Reis(e)hunger-Südostasien
vakantio.de/reisehunger-sudostasien

Bei unserer Ankunft nach 16 h Fahrt, um 6 Uhr morgens im Hostel waren wir ganz schön hinüber von der Busfahrt. Nachdem wir endlich ein nettes Café zum Frühstücken gefunden haben, hatten wir wenigstens wieder ein bisschen Energie. Gerade genug, um es zurück zum Hostel und ins Zimmer zu schaffen. Total platt gönnten wir uns erst einmal einen Mittagsschlaf.

Danach erkundeten wir (leider im Regen) die Stadt und sind in einem großen spannenden Gebäude gelandet, in dem es ein schönes Cafe (mit ekligem Kuchen) gab. Danach landeten wir wir zufällig in einem super großen und verrückten Supermarkt unter der Erde, in dem bereits Weihnachtsstimmung war!

Am Abend gingen wir mit den anderen Reisenden aus dem Hostel in eine verrückte Bar („Maze“), die wie eine Höhle bzw. ein Labyrinth aufgebaut war und aus mehreren Ebenen bestand. Die Afterparty fand in unserem Hostel in der Rooftop-Bar statt. Die Party verließen wir wieder einmal zu spät. Denn am nächsten Tag wurden wir schon um 7 Uhr für die Wasserfall-Tour erwartet.


Unser Guide war sehr nett und wusste sehr viel – er war ja auch schon 80 und auch sehr gebildet. Wir besuchten viele verschiedene Wasserfälle, eine Kaffee-Plantage (Vietnam ist unter den am meisten exportierenden Ländern!), eine Heuschrecken-Farm (probieren wollten wir die frittierten Insekten dann aber doch nicht), eine Seidenfabrik (wusstet ihr wie Seide hergestellt wird?!?) und ein Gewächshaus (in Da Lat werden schon für Neujahr Blumen angepflanzt, diese zu verschenken ist hier Tradition). Auf der Kaffeeplantage tranken wir einen Wiesel-Kacke-Kaffee. Die Tiere essen nämlich nur die Schale der Kaffeebohnen und kacken die geschälte Kaffeebohne wieder aus, was von den Menschen genutzt wird. Wir haben aber ehrlich gesagt keinen Unterschied zum normalem vietnamesischen Kaffee geschmeckt. Anschließend fuhren wir noch eine Runde mit einer Rodelbahn. Leider hatten wir nicht ganz so viel Spaß, weil eine lahme Omi vor uns die ganze Zeit gebremst hat. Der Tag war super anstrengend, da der Zeitplan sehr straff war. Wir waren sehr hungrig und hatten kaum mehr Energie. Das Essen mittags war leider super eklig, deshalb gönnten wir uns am Abend endlich Mal wieder ne richtig gute Pizza bei einem echten Italiener mit Steinofen! Danach fielen wir todmüde ins Bett und beschlossen am nächsten Tag schon so gegen 11 Uhr weiter zu fahren, da uns diese Stadt (vielleicht auch wegen dem Regenwetter und dem nicht soo sauberen Hostel mit Schimmel in unserem Zimmer) nicht so gut gefiel.

Verschiedene Kaffeebohnen
So wächst rotes Curry
Wiesel-Kacke-Kaffeebohnen
Wiesel-Kacken-Kaffee
Frittierte Heuschrecken
Seiden-Wurm
Seidenwurm-Kokons 
Aus den Kokons werden die Fäden für die Seide aufgewickelt
Elephant-Waterfall
Happy Buddha & Happy Anna & Emilie


Pongour-Waterfall
Wir wie wir beim Rodeln auf glücklich tun aber innerlich fast wegen der lahmen Omi ausrasten
Happy Emi als es endlich was zu essen gab


Vietnam

Zuletzt gesehen · Gesponsert
Kommentare

Barbara
Sehr interessant und informativ. Da habt ihr aber in sehr kurzer Zeit, viel input bekommen. Happy Buddha sehr cool! Den hätt ich gerne auch zu Hause! ☺️

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten: