspannt und ich musste nichts reservieren. Angekommen in Venedig Mestre. Also sozusagen der Vorort von dem eigentlich Venedig, dass im Wasser liegt, habe ich mein Hostel gesucht. Es war lediglich 3 Minuten vom Bahnhof entfernt und auch hier gab es einen Lebensmittelstore in der Nähe. Das Hostel war eines der Besten, in dem ich bisher war. Es war sauber, sehr gut ausgestattet (modern, gute Betten), die Klimaanlage hat funktioniert, das Zimmer konnte man mit Vorhängen gut abdunkeln, Toilette und Dusche waren getrennt, es hatte gutes Frühstück, einen Kochbereich, nettes Personal, eine große und coole Chilllounge. Also es war wirklich gut und es hat das gleiche gekostet, wie sonst die Hostels auch. Das einzige „Problem“ war, dass es nicht direkt in Venedig war, aber das hat keinen Unterschied gemacht, da man schnell und einfach dorthin konnte.

Ich hatte ganze 5 Nächte in Venedig geplant, da ich auch mal den Strand Lidl di Jesolo besuchen wollte. Also habe ich 2 Tage Sightseeing gemacht und 2 Tage Strand. Am ersten Abend habe ich nämlich nichts mehr gemacht, da ich echt müde war.

Zuerst mal zum Sightseeing: Ich hatte nicht ganz so große Erwartungen, da mir erzählt wurde, dass es nicht so toll ist, wie man es sich vorstellt. Und ich kann jetzt auch sagen, dass es das nicht ist. Es ist schön, keine Frage. Und man sollte auch mal da gewesen sein, aber es ist kein Paradies, wie es oft betitelt wird... Venedig ist brechend voll von Touristen, da wir uns aber noch in der Hauptsaison befinden, ist es natürlich nicht die beste Zeit, um das zu bemängeln... Klar, wenn man von der Hauptstraße abweicht, dann sind dort viel weniger, aber dort ist auch nichts. Und am Anfang findet man die kleinen verwinkelten Gassen noch cool und das man immer über kleine Kanäle gehen muss, aber das wurde mir recht schnell langweilig, da ich mich dort nicht verlieren konnte.. Am Besten von den ganzen Hauptattraktionen fande ich den Dogenpalast. Da habe ich mir auch wieder einen Audioguide gegönnt und konnte es richtig genießen. Dieser Palast ist wirklich wunderschön.

Der Markusdom war cool, aber nicht soo unglaublich wie ich ihn mir vorgestellt habe. Jedoch war es auch keine typisch verzierte Kirche, sondern man hat mal was anderes ausprobiert.

Der Markusturm war natürlich ganz schön, da man die Stadt von oben sehen kann, aber leider sah man nur Dächer und nicht die ganzen Kanäle von oben, da diese natürlich einerseits zu klein sind und andererseits man ja nicht direkt von oben draufguckt, sondern logischerweise etwas schräg...

Dann hab ich mir noch eine andere Kirche angeguckt, die war auch schön und natürlich die 2 berühmten Brücken. Die Seufzerbrücke, in der ich sogar drin war und die Rialtobrücke.

In Venedig gibt es viele kleine Lädchen, die einem Nudeln in Boxen verkaufen, wie man es von asiatischen Essenläden kennt. Natürlich nicht asiatisch, sondern italienisch. Die waren der Hammer und ich hab generell sehr viele Nudeln in Venedig gegessen.

Das Vorurteil, dass es an vielen Stellen in Venedig stinken sollte, traf bei mir nicht zu. Es hat immer neutral gerochen.

Leider bin ich nie mit einer Gondel oder einem Wassertaxi gefahren, da mir das zu teuer war und auch zu umständlich herauszufinden, wie das alles funktioniert.

Der Strand war wirklich sehr fein und sauber. Das Meer war auch sauber und hatte eine angenehme Temperatur. Am Strand selber habe ich natürlich nicht viel gemacht, außer gesonnt, gelesen und gechillt. Die Busfahrt dorthin hat oneway nur 4€ gekostet und hat leider eine Stunde gedauert. Ich mag Busfahren nämlich gar nicht. Da wird mir immer mulmig...

Ab dem zweiten Tag im Hostel war auch ein deutscher Vietnamese in meinem Zimmer. Der war 29, sah aber extrem jung aus und war Architekt. Mit dem habe ich immer morgens gefrühstückt und wir haben uns echt nett unterhalten. Ich war auch froh Deutsch zu sprechen. Es war ja auch der erste auf meiner Reise, der aus Deutschland kommt und in meinem Zimmer war.

Also alles im allem war Venedig schön und hat sich gelohnt. Jedoch muss man es nicht nochmal machen🤷🏻‍♂️
2

Kommentare

Noch keine Kommentare