Mittwoch, 15.1.2020

"Wo das Doppelsegel orange leuchtet, liegt Ihre Dschunke." Das sagt zumindest der Prospekt. Dschunke ja, Doppelsegel nein! Das charmante Hausboot haben wir zwei Tage nur für uns. Vorher mussten wir aber noch einige Autobahnkilometer abreißen. Gute Gelegenheit unseren Guide über Land und Leute auszufragen

Bei einer Zuchtperlen-Station stand dann eine Pause an; mit einem schönen Blick auf einen kleinen Teil der Halong-Bucht.

Halong-Stadt ist dann aber doch sehr ernüchternd. Was soll's. Rauf auf das Schiff und los. Das Wetter wird immer besser.

Nach gut einer Stunde Fahrt wird das erste Mal geankert und ein Fischerdorf auf dem Wasser besucht. Hammer, wie manche Menschen leben (müssen). Danach geht es weiter durch die Halong-Bucht zu unserem Ankerplatz für die Nacht. Eine Kanufahrt haben wir spontan wg. Lustlosigkeit abgesagt. 

Kommentare

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Sonntag, 19.1.2020

Über den berühmten Wolkenpass führt die Reise nach Hoi An, einst der größte Handelsplatz Südostasien...

Samstag, 18.1.2020

Mit einer Bootsfahrt geht es los. Über den Parfümfluss zur »Dame des Himmels«, ein buddhistisches Kl...

Freitag, 17.1.2020

Reisetag. Mit dem Schiff in drei Stunden zurück zum Hafen. Das Wetter macht den Abschied etwas leich...