Neuseeland - Die Nordinsel

4 Wochen im Dezember 2019/Januar 2020 solo mit dem Camper über die Nordinsel. Zum vierten Mal nach Neuseeland - es wird nicht die letzte Reise dorthin gewesen sein.

25.12.19 Von Whangamomona nach Himatangi Beach


Eine Weihnachtsnacht unter einem so wunderschönen Sternenzelt bleibt mir sicher ein Leben lang im Erinnerung. Ich frühstücke bis kurz vor 9, plausche noch etwas mit anderen Campern, die eigentlich Engländer sind, aber in Südafrika aufgewachsen sind, dann in Schweden, UK und in Deutschland gelebt haben, um jetzt in Neuseeland "angekommen" zu sein. Ja, das kann ich irgendwie verstehen 😉 
Seltsame Brücke...

Die ersten 60km führen weiter über den Forgotten World Hwy, bis ich mit Stratford so etwas wie Zivilisation erreicht habe. Hier hat man etwas baulich versucht an die namensgebende Stadt in England anzuschießen. 

Nun ja, ein Turm im Tudorstil ist zu sehen, ansonsten ist aber auch alles dicht hier. Christmas Day ist der wohl einzige Tag, an dem echt alles geschlossen hat, wenn man von einzelnen Asiaten oder manchen Tankstellen absieht. Ich biege nach Süden ab, da ein Umweg zum Taranaki - so schön dieser Berg auch ist - nur Sinn macht, wenn das Wetter klar ist. Es ist aber seit heute früh sehr bewölkt und ich sehe den Taranaki sicher nicht so schön, wie vor 5 Jahren bei einer Umrundung. Whanganui ist mein nächstes Ziel, eine hübsche Stadt nochmal ca. 1h Fahrt. Die Landschaft ist jetzt flacher und weniger interessant. 

Pohutukawas

Allerdings begeistern mich viele Pohutukawas, diese rot blühenden Bäume, die um Weihnachten in voller Blüte stehen. Vielfach sind auch riesige Hortensien zu sehen. 

Ich wollte gern nochmals nach Whanganui, da mir das Stadtbild mit Art deco und anderen Baustilen seinerzeit gut gefallen hat. Allerdings liegt der gesamte Ort in einer totalen Weihnachtsruhe, so dass ich nicht einmal einen Kaffee bekomme. Selbst sowas wie McDonalds oder Burger King - glücklicherweise sehr selten zu sehen - haben geschlossen. Ich fahre kurz auf den Drurie Hill, wo ein Turm als Gedenkstätte für gefallene Soldaten steht, es mir aber eher um den Blick bis zum Taranaki oder Mount Ruapehu geht. Vor 5 Jahren war die Sicht so super dass man von hier oben diese Berge sah. Heute nicht. Also checke ich die Wetterprognosen und entscheide mich dann, meinen Plan ins Inland zu fahren, aufzugeben und mich für heute mit der West-Küste zu befassen.

Drurie Hill / Whanganui
Whanganui
Whanganui

Ich reserviere telefonisch einen Stellplatz auf einem Campground in einem recht wenig bekannten Ort und fahre gegen halb vier in Whanganui los. Die Strecke ist gut und zügig zu fahren, keine Berge, nicht so viele Kurven. 

Um 16.30h bin ich am Himatangi Beach am dunklen Strand der Tasman Bay. Nur 150m hinter dem Campground liegt der endlose Strand, der allerdings leider auch vom stinkenden Autos und Motorrädern befahren werden darf. 


Ich habe tatsächlich den vorletzten Stellplatz ergattert. Als ich um halb sieben vom Strandspaziergang zurück komme heißt es "no vacancy". Ohne leichte Jacke ist es am Strand zu kühl. Allerdings sind es im 18h noch 21°C, aber die Brise macht es frisch. Jetzt gibt es Reste von gestern, die Sonne kämpft sich um 20h durch die Wolken, so daß ich wohl einen Sonnenuntergang 🌇 geboten bekomme. 🤞🏼




#neuseeland#nordinsel#whanganui#whangamomona#himatangi

Kommentare

Angela
Der Sonnenuntergang ist wirklich vom Feinsten!!!

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: