Malmö und das Fazit der Reise // Sitzung 24

Zu Malmo gibt es nicht viel zu sagen. Die Stadt hat wenig sehenswerte Dinge. Zu einem wäre da ein Wohngebäude namens Turning Torso. Das sieht ganz lustig aus und das wars auch schon. Da ist zwar noch eine Museum und eine Kirche, aber die sind nichts besonderes. Die Stadt kam mir extrem dreckig vor und war irgendwie null wie Stockholm.

Das Hostel in dem ich war, war durchschnittlich. Leider hatte ich wieder einen schnarchenden Kollegen auf dem Zimmer, deswegen war mein Schlaf nicht so erholsam.

Ich wollte in Malmö eine ungesunde Pizza essen und dachte dann direkt an eine Dönerpizza. Also bin ich in einen Dönerladen und habe eine bestellt. Auf der Karte stand auch, dass da Käse, Dönerfleisch und Soße drauf ist. Also relativ normal. Jedoch habe ich eine Pizza bekommen auf der ein ganzer Salat war. Also Salatblätter, Tomaten, Gurken, Peperoni, Zwiebeln und und und... Das war nicht unbedingt schlecht, aber das wollte ich nicht😅

Sonst habe ich noch einen geilen Burger gegessen, der war wirklich ausgezeichnet.

Aber kommen wir zu dem wichtigsten Teil des Beitrages. Ich bin fertig mit meiner Reise und werde nun ein Fazit machen:

Die Reise war wirklich cool. Ich habe viele tolle Orte gesehen, tolle Menschen kennengelernt, die man wahrscheinlich nie wieder sieht und tolle Dinge erlebt. Ich glaube, dass die Reise mich auch einige Dinge gelehrt hat. Dieses alleine Reisen ist eine gute Erfahrung. Es ist anstrengend sich um sein Essen zu kümmern und um seine Kleider. Es ist schön Freunde und Familie zu haben, auf die man sich verlassen kann. Es gibt so viele unterschiedliche Menschen, die verschiedener nicht sein könnten und trotzdem gleich sind. Und noch viele kleine Dinge, die mir im Moment nicht einfallen und/oder das Pensum übersteigen würden.

Es gab kurz mal Zeiten, wo ich mir dachte, warum ich die Reise so lange geplant hab, aber diese sind sehr schnell wieder verflogen. Am Ende der Reise war ich jedoch froh wieder Zuhause zu sein, da das ständige Wechseln der Unterkünfte und die wechselnden Kulturen anstrengend war. Also auch natürlich generell das Reisen. Und zu dem habe ich meine Freunde und Familie und natürlich meine Katzen vermisst. Man lernt zwar immer Leute kennen, aber diese Tagesbekanntschaften sind logischerweise nicht das Gleiche wie eine richtige Freundschaft. Man erfährt zwar immer sehr interessante Dinge und Ansichten über/von der Person, aber dann ist sie auch schon weiter gezogen. (Oder man selber)

Im Laufe der Reise habe ich auch an einigen Orten Deutschland vermisst. Wie geordnet und vergleichsweise gut, alles hier von statten läuft.

Im Laufe der Reise hat sich mein Englisch verbessert. Natürlich bin ich grammatikalisch wahrscheinlich grauenhaft, aber mich versteht jeder und ich kann Dinge, die ich mal nicht 1 zu 1 übersetzen kann, so umschreiben, dass man mich versteht. Auch meine „Scheu“ mit fremden Leuten zu reden und auf diese zu zugehen, hat deutlich zum Ende der Reise abgenommen.

Ich wurde jetzt schon in den wenigen Tagen zuhause oft gefragt, was mein Lieblingsreiseziel war und dazu kann ich mich nicht äußern. Die meisten Orte wären einfach toll. Es gab zwar mal den ein oder anderen Aufenthalt, der etwas „schlechter“ war als die Anderen, aber es wäre unfair, den besuchten Orten gegenüber, einen als den besten Ort herauszustellen. Alle hatten seine Vor- und Nachteile.

Zum Ende der Reise hat meine Lust an Sightseeing abgenommen, wie ich es auch erwartet hatte, aber dafür habe ich mehr gechillt, was wirklich auch nötig war, da mein Körper ausgelaugt war.

Zu Interrail habe ich meinen Senf schon gegeben. Aber es ist wirklich nicht so schlecht, wie manchmal angepriesen. Da war ich einfach sauer. Ich würde so eine Reise auch nochmal machen, aber dann würde ich das Interrail anders und gezielter einsetzen.

Ich habe wahrscheinlich lang nicht das alles erwähnt, was ich ursprünglich sagen wollte, aber ich belasse es jetzt dabei. Ich bin froh, das Privileg zu haben, mir eine solch schöne Reise erfüllt haben zu können. Hiermit beende ich den Blog!

#malmö#schweden#kronen#reisen#rucksack#interrail#zug#traveln#skandinavien#teuer#kirner#bker#reis

Kommentare