frischauf-und-hinfort

Gude. Wir sind Yasemin und Luca und Reisen mit einem Feuerwehrauto durch Europa. Schon krass. Mitte 2019 stürmten wir euphorische in die Reisebüros. Unser Traum: Weltreise 2020 für 1 Jahr. Anfang 2020 mussten die ursprünglichen Pläne mit großer Wehmut, aufgrund der Coronapandemie, nach und nach auf Eis gelegt werden. Da bis Ende Mai die Aussichten so schlecht waren, dass wir die Weltreise vollends canceln mussten. Es war vorerst ein frustrierender Gedanke, aufgrund der Pandemie, unseren Traum dem Schicksal zu überlassen. Da wir viel Investiert haben, um Ende 2020 den Freiraum und das benötigte Geld zusammen zu bekommen, war es für uns an der Zeit nach einer Alternative Ausschau zu halten. Nach vielen Überlegungen kam Luca auf die Idee, ein altes Feuerwehrauto zu kaufen, um diesen dann zu einem Campervan umzubauen. Neuer Plan: Europatour. Neben unseren Jobs waren wir über den Sommer mit sägen, bohren und schleifen beschäftigt um Beppo startklar für die nun geplante Europareise zu machen. Mit diesem Blog möchten wir unsere Familien und Freunde dazu einladen, uns auf unserer Reise durch Europa zu begleiten. In diesem Sinne Frischauf und hinfort!

Endlich Wandern

Die Nacht vom 28.09. auf den 29.09. war etwas seltsam. Mitten in der Nacht fielen zwei Schüße. 

Vielleicht war es auch nur ein Jäger, doch die Uhrzeit schien mir für die Jagd doch etwas ungewöhnlich zu sein.

Am Ende klingelte der Wecker wie jeden Morgen um 07:00Uhr um uns zu sagen, dass es Zeit ist aufzustehen.

Ursprünglich sollten wir jetzt in Norwegen sein. Da wir dort so oft wie möglich uns auf Wanderschaft begeben wollten, haben wir uns als Alternative die Mecklenburgischen Seenplatten ausgesucht. 

Hier beschreitet man nicht ganz so viele Höhen Meter, wie im hohen Norden aber die Landschaft soll wohl auch schön sein.

Wir fahren von unserem Schlafplatz in das nahegelegene Krakow am See. Die Route der sieben Seen startet hier und ist mit 15km ein guter Einstieg.

Die Mecklenburgischen Seenplatten sind bekannt für die vielen unterschiedlichen Vogelarten, die sich im Frühjar bis Herbst dort tummeln.

Der Müritzsee ist mit seinen anliegenden Seen das größte deutsche Binnengewässer. Das Land um den Müritzsee selbst ist land- und forstwirtschaftlich geprägt. Die meisten Ortschaften hier sind klein und von 300 bis max. 3.000 Einwohnern bewohnt. Bekannt ist dem ein oder anderen eventuell der Luftkurort Waren, der sich am nördlichen Müritzufer befindet. 

Neu Brandenburg ist mit 61.000 Einwohnern die nächste größere Stadt.

Nach unserem Wandertrip fahren wir vom westlichen Rand des Seenplattengebiets nach Röbel zum übernachten.

Der nächte Tag (30.10.) soll wieder aktiv verplant werden. Weshalb wir mit dem Auto nach Müritz fahren, um dort in durch den Müritz-Nationalpark zu laufen. 

Der Rundkurs durch den Park zählt 170km. Wir entscheiden uns für eine abgespeckte Route bis nach Schwarzenhof. Von dort aus fahren wir mit dem Linienbus zurück nach Waren.

Die vielen Adlerarten, die sich normalerweise im Nationalpark über die Sommermonate ansiedeln, sind mittlerweile schon wieder fort. 

Ferngläser und Objektive mit 30fachem Zoom haben wir deshalb zuhause gelassen. Uns gehts dann doch mehr um die Freizeitaktivität wandern.

Nach guten 20km erreichen wir unser Ziel Schwarzenhof. Im anliegenden Restaurant gönnen wir uns dann noch etwas Torte, bevor wir mit dem Bus zurück fahren.

Abends wird beim naheliegenden Campingplatz Ecktanne geduscht und dann gehts an einen Rastplatz ins 40km entfernte Chemnitz (anderes Chemnitz). Der Platz für die Nacht ist wieder abgelegen und befindet sich an einem Wald.

Diese Nacht ist Vollmond und der Himmel ist klar. Wir freuen uns nach den zwei Wandertagen aufs Bett!

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst:

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Unsere Tour durch die Toskana und Umbrien

Im letzten Blogbeitrag haben wir in der Nähe von Manarola in der Region Ligurien übernachtet. Die le...

Schöne italienische Riviera

Die erste Nacht in Italien war ganz angenehm. Nachts waren es zwar noch frische 5°C, aber im Verglei...

Über Umwege nach Italien

Auf nach Italien!So lautet die Devise am Freitag morgen. Wir wollen zum Abschluss endlich nochmal in...