National Gallery

Hello ihr wundervollen Leser meines nicht all zu spannenden Blogs.

Wie in meinem letzten Beitrag schon angeschnitten waren wir letztes Wochenende in der National Art Gallery of Irland. Wir dachten eigentlich, dass es am Sonntag regnet, weswegen wir (dieses Mal legal) in die Gallery wollten. Wir buchten uns also schon ein paar Tage davor die Termine. Sonntag morgen stellten wir fest, dass das Wetter eigentlich viel zu schön war um nur in die Gallery zu gehen aber wir gingen trotzdem. Um wenigstens ein kleines bisschen seriös auszusehen, zogen wir sogar alle eine Bluse oder ein Hemd an. 😂

Ein paar Minuten und eine Busfahrt später waren wir dann auch an der Gallery, wie schon ein paar Wochen zuvor. Diese mal konnten wir ohne schlechtem Gewissen durch die Gallery laufen. Viele der dort ausgestellten Kunstwerke, wurden aus Ölfarbe gemalt was ich persönlich sehr beeindruckend finde. Ich male selber sehr gerne aber habe mich bisher noch nie an Öl getraut. An sich war jedoch nicht nur die Machart der Kunstwerke beeindruckend oder diese unglaubliche Präzision sonder die größte mancher Kunstwerke. Eines der größten umfasst dort eine Höhe von knapp 3-4m und eine Länge von 6m. Kaum auszumalen wie lange jemand an solch einem Giganten sitzt bis es fertig ist. Noch mehr hätte mich jedoch der Preis für so ein riesiges Ding interessiert. Das Gebäude der Gallery war das letzte mal schon sehr verwirrt aber dieses Mal waren wir noch verwirrter und fanden uns wahrscheinlich nur dank der Pfeile auf dem Boden in diesem Labyrinth irgendwie zurecht. Auch wenn ich sagen muss dass wir uns dennoch einige Male verliefen. Nachdem wir in der Gallery waren, entschlossen wir uns noch in den St. Stevens Green Park zu gehen, der nur ein paar Minuten von der Gallery entfernt ist. Der Park ist mitten in der Stadt und wunderschön. Mit einem kleinen See, vielen Bäumen und schön angelegten Blumen. Dort blieben wir eine Weile und konnten beobachten wie die Polizisten die dort überall herumliefen den Minderjährigen Jugendlichen dort immer wieder das Bier weg nahmen, sie von ihrem Platz vertrieben und diese dann immer neues Bier aus irgendwelchen Büschen zogen und warteten bis die Polizisten weg waren um wieder an genau den gleichen Platz zurück zu gehen. Das wiederholte dich ein paar mal. 😂 Es war besser als jede comedy Show. Nach dem Park gingen wir in der Stadt noch einen Kaffe trinken was sehr lustig war, da wir alle Strohhalme aus Papier bekamen und Julias Strohhalm sich durch ihr stetiges rühren im Eiskaffee irgendwann so aufgeweicht war, dass sie nicht mehr daraus trinken konnte. Also versuchte sie verzweifelt  einfache ohne Strohhalm aus dem Becher zu trinken und drückte ihn dabei so seltsam zusammen und lies in plötzlich wieder los, dass ihr der ganze Eiskaffee entgegen spritzte und sich auf unserem Tisch verteilte. Warum sie das tat? Keine Ahnung. Ich bot ihr danach einfach meinen Strohhalm an. Diesen benutzte sie auch als Rührstab, so dass dieser in wenigen Minuten auch wieder aufgeweicht, abgeknickt und nicht zu gebrauchen war. Danach gab ich die Hoffnung auf. Eiskaffee trinken ist nun mal eine wirkliche Kunst.🤷🏼‍♀️

Ein sehr gelungener Tag würde ich behaupten. 

Bis dahin 

Slán ☀️ 


Kommentare

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Connemara national park

Hei ihr liebenWie in meinem letzten Beitrag schon erwähnt, waren wir im Connemara Nationalpark. In e...

Die längste Fahrt ever

Hallo ihr lieben.Heute umfasst mein Beitrag zwei Tage und ganze 111km. Ich kann es selbst noch nicht...

Cliffs of Moher

Hello ihr Leseschäfchen🐑Gestern waren wir an dem Cliffs of Moher. Diese Typischen riesigen Klippen ...