xmas_caribbeancruise

29.12. - Grenada 🇬🇩

Ring Ring, "Bautzi mach das weg!" "Das ist das Telefon und es steht auf deiner Seite" Danny rief an und fragte ob wir schon essensfertig sind. Eindeutig waren wir das noch nicht. Also trudelten wir diesmal als letztes ein :-) Das Geburtstagskind wurde gleich überschwänglich begrüßt und beglückwünscht. Für sie ist es auch zusätzlich besonderer Tag, da es der erste Geburtstag in der Sonne ist. Gemütlich starteten wir mit einem köstlichen Frühstück in den Tag. Gegen 10 uhr verließen wir das Schiff und begaben uns auf Bekundungstour durch St George. Am Ausgang wurden wir auch diesmal von einer Truppe Stildrummer begrüßt, denen wir gern zuhörten. Um in die stadt zu gelangen, musste man durch eine Mall laufen, die Souvenirs, schmuck, Alkohol und auch Fakesachen anboten. Aber da wir eh wieder durch die Passage mussten, schlenderten wir zielstrebig in Richtung Ausgang. Draußen erwartete uns heller Sonnenschein und ein Menge Leute die uns eine Sightseeingtour für 10 Dollar anboten. Dankend lehnten wir ab und liefen zum Spice market. Die Stände ähnelten sich und wir beäugten eher die Verkäufer als das Angebot. Unser nächstes Ziel war die Festung Fort Gorge, die auf dem Hügel liegt und uns bei der Mittagssonne recht viel Energie kostete. Aber von da aus hatten wir einen wundervollen Blick auf St Gorge, den Yachthafen und den grande anse beach. Auf dem Weg zurück in die Stadt fiel uns auf, dass wir unsere Schwimmshirts vergessen hatten. Daher entschieden wir uns, dass Stephan die Shirts holt und wir in der angenehm kühlen Mall auf ihn warteten. Zuerst wollten wir zu dem Unterwasserpark, aber da man den nur per Boot erreichen konnte und die Figuren schwer zu finden sind, entschieden wir uns dann doch eher für den Grande Anse Beach. Dafür fuhren wir mit dem nahegelegenen Wassertaxi. Das war ein altes Boot, die Leute am Rand verteilt hockten. Wir warteten bestimmt über eine halbe Stunde bis 20 Leute im Boot waren. Erst dann durften wir für 10 US $ hin und zurück geschippert werden. Als es dann endlich los ging fuhren wir an den zwei gigantischen Cruisern vorbei und erreichten in ca 15 min den Beach. Dort angekommen, suchten wir uns ein schattisches Plätzchen und hüpften ins türkisfarbene Wasser. Aber bei einem einfachen Badetag sollte es nicht bleiben. Danny erspähte Boote, die ein Sofa hinterher zogen. Das wollte er unbedingt machen. Noch aus dem Wasser heraus winkte er einen heran und schwuppdiwupp saßen wir auch schon auf dem Wassersofa. Jedoch nicht lang, beim zweiten Versuch fielen wir alle ins Wasser und das Sofa kippte um. Oaky wir waren eindeutig zu schwer. Also teilten wir uns auf. Erst wir Mädels und dann die Jungs. Die Schwägi, die dabei ihre Sonnenbrille verloren hatte, bezeichnete es als Höllentrip und für mich war es Nervenkitzel. Den Jungs schien es gut zu gefallen zu haben. Aber auch Stephan hätte beinahe die gopro verloren. Er konnte sie gerade noch fassen bevor sie vom Kopf weggeflogen wäre. Zur Entspannung gab Schwägi eine Runde Sex on the Beach aus, den wir gierig verschlungen. Bis 16 uhr genossen wir das schöne Wetter und verbrachten noch einen gemütlichen Strandtag. Gerade als wir aufbrachen fing es leicht an zu Regnen und es entstand ein schöner Regenbogen. Diesmal mussten wir nicht allzu lang warten bis das Boot ablegte. Recht schnell waren alle Plätze besetzt und wie die Sardinen zusammengepfercht hockten wir auf dem Boot. Ganz am Ende des Bootes fiel uns ein frisch verliebtes Mischpärchen (Sie blond und er Schwarz) ins Auge. Also anders gesagt, man konnte nicht wegschauen. Originalgetreu wie die besten Knutscher aus "Schwiegertochter gesucht", schlabberten sie sich gegenseitig ab. Als wir dann wieder am Hafen ankamen, regnete es nun stärker und wir flüchteten in die Mall. Da hatte mir eine Louis Vouiton Tasche sehr gut gefallen, aber die ließen nicht mit sich handeln. Daher gingen wir mal ohne Shoppingtüte an Board. Auf dem Zimmer stellte ich fest, dass ich auf den kurzen Weg nach oben meine Boardkarte verloren hatte. An der Rezeption erhielten wir dann beide neue Karten und ich war wieder erleichtert. Wie die Tage zuvor gingen wir auch heute erst etwas kleines Essen und dann zum Sport. Wenn das so weiter geht, werde ich noch richtig fit :-)

Heute Abend war passend zu Schwägis Geburtstag Galaabend. Also hieß das für uns chic machen und ab zum Dinner, wo die Kellner für das Geburtstagskind ein Ständchen sangen, Kuchen und Sekt brachten. Auch heute warteten Gudrun und Ihr Mann (Nello) auf uns und waren die Letzten die den Saal verließen. Den Abend ließen wir dann bei einem Absacker ausklingen.

Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Da waren aber auch ...

... die vielen Demonstrationen, die ich in Santiago, La Serena und Antofagasta - aus sicherer Entfer...

Hallo Fuji-san!

09. und 10.11.2019 – Wochenendausflug an den Fuß des Mt. Fuji 富士山Bei wunderschönstem Herbstwetter gi...