kathistravelline

In 6 Monaten durch Südostasien

Motorradtour (day 22-29)

Obwohl sich anstatt der geplanten 2 Wochen wegen des Songkranfestivals (hatte das wirklich nicht aufm Schirm) nur noch eine Woche biken ausging, freute ich mich dennoch schon abartig darauf aufs Motorrad zu steigen 😁

Anbieter gab es viele, ich glaube ich hatte mit Mango Bikes eine ganz anständige Wahl getroffen. Zwar war die rote Honda (wollte unbedingt ein rotes bike wegen den Fotos😝), welche ich eigentlich wollte nicht verfügbar, ich bekam dann aber eine ganz nette rote Benelli🤩

Ich verbrachte noch fast den ganzen Tag in meinem Hostel, da ich mich nicht wirklich von den Leuten verabschieden wollte... 4 heiße Partynächte schweißen hald doch zusammen 🤷‍♀️

Um 16 Uhr ging es dann aber doch los in Richtung Pai. Die Strecke war der absolute Wahnsinn, Straßenverhältnisse wie wir sie in Deutschland haben, unzählige Kurven (naja eigentlich sind sie zählbar, es sind nämlich genau 762 🤩) und eine Landschaft wie aus dem Bilderbuch. 

Nach gut 3 Stunden Fahrt kam ich in meiner Unterkunft, dem "Jazzhostel" an, in dem es jeden Abend Livemusik gibt 😌👌🏽 ich schlenderte noch kurz über den street food Markt, entschied mich dann aber für einen ruhigen Abend im Hostel, da es schon früh weitergehen sollte. Nach kurzer Zeit (etwa ein Gin Tonic lang😁) setzte sich ein Wiener zu mir, welcher auch auf Motorradtour war.... mit einer roten Honda... von Mango Bikes... also MEINER Honda!!!🤣🤣 bei gefühlt 100.000 Motorradverleihn unglaublich aber wahr, es saß genau der Typ vor mir der mir meine Honda weggemopst hatte... Georg 😁.

Nach ein paar Gin Tonic entschieden wir, gemeinsam weiterzureisen, da wir ohnehin beide den Mae Hong Son Loop machen wollten. Gesagt getan...😜

Also ging es am nächsten Morgen gemeinsam weiter in Richtung Mae Hong Son. Erster Stop, Lod Cave 😁


Nicht mein erster Cave, aber bis jetzt auf jeden Fall der schönste... und gefährlichste...😅

Da wenn nur einer stolpert kann Dominoday ein Comeback feiern 🤦‍♀️
Da wenn nur einer stolpert, feiert Dominoday ein Comeback 🤦‍♀️

Unser Tourguie konnte nicht wirklich englisch, die wichtigsten Erklärungen kannte er aber...😜
Der schiefe Turm von Pisa 😁
Der schiefe Turm von Pisa 😁

🐊 und🐍
🐊 und🐍

Fette Frau...😅

Aber mein persönliches Highlight des Lod Caves war die Fahrt mit dem Bamboo-boat 😍

😍😍😍
Fische folgten uns von allen Seiten, welche wir auch füttern durften ( eh klar sonst würden Sie ja nicht lernen den Booten zu folgen 🤷‍♀️😅)

Die Stimmung war wirklich mystisch... und obwohl so viele Menschen dort waren war es komplett still, da jeder nur fasziniert in Richtung Licht starrte.

Looking forward...
Und wieder zurück...

Als nächstes ging es weiter zum Pha Suea Wasserfall. Leider unterschätzten wir die Strecke etwas und kamen erst gegen 17 Uhr an, dafür mussten wir aber keinen Eintritt mehr zahlen 😁
Erster Wasserfall der Tour... 😍
Jetzt verstand ich auch wieso... eine Augenweide ist dieser Wasserfall (zumindest in der Trockenzeit) wirklich nicht 😅
...mit Bademöglichkeit...😏
Aber zum Baden richtig toll, denn bis auf den Stein auf dem ich da stand, war das Wasser tief und ich glaube auch ohne irgendwelche Tiere😅

Nach gut ner halben Stunde wars das aber auch schon wieder, es wurde dunkel 🙄 Also auf zu unserem Guesthouse in Mae Hong Son. Als Haupstadt des gleichnamigen Gebietes dachte ich wirklich, hier rührt sich noch was.... aber nö...😅
Dafür gabs nen hübschen See 😅

Also gab es nur noch ein wirklich leckeres, burmesisches!!!! Abendessen und einen Gin Tonic in einer Bar und dann wars ohnehin schon Zeit fürs Bett 😴

Unglaublich dass wir an dem Tag nur 150 km. gefahren sind... Aber bei so vielen Kurven und Höhenmetern kommt man nun mal nicht unbedingt schnell voran😅

Nächster Tag: Auf ins Long Neck Karem village 😁
Red Neck Karem village

War nicht wirklich auf meiner Liste, weil man ja sowieso nicht sieht wie die Long Necks wirklich leben (die Leben auch von den Touristen), aber Georg wollte da sehr gerne hin, also wieso nicht 🤷‍♀️

Allerdings war dieses Dorf WIRKLICH schwer zu finden. Wir mussten mit unseren Motorrädern kilometerlange, erst steinige, dann sandige kleine Wege entlangfahren, wobei ich so einige Male dachte jetzt zlegts mich...
Aber letzten Endes kamen wir doch gesund an 😅
Komplett nur mit Blättern
Sehr interessant waren vor allem die Häuser der Karems... komplett nur mit Blättern "gefliest" 😱
Scharfe Sache...
Scharfe Sache...

Alles in allem sollte man so ein Dorf wohl mal gesehen haben, ich war aber auch froh als wir weiterfuhren 😋

Die nachfolgende Strecke war der schönste Teil der gesamten Motorradtour. Es ging über Berge, durch kleine Dörfer, vorbei an Wasserbüffelherden und Zikadenschwärmen.
An einer Raststätte machten wir kurz halt um einen Kaffee zu trinken und bekamen vorab ein nettes Geschenk ☺️:
Grüntee und keeeine Ahnung was das für eine Frucht war 😅

On Top bot sich uns dann dieser Ausblick:
Absolutes Lieblingsbild...
Einfach malerisch 😍

Ich glaube wir haben gefühlt eine halbe Stunde lang nur in die Weite gestarrt und die Aussicht genossen, danach mussten wir allerdings weiter, um noch einem Wasserfall zu besichtigen....

... welcher Aufgrund der Trockenzeit leider mit eeeeetwas wenig Wasser gespeist war 😅

Und schon ging der dritte Tag schön langsam zu Ende...

Jetzt galt es noch, eine Unterkunft für die kommende Nacht zu finden... oder zumindest mal eine Stadt😅

Schließlich fanden war ein kleines Örtchen nahe dem Doi Inthanon, dem höchsten Berg Thailands, welcher am nächsten Tag auf unserer Liste stand. Leider musste ich am Morgen mein Motorrad in die Werkstatt bringen, da ich stetig Kühlwasser verlor. Da wir nicht wussten wie lange das dauern wird und Georg ohnehin wenig Zeit zum Reisen hatte, entschieden wir uns getrennt weiter zu reisen.

Schon nach einer Stunde war die Sache Buddha sei Dank erledigt und ich konnte die Weiterreise antreten.
... alleine...😅

Aber macht ja auch nichts, der Doi Inthanon war trotzdem beeindruckend 😍

Diese Fotos entstanden nahe dem Gipfel, es ging aber noch ein kleines Stück weiter nach oben.

Wirklich traumhaft schön war der Blumengarten, an dem täglich um die 20 Leute arbeiten 😮

Uuuuuund oben war ich 😁 mit knapp 2.600 Metern Höhe ist der Doi Inthanon ja jetzt nicht soooo riesig, on Top hatte es aber nur 24 Grad, was glaub ich die kühlste Temperatur seit meiner Ankunft war, wodurch ich tatsächlich etwas fröstelte 😅

Jetzt galt es nur noch Lamphun zu erreichen bevor es dunkel wurde, besonders freute ich mich auf meine tolle Unterkunft... :
Mein eigenes Häuschen aufm Teich! :D
Ich wurde von einem Ladyboy eingecheckt, was für mich mehr als lustig war. Ich wusste genau ich rede eigentlich mit einem Mann, dieser wollte sich aber mit mir nur über meine Nägel und Makeup unterhalten😂
Ein Restaurant hatte die Unterkunft leider nicht, deshalb fuhr ich zum nahegelegenen Streetfood market 🤤
Ganz in Ernst: Ich LIEBE diese Märkte. Das Essen kostete meist nicht mehr als einen Euro und ist suuuuper lecker, wodurch ich mir oft von bis zu 4 Ständen etwas holte. Die Getränke sind selbst mitzubringen und kosten im Supermarkt ebenfalls nur ein paar Cent 🤷‍♀️

Somit viel ich pappsatt und fix und fertig ins Bett 😴....

Am nächsten Tag dann eine tolle Überraschung: das Kühlwasser war wieder komplett ausgelaufen!🤦‍♀️ Da ich mich ohnehin in der Nähe von Chiang Mai aufhielt, fragte ich bei meinem Motorradverleih an, ob ich mein Bike denn tauschen könnte und es war tatsächlich überhaupt kein Problem! Ich bekam auch die Werkstatttkosten sofort erstattet, wirklich ein super schneller und unkomplizierter Service!

Somit gings mit neuem Bike weiter in Richtung Chiang Rai, mit einem kurzen Stop bei diesem Tempel hier:

Ich hab den Namen des Tempels leider vergessen und konnte ihn auch später auf Maps nirgends mehr finden, er war i.wo südlich von Chiang Rai 🤔
Auf jeden Fall war dieser Tempel mehr als crazy...😅
Überall im Tempel waren Glocken zu finden, welche auch permanent von den Besuchern geläutet wurden. Das Läuten der verschieden großen Glocken klang wirklich wunderschön deshalb wollte auch ich Teil des Konzerts sein (ich glaub keine Glocke blieb ungeläutet😂)
Aber das wirklich seltsame waren die Statuen im inneren des Tempels:
Man zoome an den schwarzen Typen heran 😂

Auch sein Hintermann war witzig anzusehen 😂

Elefantenköpfe mit Schlangenkörper... hier war alles i.wie falsch...😅

Noch mehr Glocken 😋 Trotz, oder gerade wegen den ganzen verwirrenden Details fand ich diesen Tempel absolut super und er war eines meiner Highlights:

Dieser Zwischenstopp hatte sich auf jeden Fall gelohnt ☺️

Weiter gings nach Chiang Rai!
Da es bereits Abend war als ich ankam, erklärte ich den Rest des Tages zum Wohlfühltag 😌
Zuerst gönnte ich mir eine Ganzkörpermassage, danach musste etwas leckeres zu Essen her 😏
Auch wenn er nicht so aussah... dieser Burger war der Hammer 🤤
Seinen Ausklang fand der Abend in dieser netten Bar😋

Am nächsten Tag fand, das letzte mal in Thailand, klassisches Sightseeing statt.
Erster Halt war der Schwarze Tempel, wobei der oder besser gesagt die Tempel wohl eher ein Museum darstellen:

.... ein etwas anderes Museum 😅

Ich konnte zunächst gar nicht glauben was hier ausgestellt wurde, aber "Kunst" liegt wohl immer im Auge des Betrachters 😅


Die verschiedenen schwarzen Bauten waren alle mit toten Tieren und viel dunklem Holz eingerichtet... eine morbide Stimmung machte sich breit und ich fühlte mich nicht wirklich wohl...

Ich beschloss, kurz auf die Toilette zu gehen, um ein bisschen Abstand von der seltsamen Szenerie zu gewinnen...

... vergebens 😅

Deshalb gings nach knapp einer Stunde schnell weiter zum nächsten Stop, dem blauen Tempel.

Dieser ist bei weitem nicht so bekannt wie die anderen Tempel, was ich überhaupt nicht verstehen kann, denn mir gefiel der blaue Tempel mit Abstand am besten.

Alle Figuren die dort stehen sind mit so viel Liebe zum Detail gearbeitet...

... einfach toll😍

Aber auch von innen machte der Tempel einiges her...

Totkitschig aber ich fands super 😁

Zum krönenden Abschluss aß ich noch das beste Kokoseis meines Lebens 🤤


Zu guter Letzt ging es noch zum Wahrzeichen von Chiang Mai, dem weißen Tempel.


Von der Ferne wirklich hübsch anzusehen, von nahen aber mehr als gruselig:

Es heißt, dass die Hände deine Sünden dabehalten, damit nsm "rein" die Brücke passieren kann. Mich erinnerte das Ganze ein bisschen an The Walking Dead...😅

Und da stand ich... sündenfrei vor der Brücke...😂

Uuuuuund bye bye Tempel, für mich stand an diesem Tag noch eine weite Tour zurück nach Chiang Mai an, wo ich noch einen 2 tägigen Farmstay geplant hatte 😋

Gerade noch rechtzeitig kam ich am Abend nach gut 4 Stunden Fahrt bei meiner Unterkunft an, denn ich erlebte den ersten Regen in Chiang Mai nach 7 Monaten Trockenzeit mit 😅

Die Besitzer des Anwesens, beide Franzosen, waren furchtbar nett, ich bekam zur Begrüßung erst einmal ein Bier aufs Haus, ehe mir mein privates Häuschen gezeigt wurde 😋

Eine wirklich tolle Unterkunft 😍 Hinzu kam noch, dass die Offseason begonnen hatte und ich der einzige Gast war... ich hatte also aaaaalles für mich allein:😁

..das genoss ich vor allem am Pool..😁

Aber zu nem richtigen Farmstay gehören natürlich auch ein paar Tiere 😋

...meine Chickas....

...meine Gänse....

...mähhhhhh...

...noch mehr mähhhhh...

....uuuuuund mein Baby Doggo😍

Tagsüber lag ich wirklich NUR auf der faulen Haut und hab gegessen...😅

Am Abend stand aber noch ein kleines Highlight auf dem Programm, die Chiang Mai Night Safari😁

Eine Mischung aus herkömmlichem Zoo und einer Safari Tour, bei der man viele Tiere hautnah erleben kann😍

Wie z.B. diesen Kollegen hier 🦒😍

...oder diesen...🦓😍

Außerdem gab es eine Area, wo man kostenlos (bzw. gegen freiwillige Spende) Fotos mit den Tieren machen konnte😋

Ist es Ellan oder Steve🤔😂

😘

😍😍😍

Ein weiteres Highlight, stellte die Löwen- und Tigershow dar... das dachte ich zumindest...

Denn die Tiere waren bis aufs härteste ruhig gestellt, torkelten teilweise nur herum, während die dummen Asiaten applaudierten... ich verließ die Show nach etwa 5 Minuten wieder...

Es gab allerdings noch die Nightpredator Show, bei der man zusehen konnte, wie die "Jäger der Nacht" gefüttert wurden. Diese war wirklich spektakulär... so beeindruckend, dass ich tatsächlich vergaß Fotos zu machen...😅

Zu guter Letzt schlenderte ich noch durch den "normalen" Zoo:

Black Panther 😍

GERTIIIIIIIIIII 😁

Cutie😍
Und was auch immer das war...😍


Somit ging auch dieser Tag zu Ende, am darauffolgenden brachte ich noch mein Bike zurück und schlief eine weitere Nacht im Stamps Hostel, meiner Unterkunft vom Songkran Festival.

Danach hieß es: bye Thailand🇨🇷 hello Vietnam..🇻🇳



#thailand#chiang mai#pai#maehongson#loop#motorbike#motorbiketrip#traveller#chiang rai#nightsafari#lamphun#farmstay#sightseeing#backpacker#adventure

Kommentare

Bernhard
Deine Beiträge und Bilder sind einfach super. Weiter so 😘