lislandfelix

Unsere Reise 2019, Überraschungsgast: Johanna
Alle Artikel

Nie wieder Koh Samui

Die Boys sind da :)Crystal Bay Koh SamuiÜberfahrt nach Koh Tao (super Wetter)Bloggen auf der FerryDiese Helme...Big Buddha Koh SamuiElefanten Käfig...Plastik überallEingebaute Rutschen im WasserfallFlug nach ThailandBBQ CangguMojo AbendeTempel Nusa PenidaSnorkeling Nusa PenidaNusa PenidaWassertempel Nusa PenidaKelingking Beach Nusa PenidaNie wieder Koh SamuiAthu Beach Nusa PenidaNie wieder Koh SamuiSunset Nusa PenidaCrystal Beach Nusa PenidaJohanna, Moriz und BeneUluwatu TempelHoly Water Tempel UbudSurfen mit Bene und MatildaFelix und seine BoysDie Bali Crew

Vor drei Wochen sind endlich die Jungs angekommen und wir hatten wirklich traumhafte, letzte zwei Wochen auf Bali. Die Zeit haben wir in Canggu aber auch auf den Nachbarinseln Nusa Penida und Nusa Lembongan verbracht. Auf Nusa Penida ist auch Matilda aus Schweden nach ihrem kurzen Trip auf die Philippinen wieder zu uns gestoßen, Auf der Insel sind wir den ganzen Tag mit den Rollern rumgecruist und haben auch einen coolen Schnorcheltrip unternommen, bei welchem wir ungefähr 30 Manta Rochen gesehen haben. Alle außer ich sind ins Wasser und haben die Rochen hautnah erlebt, ich hatte zu viel Respekt. Muss auch eine ziemlich gruselige Veranstaltung gewesen sein, hab ich mir sagen lassen ;). Auf Nusa Lembongan ist dann Bene (Heiß aus Weilheim) zu uns gestoßen, der für einen dreiwöchigen Urlaub auf Bali, Borneo und Singapur war. Lembongan ist sehr entspannt und ruhig. Eigentlich wollten wir dort auch wieder Surfen aber die Wellen haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Nach den Inseln haben wir die restliche Zeit in Canggu verbracht. Surfen, Happy Hour, lange Nächte und viel Spaß mit der ganzen Crew.

Nach siebeneinhalb Wochen Indonesien hieß es dann vor drei Tagen Abschied nehmen. Nachdem ich soviel Zeit dort verbracht habe, einmalige Momente erleben durfte, viele tolle Menschen kennengelernt habe und vor allem Canggu ein zweites Zuhause für mich geworden ist, fiel mir der Abschied entsprechend schwer. Ein paar Tränchen sind geflossen aber alles Schöne hat mal ein Ende. Im Gegensatz zu unserem Abenteuer, das ist ja Gott sei Dank noch lange nicht zu Ende.

So haben Felix und ich uns am vergangenen Freitag auf eine sehr lange Reise nach Koh Samui, Thailand gemacht. Zwei Flüge, eine Bus- und Ferryfahrt später sind wir nach gefühlten 24 Stunden endlich angekommen und ich muss sagen, Koh Samui war nach Indonesien für mich ein absoluter Kulturschock. Europäisches Preisniveau, nur deutsche Pauschaltouristen und eine eigentlich wunderschöne Landschaft mit teuren Resorts völlig zugebaut. Egal was, alles kostet extra und man hat überall das Gefühl als Tourist völlig abgezockt zu werden. Das Schlimmste ist für mich allerdings, dass hier Massen an Tierquälerei stattfindet. Felix und ich sind zu einem Wasserfall gefahren, welcher durch eingebaute Rutschen seine natürliche Schönheit verloren hat. Vor diesem Wasserfall gibt es eine Anlage für Elefanten Trekking. Die Tiere sind in Käfigen gehalten, in denen sie sich einmal um die eigene Achse drehen können und existieren nur um asiatischen und bestimmt auch europäischen Touristen eine lustigen Ritt durch den Dschungel zu bescheren. Ein Blick in die tieftraurigen Augen der Elefanten, welche völlig apathisch in in ihren Käfigen einen Schritt vor und zurück machen, hat bei mir gereicht um sofort die Flucht zu ergreifen und absolut nichts von diesem Zirkus zu unterstützen.

Auf so einer langen, tollen Reise gibt es eben auch Schattenseiten und das ist auch gut so, um nicht komplett den Bezug zur Realität zu verlieren.

Jetzt aber Schluss mit den tiefgründigen Themen und hinzu unseren nächsten Plänen. Aktuell sitzen wir in einer Fähre auf dem Weg nach Koh Tao, der Nachbarinsel. Koh Tao ist viel kleiner als Koh Samui und ein absolutes Paradies für Taucher. Wir hoffen dort auf weniger Touristen und vor allem wieder Leute in unserem Alter :) Nach Koh Tao machen wir uns auf den Weg auf die Südwestseite von Thailand, wo wir auch schon vor drei Jahren waren. Dort stehen Krabi und die Insel Koh Yao Noi auf dem Plan bevor es in den Norden von Thailand geht, wo wir Max, Johanna und Moritz wieder reffen und dort das thailändische Neujahr (Wasserfest) feiern. Im Norden von Thailand gibt es auch viele Auffanglager für gequälte Elefanten. Ich hoffe es ergibt sich dort die Möglichkeit in irgendeiner Weise zu helfen und zumindest einen kleinen Beitrag gegen diese Tierquälerei zu leisten.

Bis dahin halten wir euch natürlich über Whats App und Instagram auf dem Laufenden.


Ganz liebe Grüße,

Lisl & Felix (hätte gerne eine Leberkässemmel)


PS: Ich esse hier übrigens so gut wie kein Fleisch und mir geht es sehr gut damit. Vor allem nachdem ich gesehen habe, wie die Tiere hier größtenteils gehalten werden...

PPS: Schaut euch auf Netflix die Doku „The Disappearance of Madeline McCann an“. Sehr gut gemacht, allerdings nichts für schwache Nerven und Mamis :)



0

Kommentare

Silke
Habe ich mir gerade angeschaut 😉

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: