of Coors we travel
vakantio.de/turnschuhcouple

Vorab erst einmal sorry, Schweden, dass wir nur noch so wenig Zeit für dich haben - das hast du nicht verdient… Aber unser Roadtrip durch Skandinavien neigt sich leider schon dem Ende zu.

Wir überqueren am 23.07.22 die Grenze nach Schweden nach einer stürmischen Nacht bei Narvik. Nicht ohne unser Gepäck noch kurz um einen Norweger-Pullover zu erweitern ;) Dieser wird uns hoffentlich noch lange an die tolle Reise durch Norwegen erinnern.

Auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel, Kiruna, fahren wir einige Zeit durch den Norden Schwedens. Hier gibt es große Nationalparks, wie den beliebten Abisko-Nationalpark. Er beherbergt einen der bekanntesten Wanderwege Schwedens, den Kungsleden (auch Königsweg). Im Besucherzentrum des Parks kann man sich eingehend über die Tier- und Pflanzenwelt Lapplands erkundigen. Von dort aus spazieren wir an der Abiskojåkka-Schlucht entlang, durch die sich ein gewaltiger und glasklarer Fluss windet. Auf unserem weiteren Weg passieren wir den Wasserfall Silverfallet, der sich in den großen Torneträsk-See ergießt, an dem wir eine ganze Zeit lang entlangfahren. Schließlich kommen wir am Campingplatz „Camp Ripan“ in Kiruna an. Leider ist dieser zur Ferienzeit für Camper ausgebucht und wir finden nur noch mit unserem Zelt Platz, können dafür aber die kostenlose Sauna nutzen. Im dazugehörigen Restaurant lassen wir die Korken knallen, denn heute ist Hochzeitstag :)

Der Norden Schwedens ist auch das Land der Samen, die hier seit Hunderten von Jahren Rentiere hüten, fischen und ein Nomadenleben führen. Um sich ihre Kultur näher anzuschauen, verbringen wir den Vormittag des 24.07.22 im Freilichtmuseum „Nutti Sami Siida“. Hier können wir Rentiere streicheln, versuchen Holz-Rentiere mit dem Lasso einzufangen und die selbstgebauten Hütten und Zelte der Samen besichtigen.

Unser Weg entlang der Ostseeküste führt uns nach Gammelstaden, einem kleinen Kirchdorf, das inzwischen zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Es besteht aus vielen kleinen roten Schweden-Häuschen, die lediglich an Feiertagen und am Wochenende bewohnt werden dürfen. Dies geht auf die Geschichte des Dorfes zurück, in das die Leute früher nur zum Sonntagsgottesdienst von weit her angereist kamen. Und da es hier so schön ruhig und sonnig ist, kochen wir direkt unser Abendessen. Danach fahren wir noch ein Stück weiter bis zu einem schönen Stellplatz im Wald und doch mit einem kleinen Strand und Meer.

Am 25.07.22 geht es darum Strecke zu machen, denn es bleibt nicht mehr viel Zeit bis wir Stockholm erreichen sollten. Wir machen lediglich eine kurze Pause bei einem Outdoor-Outlet und fahren ansonsten durch bis nach Uppsala. Ein besonderes Highlight haben wir dann aber doch: wir sehen Rentiere in freier Wildbahn, die gemütlich über die Straße oder daran entlang laufen! Als wir am späten Abend Gamla Uppsala erreichen, färbt sich der Himmel in den schönsten Abendrot-Nuancen und wir braten uns leckere Fischburger.

Nicht weit von unserem nächtlichen Stellplatz befinden sich einige Hügelgräber aus der Wikingerzeit und auch sonst ist das „Alte Uppsala“ ganz nett anzuschauen, wie wir am Morgen des 26.07.22 feststellen. Trotzdem wenden wir uns schnell der Innenstadt zu und besichtigen den Dom, die Universität und das Schloss, in dem ein Kunstmuseum untergebracht ist. Wir sind über die Maßen beeindruckt von der wunderschönen Uni, die die älteste Skandinaviens ist. Der Eintritt in das interessante Museum für moderne Kunst ist übrigens kostenlos, eine Tatsache, die wir aus Norwegen überhaupt nicht mehr gewohnt sind. Uppsala gefällt uns wirklich gut! Doch wir wollen es heute noch weiter in die Stockholmer Schärengärten schaffen. Wir entscheiden uns die nördlichen Schären anzufahren und kommen am Nachmittag bei Sonnenschein dort an. Was wir allerdings nicht beachtet haben: die Entfernungen zu den schöneren Inseln ist groß, die Fähren fahren nicht gerade lange und ein Kajak zu leihen ist so spontan nicht mehr möglich. Das hatten wir uns anders vorgestellt. Immerhin finden wir noch einen schönen Strandparkplatz, an dem wir tatsächlich nochmal im Meer baden können und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Es ist der 27.07.22 und wir machen uns auf nach Stockholm! Wir beziehen einen Campingplatz etwas außerhalb der Stadt und begrüßen unsere Freunde Lea und Stefan, die ab morgen unseren Freedolin für ein paar weitere Skandinavien-Kilometer entführen. Es tut gut wieder Freunde auf der Reise zu treffen und so tauschen wir vielerlei News aus und lassen uns durch Stockholm treiben. Was uns besonders gut gefällt ist die Altstadt und die Aussicht vom Monteliusvägen, die wir schon vor ein paar Jahren bei unserem ersten Besuch in Stockholm ausfindig gemacht haben. Unseren letzten Abend genießen wir am Lagerfeuer, wo wir gemütlich grillen und Tinas Geburtstag nachfeiern.

Am 28.07.22 heißt es dann endgültig Sachen packen und Abschied von Freedolin nehmen, der uns in den letzten zwei Monaten noch mehr ans Herz gewachsen ist. Ca. 10.000 Kilometer ist er jetzt mit uns gefahren; von Berlin über Stuttgart in die Toskana, vom Bodensee über Stuttgart, Koblenz und Kiel, durch Dänemark über Göteborg nach Norwegen, vom untersten Zipfel Norwegens bis in den hohen Norden zu den Lofoten und Senja, über die Grenze nach Schweden und durch Lappland hinunter die schwedische Ostseeküste entlang bis Stockholm. Nach einem letzten Check-Up übergeben wir ihn in die treuen Hände von Lea und Stefan, die die nächsten 4 Wochen ihre eigenen Abenteuer mit Freedolin schreiben dürfen. Bis zum nächsten Roadtrip nehmen wir jetzt den Flieger nach München ✌️

Doch schon bald geht es für uns weiter nach Südamerika. Also stay tuned!

Schweden

Zuletzt gesehen · Gesponsert
#schweden#sweden#kiruna#roadtrip#minicamper#skandinavien#stockholm#uppsala#gammelstaden#schären#schärengärten#ostsee#samen#rentier
Kommentare