nora_goes_to_oz

Hier halte ich euch über meine Reise nach Down Under auf dem Laufenden :)
Alle Artikel

Zeit für Ferien

Zeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für FerienZeit für Ferien

29. April. 2019

Die letzten zwei Wochen waren Oster-/Herbstferien in Australien, von denen ich eine Woche gearbeitet habe und in der zweiten Woche dann mit meiner Gastfamilie nach Nambucca Heads ins Ferienhaus gefahren bin. 

Die erste Woche, meine Arbeitswoche, verlief also mehr oder weniger normal. Sofia hatte natürlich frei, also hatte ich sie den ganzen Dienstag über und beide Kids am Mittwoch und Donnerstag. 

Am Dienstag haben Sofia und ich, nachdem wir Matthias gemeinsam zur Tagespflege gebracht haben, eine Fahrradtour von Oatley nach Como gemacht. Im Gegensatz zu den letzten Ferien kann Sofia jetzt nämlich endlich Fahrradfahren und ist natürlich ganz eifrig, das auch zu machen. Como ist ein Suburb neben Oatley und es gibt extra einen Fußgänger-/Fahrradweg, den man nehmen kann, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. 

In Como angekommen, haben Sofia und ich dann erstmal unser mitgebrachtes Lunch gegessen und Sofia hat noch ein bisschen auf dem Spielplatz gespielt. Dann gab es noch ein Eis für sie und wir haben uns wieder auf den Rückweg gemacht. 

Wieder Zuhause haben wir bei mir im Bett ein bisschen Quiet Time gemacht und uns dann noch gegenseitig die Fingernägel lackiert, ein typischer Mädelstag halt. ;-)

Am Mittwoch hatte Matthias trotz Ferien Little Kickers, also haben Sofia und ich ihn dort abgesetzt und sind dann zusammen in ein Café gegangen. Nach Little Kickers durfte Matthias sich dann noch etwas vom Bäcker aussuchen und dann haben wir zu dritt noch eine Runde um den Block gedreht, da die Kids ihr Fahrrad und Laufrad dabei hatten. 

Nach ein bisschen Pause Zuhause sind wir dann am Nachmittag noch zum Spielplatz gegangen, wo die Kinder sich wieder ordentlich austoben konnte und am liebsten gar nicht weg wollten, als ich dann um kurz nach 16 Uhr das Zeichen zum Aufbruch gegeben habe.

Donnerstag waren wir dann wieder bei der Trampolinwelt "Skyzone", wo ich auch schon einmal im Januar mit den Kids war. Eigentlich hatte ich versucht, die beiden zu überreden mit mir ins Sea Life in Sydney zu gehen, da ich dort noch nicht war, aber die Kids wollten lieber Action. Das war aber auch gar kein Problem, denn es macht eigentlich immer Spaß mit den Kids solche Aktionen zu machen und es war auch wieder echt lustig. :)

Am Nachmittag haben die Kids dann - größtenteils alleine aber mit einem kleiiiinen bisschen Hilfe - ihre Koffer gepackt, denn am nächsten Tag sollte es schon früh die Ostküste hoch nach Nambucca Heads gehen. 

Da wir gut 6 Stunden fahren mussten und es Karfreitag war, sind wir schon sehr früh aufgebrochen. Die ersten drei Stunden habe ich neben den Kids auf der Rückbank gesessen, bis wir dann bei der Schwester meines Gastdads angekommen sind, die auf einer Farm lebt. Dort haben wir eine kleine Pause gemacht und die restliche Fahrt konnte ich dann vorne auf dem Beifahrersitz sitzen, da Ash mit seiner Mutter in ihrem Auto weitergefahren ist. Das war wesentlich angenehmer und ich durfte sogar die Musik aussuchen. 

Nach drei weiteren Stunden und insgesamt etwa 500 km, die wir an diesem Tag gefahren sind, sind wir endlich in Nambucca Heads angekommen.

In Nambucca bestanden unsere Tage dann hauptsächlich aus Frühstück, an den Strand fahren, Lunch, Mittagsruhe, Shoppen und dann Dinner. Das war mal eine schöne ruhige Abwechslung und an einem Morgen bin ich sogar vor Sonnenaufgang aufgestanden, um mit Karo, meiner Gastmom, an den Strand zu fahren und den Sonnenaufgang zu sehen. Leider hat das dann nicht ganz so gut geklappt, weil zu viele Wolken am Horizont waren, aber die Atmosphäre war auch so ganz schön... und zum Glück gab es danach gleich Kaffee.

Der Osterhase ist in Nambucca natürlich auch gekommen. Zwar habe ich davon nicht so viel mitbekommen, da die Kids schon um 7 Uhr gesucht haben und dass für meine Verhältnisse (außer zum Sonnenaufgang gucken) viiiel zu früh ist aber sie haben aufjedenfall ordentlich Schokolade bekommen und auch für mich gab es einen Schokohasen.

Ursprünglich war geplant, dass wir am Freitag zurück zur Tante fahren und ich von da aus schon zwei Tage früher als die anderen mit dem Zug zurück fahre, aber da meine Gastfamilie gerne noch das schöne Wetter am Freitag ausnutzen wollte, ich aber schon früher wieder Zuhause sein wollte, um mein letztes Wochenende in Sydney in vollen Zügen zu genießen und auszunutzen, bin ich relativ spontan am Donnerstagmorgen mit dem Flugzeug nach Sydney zurückgeflogen. Das war nicht viel teurer als ich für den Zug von Nambucca aus hätte bezahlen müssen und definitiv schneller! Nach nur einer Stunde Flug bin ich schon wieder in Sydney gelandet, kurz nach Oatley gefahren, um meine Sachen abzuwerfen und mich frisch zu machen, und dann wieder in die Stadt.

Am nächsten Tag war ich dann zum ersten Mal auf den The Rocks Markets und bin zu Fuß über die Habour Bridge gelaufen. Auch etwas, was ich vorher noch nicht gemacht habe. Abends habe ich mich noch mit einer Freundin getroffen und wir sind zusammen in Sydney feiern gegangen.

Mit der selben Freundin war ich dann auch am Samstag in Cronulla am Strand und am Sonntag waren wir zusammen auf den Bondi Markets und haben den Bondi to Coogee Walk gemacht. Lauter Sachen, zu denen ich bisher noch nicht gekommen bin oder wo ich dachte, dass ich ja noch eeewig in Sydney bin und die Sachen wann anders machen kann, aber nun ist die Zeit viel zu schnell vergangen!

Jetzt sind die Osterferien auch offiziell vorbei und morgen beginnt meine allerletzte Arbeitswoche als Au Pair. Das zu schreiben ist schon komisch und noch komischer ist der Gedanke, dass ich heute in einer Woche schon in Neuseeland bin und meine Kids ein anderes Au Pair haben.

Für meinen Aufenthalt in Neuseeland habe ich mir vor zwei Wochen übrigens noch einen Backpacker Rucksack, einen Schlafsack und eine wetterfeste Jacke von meiner Tante ausgeliehen und bin jetzt bestens ausgerüstet. Jetzt muss ich nur noch clever packen, damit ich alles in den Rucksack kriege, aber damit befasse ich mich Freitag, wenn ich auch schon mein Zimmer hier räume. 

Ich weiß nicht, ob ich in Neuseeland zum schreiben komme, aber vermutlich eher nicht, da ich meinen Laptop nicht bei mir haben werde, daher verabschiede ich mich jetzt erstmal wieder für gut drei Wochen und verfasse dann einen Eintrag über meine Erlebnisse in Neuseeland. 

Als bis dann! Nora




0

Kommentare

Noch keine Kommentare