mitreisend

Wir sind Stefan und Josi aus Leipzig. Wir nehmen uns eine Auszeit und starten im April in ein halbjähriges Sabbatical. Auf diesem Blog möchten wir vor allem unsere Familien und Freunde mitreisen lassen. Viel Spaß dabei!

San José - Unser Start in der Hauptstadt

Heute ist Tag 7 unserer Reise. Wir sind mittlerweile an der Pazifik-Küste von Costa Rica angekommen und genießen Strand, Idylle und endlich das tropische Wetter, welches wir uns vor der Reise vorgestellt haben (in San José war es entgegen unserer Erwartungen aufgrund der Höhe recht kühl). 

Dazu aber später mehr. ;) Zunächst möchten wir noch von unseren ersten 5 Tagen in San José berichten. 

Im Vorfeld haben wir gedacht "Lass uns erstmal nach dem langen Flug in der Hauptstadt ankommen und ein paar Tage nutzen, um uns vom Flug zu erholen und erste Kontakte zu knüpfen". Tatsächlich haben uns auch einige Freunde, welche bereits dort waren, geraten, nicht so viel Zeit in der Hauptstadt zu verbringen. 

In Nachhinein betrachtet kann man sagen: bezogen auf die Stadt hatten sie irgendwie Recht. ;)

Den ersten Tag verbrachten wir mit einem Spaziergang durch die Stadt. Nach 2-3 Stunden und ca. 20.000 Schritten waren wir damit allerdings schon fertig und hatten im Grunde genommen alles gesehen, was man sehen sollte. 

Neben ein paar Gebäuden wie z.B. das Nationaltheater und einem wirklich schönen Park gibt die Stadt zumindest auf den ersten Blick leider nicht so viel her. Hinzu kam, dass unser Aufenthalt an Ostern war und gerade der Karfreitag (an dem wir unsere Stadttour gemacht haben) in Costa Rica besonders heilig ist. Das heißt, dass so gut wie alles geschlossen war und man gar nicht wirklich die Möglichkeit hatte, schöne Spots/Cafés/etc. zu finden. 

Wir stellten uns die Frage: was sollen wir die nächsten 2 Tage in San José tun? 

Wir nutzen den Samstag, um Gespräche mit anderen Reisenden und Locals im Hostel zu führen und fanden es dann heraus: 

Der Vulkan "Poás" liegt ganz in der Nähe von San José. Unser Hostelbesitzer bot uns an, einen Fahrer zu organisieren, da die Fahrt zum Vulkan mit den öffentlichen Verkehrsmitteln recht kompliziert ist. Nach ca. 1,5h Autofahrt kamen wir also am Sonntag gegen 10:00Uhr am Vulkan an (je eher, desto wahrscheinlicher ist gutes Wetter und gute Sicht). Nachdem wir die letzten Höhenmeter zu Fuß zurück gelegt haben, hatten wir schließlich einen atemberaubenden Blick über den Krater des aktiven Vulkans. Kaum zu glauben: am Abend zuvor erzählte uns eine Zimmergenossin aus Berlin, dass sie am Samstag genau dort gewesen ist und aufgrund von Nebel gerade einmal 2m weiter schauen konnte. Den Vulkan hat sie letztlich rein gar nicht gesehen. 

Da haben wir echt Glück gehabt - wir klopfen auf Holz! ;)

#costarica#sanjose#vulkanpoas

Kommentare

Jeannette
Das klingt toll!