fernweh

Linda's Reiseblog
Alle Artikel

Christchurch - oamaru - Dunedin

Christchurch - oamaru - DunedinChristchurch - oamaru - DunedinChristchurch - oamaru - DunedinChristchurch - oamaru - Dunedinjailhouse Hostel Christchurch - oamaru - DunedinChristchurch - oamaru - Dunedin

Di, 10.01.2017:

Nachdem ich meinen Rucksack am Flughafen in Auckland abgegeben hatte gings zum Sicherheitscheck - der nebenbei gesagt total lächerlich ist.

Bei Inlandsflügen ist es anscheinend egal ob man eine volle Wasserflasche, ein halbes Kilo Nudelsalat und eine Metallgabel mit sich führt.

Der Flug nach Christchurch an sich war wirklich schön, die Berge der Südinsel von oben zu sehen - der absolute Wahnsinn!

Leider lief meine Wasserflasche während des Flugs ein bisschen aus, sodass mein kleiner Rucksack etwas feucht war, als ich das Flugzeug verließ.

Nachdem ich meinen großen Rucksack eingesammelt hatte gings zum zufuhr gebuchten Flughafen shuttle - dieser brachte mich für 24$ ganz bequem bis direkt vor den Eingang des Hostels: Jailhouse Accommodation. Ja, ganz richtig, es handelt sich um ein ehemaliges Gefängnis, mein Zimmer: ein 10er Zimmer in einer Knastzelle - und damit eines der großen Räume hier.

Leider fiel mir dann beim Auspacken ein seltsamer weißer Fleck an meinem Kulturbeutel auf & als ich diesen öffnete kamen mir alle meine Sachen - eingesaut von ausgelaufene Sonnencreme- entgegen.

Leider bekam ich das fett der Sonnencreme nicht mehr aus der Tasche ausgespült und so werde ich mir wohl morgen eine neue kaufen müssen.

Mi, 11.01.2017:

Gegen 7 Uhr schälte ich mich aus dem Bett, ging duschen und machte mich fertig - es sollten ja schließlich 27 grad werden.

Nachdem ich meinen Rucksack gepackt hatte machte ich mich auf den Weg um ein Café zum frühstücken zu finden.

Zum nächsten Vorort (ich befand mich in Addingtion und musste nach Riccarton - da ich im Anschluss an mein Frühstück noch einkaufen wollte) waren es circa eine Stunde Fußmarsch.

Auf dem gesamten weg fand ich leider kein Café - dafür telefoniere ich noch mit kathi (hi🙋).

Im Einkaufszentrum angekommen mampfte ich erstmal bevor ich durch die Läden schlenderte und mir ein neues Reisetagebuch zulegte.

Nach dem ich dann auch endlich zumindest etwas Obst eingekauft hatte machte ich mich auf den Rückweg.

Ich setzte mich noch in einen Park und genoss das Wetter bevor ich zurück ins Hostel ging.

Den Nachmittag verbrachte ich auf einer Couch und kritzelte.

Gegen 16 Uhr kamen dann Fritz und sein Papa an. Wir gingen zusammen einkaufen, kochten und aßen bevor wir schlafen gingen.

Donnerstag, 12.01.2017:

Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns auf zum Strand nach New Brighton. Fritz und sein Papa gingen sogar schwimmen (was um ehrlich zu sein viel zu arschkalt ist), dann fuhren wir seinen Papa zum Flughafen. Ich ließ die beiden aussteigen und fuhr noch ein paar Sachen einkaufen, bevor ich fritz wieder am Flughafen abholte.

Den Nachmittag gammelten wir nur rum und erzählten was wir so die letzten Wochen gemacht hatten.

Außerdem holten wir uns bei Dominos Pizza und Pfannkuchen.

Freitag:

Nach dem checkout hielten wir noch bei Pak n Save bevor wir uns auf den Weg nach Oamaru machten.

Ich rief in verschiedenen Hostels an, während fritz tankte - leider hatten wir keinen Erfolg, alle voll.

Also beschlossen wir auf gut Glück zum Top 10 Holiday Park Vorort zu fahren und dort zu campen. 15$ pro Nacht - also buchten wir direkt 2.

Nachdem wir das Lager aufgeschlagen hatten gingen wir noch einkaufen, bevor wir durch die Innenstadt latschten. Hier gibt es sogar echte Stein Häuser!!😄

Wir gingen noch in einen Pub, für mich gabs Pommes und für Fritz Pizza.

Samstag 14.01:

Nachdem wir ausgeschlafen hatten gingen wir duschen, was sich bei mir leider hinzog, da ich anstehen musste.

Als ich endlich frühstücken konnte wartete Fritz schon längst fertig.

Mittags wuschen wir dann noch unseren Kram und kochten.

Zum Sonnenuntergang machten wir uns auf in die Innenstadt - fritz fotografierte noch ein paar Sachen bevor wir uns zum Hafen begaben.

Sobald es dunkel wird kommen hier die Pinguine aus dem Wasser und gehen zurück zu ihren Brutstätten.

Wir sahen circa ein halbes Dutzend kleiner süßer Pinguine (für Fotos wars natürlich zu dunkel & mit Blitz darf man nicht fotografieren weil die Tiere sonst erblinden).

Im Anschluss fuhren wir noch zum McDonalds.

Sonntag:

Morgens packten wir dann gemütlich unsere Sachen bevor wir uns auf den Weg nach Dunedin machten.

Der erste stop auf dem Weg: Katiki Point - hier sahen wir wilde gelb-augen Pinguine, Möwen, Kaninchen und Seehunde.

Wir fuhren weiter bis Karitane, wo wir an einem schönen Strand halt machten, uns in den Sand setzten und überlegten wies weiter geht.

Fritz rief im Hostel an und reservierte für 2 Nächte.

In Dunedin angekommen spazierten wir ich durch die Innenstadt & gingen was essen - Mac'n'cheese für Fritz und Pommes für mich (aaaah ich liebe halt Pommes🙄)

Gegen 16 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zum Hostel. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir dann damit uns bei HelpX anzumelden und verschiedene Hosts anzuschreiben (HelpX ist eine Seite bei der Privatleute Unterkunft und essen im Austausch für Arbeit anbieten).

Montag, 16.01.2017:

Den Morgen verbrachten wir damit noch zwei weitere Hosts anzuschreiben, da wir bereits 3 absagen bekommen hatten.

Gegen Mittag kam dann die Zusage: Edwina, in ihren Mitt 40ern braucht dringend Hilfe im Garten.

Sie kann zwar nur Unterkunft und Abendessen stellen (für 2 Stunden Gartenarbeit), aber das ist doch schon mal was - wir verabredeten uns für den nächsten Tag, ohne bestimmten Tag für die Abreise fest zu machen.

Den Nachmittag verbrachten wir dann damit den "Street Art Trail Dunedin" ab zu laufen, was wirklich Spaß machte.

Außerdem trafen wir ein paar ehemalige Bekannte aus Kerikeri und unterhielten uns eine ganze Weile mit Ihnen.

Auf dem Rückweg spielten wir noch eine Runde riesenschach, bevor wir zurück ins Hostel (Hogwartz) gingen.

0

Kommentare

Noch keine Kommentare