wilmers-on-tour
vakantio.de/wilmers-on-tour

Nach einem gemütlichen Tag in Singapur, den wir hauptsächlich mit Essen verbrachten, ging es am frühen Abend weiter Richtung Auckland.

Der Flug war angenehm und nach 10 Stunden kamen wir in Auckland an. Vom Flughafen gings mit dem Bus zur Campervan Vermietung. Es waren relativ viele Leute dort, daher ging es 2 Stunden bis wir endlich unser «Zuhause» für die nächsten 6 Wochen beziehen konnten.
Da wir seit dem Frühstück im Flieger nichts mehr gegessen hatten und es mittlerweile schon nach 2 Uhr war, warfen wir nur rasch unser Gepäck ins Auto und fuhren zum nächsten Laden. Nachdem wir uns mit Essen für die ersten Tage eingedeckt hatten (und was Kleines gegessen haben) ging es los in Richtung Norden.

Da ich ziemlich müde war und noch nie auf der linken Strassenseite gefahren bin, musste Silvan die Strecke alleine fahren. Nach 2 Stunden haben wir einen schönen Camping direkt am Meer gefunden. Nach einem Bad im Meer gab es dann nach 4 Wochen Reis endlich Spaghetti zum Abendessen.

Am nächsten Tag fuhren wir der Westküste entlang weiter in den Norden. Im «Waipoua Forest» haben wir einen Spaziergang zu riesigen Kauri Bäumen gemacht. Der Wald war sehr schön und die Grösse der Bäume war beeindruckend. Danach fuhren wir an einen kleinen Strand, wo wir picknickten. Da wir uns noch die laotische Wintersonne gewohnt waren, war das Mittagessen an der Sonne ohne Sonnencreme für Silvans Haut etwas zu viel. Für die Nacht haben wir uns für einen Camping am 90 Mile Beach entschieden. Unseren Van stellten wir hinter einer kleinen Düne ab.

Nach einer sehr ruhigen Nacht brachen wir (gut mit Sonnencreme eingecremt) zum nördlichsten Punkt dem Cape Reigna auf. Unterwegs sind wir noch zu einer grossen Düne gefahren und hochgelaufen. Am Kap machten wir dann eine kleine Wanderung zu einer einsamen Bucht und anschliessend fuhren wir wieder in den Süden.
Am nächsten Tag fuhren wir in die Bay of Islands. Dort buchten wir eine Schifffahrt für den Nachmittag, um die Inseln der Bucht zu besichtigen. Die Wartezeit verbrachten wir auf Russell mit einem Spaziergang auf den Flagstaff hill, von welchem man eine super Aussicht über die Inseln hatte. Mit dem Schiff ging es dann durch die Bay an vielen Inseln vorbei zum «Hole in the Rock». Einem bekannten Felsen mit Loch, durch welchen man hindurchfahren kann. Auf einer der grössten Inseln in der Bay konnten wir an Land gehen, und wir liefen wiederum zu einem Aussichtspunkt hoch.

#neuseeland#bayofislands
Kommentare