hin-und-weg

1001 Kirche - nein, diesmal nicht!
Alle Artikel

Finding Dörrties

Finding Dörrties

"Das sind ja Dörrties!" - meinen begeisterten und überraschten Ausruf bei einem der vielen Straßenstandln hier werden die meisten wohl nicht verstehen, sind Dörrties doch noch nicht so bekannt, wie sie sein sollten. Dörrties sind Röllchen, die aus extrem getrocknetem Fruchtmus bestehen. Sie werden in Österreich produziert und vertrieben von einer so genannten #Junior Company. Als überzeugte Selbstständige und Freundin guten Essens bin ich ein Fan der Idee der Junior Companies und der Dörrties. Und jetzt finde ich sie hier in Georgien wieder: größer und in viel mehr Geschmacksrichtungen. Die Sache ist also ausbaufähig: Aus Kriecherln werden die besten Dörrties, sage ich Euch, und Granatäpfel sind auch nicht zu verachten. Dunkle Trauben verwandeln sich in schwarze Dörrties und Kiwis in giftgrüne. Genug der Werbung, nein, nicht ganz: #Dörrties (österreichische) gibt es auch im Internet.

In Georgien gibt es eigentlich keine Nach-oder Süßspeisen, außer eben jenen getrockneten Fruchtmatten (Tklapi) und etwas, das wie Würste aussieht und sich als Wal- oder Haselnüsse erweist, die in einem festen Fruchtgelee eingerollt werden: Churchkhela gibt es in verschiedensten Farben und Geschmacksrichtungen. In Scheibchen geschnitten sind sie sehr hübsch. Für den kleinen oder größeren Hunger zwischendurch haben wir sie sehr zu schätzen gelernt.

0

Kommentare

Noch keine Kommentare