thaikath

Kathrin disovers Asia
Alle Artikel

Ankunft in Thailand

Beunruhigte Eltern Mal wieder viel zu viel Gepäck Kleines, aber ausreichendes Zimmer der ersten Nacht Lebensretter Kaffee am Flughafen BangkokPlatz im Emirates Flieger Emirates Fruehstueck Netter Ausblick Flughafen Bangkok Kleines, ausreichendes Zimmer für Nacht 1Maschine in bruesselBad in Thailand: Dusche und Toilette sehr eng zusammen

...leider ein wenig spät, das Wlan ist hier nirgendwo so prickelnd, deswegen folgen die Bilder erst noch und der Text kommt so spät...

Sonnige, erschöpfte Grüße aus Thailand in die winterliche Heimat. Juhuuuu, ich hab es geschafft, nach einer selbst für mich viel zu langen Reisezeit bin ich endlich angekommen in Thailand und einfach tooooot müde. Am 30.12. bin ich um kurz vor 11 Uhr im Selfkant losgefahren, dann um 14.30 von Brüssel nach Dubai geflogen. Nach 6.5 Stunden Flug ca. 3 Stunden in Dubai warten, ging es dann in einem 5.5 stündigen Flug weiter nach Bangkok. In Bangkok angekommen dann nochmal 5 Stunden warten auf meinen Anschlussflug in den Süden von Thailand (Surat Thani) und nach weiteren 1,5 Stunden fliegen bin ich dort endlich am Flughafen angekommen (am 31.12. um 13.30 Uhr zu deutscher Ortszeit). Über 24 Stunden zur Ankunft ans Reiseziel zu brauchen, ist selbst für mich anstrengender als gedacht. Ich bin total müde, habe gar kein Zeitgefühl mehr und hoffe, dass mich keiner riecht ;)! Ansonsten ist die Reise aber super gelaufen, ganz ohne Verspätungen oder schlimme Turbulenzen (außer, dass ich meine Bastelschere im Handgepäck hatte und die mich in Dubai dann für eine Attentäterin hielten :D ). Meine Eltern waren so lieb, mich nach Brüssel zu fahren. Und das, obwohl sie mein Reisefieber nicht so nachvollziehen können und der Abschied wegen Sorgen nicht so leicht war. An der Stelle nochmal Danke, ich werde deshalb extra nochmal mehr auf mich aufpassen ;)! Die Flüge waren von Emirates, ich muss schon sagen, seeeehr nett! Ins Kino braucht man kurz vor einem Emirates Flug nicht mehr gehen, dort gibt es nämlich die neuesten Filme, Spiele, Musik, ..., sodass die Flugzeit im wahrsten Sinne des Wortes verflog. Auch ist das Essen echt häufig, reichlich und gut, sodass man Restaurantbesuche quasi im Flug auch integriert hatte. Auf dem ersten Teilstück bis Dubai hatte ich sogar drei Sitze für mich alleine, sodass schlafen problemlos möglich gewesen wäre, wären die Filme nicht so gut gewesen ;). In Dubai am Flughafen war die Entspannung allerdings weg. Ich glaube, ich habe noch nie einen so riesen großen, weitläufigen Flughafen gesehen. Alleine von unserem Flieger zu den Anschlussflügen sind wir fast eine halbe Stunde Bus über das Flughafengelände gefahren (bzw. geschlichen). Das hatte aber durchaus auch Vorteile, da ich dadurch 2 coole belgische Backpacker kennengelernt habe. Ich liebe ja schon die Mentalität der Holländer (v.a. der Südlimburger) wegen ihrer Entspanntheit. Dass aber auch Belgier so relaxt und freundlich sind, war mir gar nicht bewusst. So quatschten die Jungs mich an und gaben mir hilfreiche Thailandtipps. Alle drei Platt (Flämisch ist echt sehr nah an unserem Platt) redend, ein Gläschen trinkend, die Goldpreise und den riesen Flughafen bestaunend, schlenderten wir über den Flughafen. Dabei verflog die Zeit für uns in Dubai. Von Dubai nach Bangkok war unser Flieger zwar richtig krass riesig (die neue Doppeldeckermaschine, ich hab schon wieder den Namen vergessen :D), leider allerdings diesmal recht voll. Da direkt hinter mir ein Kind saß, das schön den ganzen Flug lang geschrien hat (da wurde meine Entscheidung gegen Kinder wieder bestärkt ;) ), konnte ich leider nicht wirklich schlafen und kam dann ziemlich geschlaucht in Bangkok an. Gott sei Dank war der Flughafen aber recht schön, der Kaffee sehr gut und ich konnte noch einige Zeit mit den Jungs verbringen, sodass trotz Müdigkeitskrampf die Zeit überstehbar war. Mein erster Eindruck von Bangkok? Stressig, westlich, schön warm und wider Erwarten leider ein eher rauer, unfreundlicher Umgangston. Wahrscheinlich darf ich nicht alles mit meinen geliebten überfreundlichen Amerikanern vergleichen, allerdings hatte ich wegen des Buddhismus und des tollen Wetters auch bei den Thailändern etwas mehr Entspannung erwartet. Verglichen zu Kanada oder Amerika haben ich mich überhaupt nicht willkommen gefühlt...aber ich hoffe, das war nur am Flughafen so und die Freundlichkeit wird sich in den nächsten Tagen an anderen Orten mehr manifestieren! Schließlich soll hier ja das Land des Lächelns sein...nach meiner ersten Einschätzung lächeln aber sogar wir Deutsche mehr und das soll was heißen ;)!

Mein erster Gastgeber ist hingegen ein überaus freundlicher Thailander, der sich als erster über Touristen zu freuen scheint. :). Er holte mich in Surat Thani ab, wo ich nach kurzer Flugzeit von Bangkok aus landete- endlich meine Endstation für heute mit großem Bett und Dusche! Ich wurde süß mit Namensschild in Empfang genommen (ein tolles Gefühl nach einer so langen Reise empfangen zu werden), er hatte Essen für mich vorbereitet und er fährt mich auch morgen wieder zum Flughafen Surat Thani zurück, von dem aus ich Bus und Fähre nach Koh Phangan nehme werde. All diese lieben Leistungen kosten inklusive Übernachtung und Frühstück nur 8€ und das sogar im Einzelzimmer, ein finanzieller Traum für Studenten mit Reisefieber! Zugegeben, hier in Surat Thani ist gar nichts los, der Flughafen ist sogar noch kleiner als der in Aachen- Maastricht. Trotzdem freue ich mich, jetzt einfach mal eine runde schlafen zu können und dann morgen die Reise zu meinem ersten eigentlichen Ziel, Koh Phangan, anzutreten. Koh Phangan ist eine Insel im Südwesten Thailands, zwar wahrscheinlich leider auch ziemlich touristisch, aber wenigstens nach Beschreibungen nicht nur voller Sauftouris, sondern dort sollen sich viele spirituelle, alternative Reisende sammeln. Ich bin gespannt, ob dem tatsächlich so ist. Hier in Surat Thani wird wohl heute Nacht nicht viel sein mit Silvester feiern (ich lebe übrigens 6h in eurer Zukunft). Mein Gastgeber hat mir gerade nochmal erklärt, dass heute eh nur künstlich für Touristen gefeiert wird, da die Jahreszählung der Thailänder ja eigentlich anders ist. Ich bin mal gespannt, wie das heute Nacht wird...eigentlich war ich nie der große Silvesterfan, aber alleine zu sitzen könnte trotzdem seltsam werden. Naja, ich muss mich ja immer challengen, ich werde dann berichten, wie es sich so alleine lebt in einer fremden Kultur zum Jahreswechsel. Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch, Gesundheit, Lebensfreude und vor allem ganz viel Liebe fürs neue Lebensjahr. Und natürlich, dass ihr eine Reise plant :)! Gute Nacht.

2
159 mal gelesen
  • Kommentare

    Noch keine Kommentare

    Dinge, die du vor Ort erleben kannst: