Die Anreise

Ich hatte mit großen coronabedingten Schlangen und Behinderungen gerechnet, aber nichts dergleichen war am Flughafen Frankfurt der Fall.

Nach 10 Minuten waren wir eingecheckt, wobei dort bereits alle möglichen von Thailand geforderten Einreisedokumente gecheckt worden waren. Ebenso ungewohnt reibungslos verlief der security-check.

Jetzt mussten wir nur noch die 3 Stunden bis zum Abflug absitzen. Warum man uns so früh zum Flughafen bestellt hatte, erschließt sich mir angesichts der tatsächlichen Umstände nicht. 

Schließlich durften wir den  riesigen A 380 besteigen.

Wir hatten uns vorher online im Oberdeck Sitzplätze ausgewählt, was sich jetzt als sehr gute Entscheidung herausstellte. Von den 90 vorhandenen Plätzen waren nur 10 belegt. Wir hatten also Platz ohne Ende. Ich konnte es mir also auf allen 4 Sitzen der mittleren Reihe gemütlich machen.

Und während ich mich am Monitor mit dem boardentertainment beschäftigte, hab ich nicht mal mitbekommen, dass wir inzwischen gestartet waren.

Der A 380 ist echt ein phantastischer Flieger, nicht nur wegen seiner Größe,  sondern eben vor allem wegen dem entspannten Fluggefühl. Man merkt gar nicht,  dass man fliegt. Besonders ein kleines Detail hatte es mir angetan. Die Nachtbeleuchtung in den Gängen zaubert einen Sternenhimmel an die Decke, simpel, aber überaus eindrucksvoll.

Das Servicepersonal war endlos unterfordert mit uns wemigen Fluggästen und verwöhnte uns mit allen erdenklichen Drinks und Snacks. Do you want kitkat or popcorn? Popcorn ! You can have both.

Das war der entspannteste Flug meiner Fluggeschichte.

Nach 5.40 Stunden Flug landeten wir zum umsteigen in Dubai. Die 3 Stunden Aufenthalt verbrachten wir völlig entspannt in einer Lounge,  zu der wir dank einer von Darshi besorgten American Express platinum Karte Zugang erhalten hatten. Ruhige gemütliche Atmosphäre,  bequeme Polstermöbel und völlig leer.

Ausserdem kostenloses Essen und Trinken . Wenn wir gewollt hätten, hätten wir auch duschen können, in sauberen und stilvollen Baderäumen.

Auf der letzten Flugetappe nach Bangkok war es dann aber vorbei mit dem Luxus,  obwohl wir auch da immerhin 3 Sitzplätze für uns beide zur Verfügung hatten und nach mehr als 6 Stunden landeten wir in der untergehenden Sonne in Bangkok. 

Dort war alles sehr gut organisiert. Und obwohl es viele Dokumente zu checken gab, neue ausgefüllt werden mussten verlief alles sehr flüssig, dank der guten Organisation und viel helfenden Personals.

Nur die Grenzbeamten waren wie immer und überall schlecht gelaunt und penibel. Aber auch das war relativ schnell erledigt.

Nachdem wir unser Gepäck abgeholt und wir unser Shuttle gefunden hatten, ging es auch schon weiter. Hotel, shuttle und pcr-test gehören zu einem Komplettpaket, das von den thailändischen Behörden zur Einreise gefordert wird. 

Bangkok, 20.00 Uhr und immer noch 31°..... hatte vergessen wie sich das anfühlt.

Nach fast 1 Stunde Fahrt durch die abentliche Stadt kamen wir endlich im Hotel an. Endlich essen, duschen , ausruhen.... und die Maske abnehmen, die wir während der gesamten Reise tragen mussten und deren Gummiband langsam aber sicher hinter den Ohren schmerzte.

Naja. Gegen das saubere und gefällige Zimmer lässt sich nichts sagen, aber das bereitgestellte in Plastik verpackte Fertigmenue war schon sehr enttäuschend, ausserdem kalt und konnte meinen Hunger nicht stillen. 

Schließlich wurden wir zum pcr-test gebeten, der im Hotel stattfand und dessen Ergebnis wir morgen früh erhalten sollen.

Fällt das negativ aus, dürfen wir uns ab dann in Thailand frei bewegen.

Aber erst mal bin ich müde und freue mich aufs Bett .


Kommentare

Feder
Unsere Testergebnisse waren beide negativ, also alles gut

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Daily Life

Bevor Darshi nach Bangkok aufgebrochen ist, waren wir nochmal in Chaloklum zum Sonntagsmarkt. Absolu...

Mae Haad zum zweiten

Nachdem wir in Sritanu keine neue Bleibe hatten finden können, blieb uns nichts weiter übrig als wie...

Haad Rin

Nachdem Darshi zugestimmt hatte, einen Scouter für 4 Wochen fest  zu mieten, fragten wir jeden Tag b...