thaikath

Kathrin disovers Asia
Alle Artikel

Unwetterentwarnung...

Straße unseres Cafés Betrinken gestern nacht, als wir nicht wussten, wie oft das noch geht Unwetterentwarnung...Leicht ueberflutete Straßen Spaziergang im Regen kann Spaß machen Chillen im Café

Schöne Grüße aus dem regnerischen Koh Phangan :)! Das Wichtigste zuerst: Ich lebe und es geht mir gut! Danke, dass so viele von euch sich gesorgt und nachgefragt haben. Wer es noch nicht mitbekommen hat: Über Thailand weht momentan ein heftiger Tropensturm. Die Vorhersagen über seinen Kurs ändern sich ständig. Zeitweise hieß es, Koh Phangan werde hart getroffen (gefühlt so, dass wir alle sterben), dann hingegen hieß es wieder, hier passiere gar nichts. Die Vorhersagen wechseln also quasi ständig von wir sind sicher bis hin zu großer Gefahr. Wie sieht es tatsächlich aus? Zwar kann momentan niemand die Insel verlassen (Fährverkehr ist eingestellt), viele Geschäfte haben geschlossen und der Aufenthalt z.B. in unserem Bungalow ist nicht erlaubt (Gefahr wegen möglicherweise fallender Bäume, die die Bungalows zerstören könnten), jedoch ist die aktuellste Vorhersage, dass der heftige Sturm "Pabuk" Koh Phangan NICHT treffen wird! Hier regnet und stürmt es zwar recht heftig, aber in festen Gebäuden ist der Aufenthalt sicher und ab morgen Abend soll alles wieder besser werden.

Ich bin gespannt, aber macht euch keine Sorgen, ich passe auf mich auf! Die Thailänder hier sind erstaunlich entspannt auch bei den teilweise schlechten Prognosen. Vor allem sind hier fast alle Gebäude so konstruiert, dass sie einen heftigen Sturm wohl nicht überleben würden. Ein Schweizer Restaurantbesitzer hat mir erzählt, hier sei niemand gegen Unwetterschäden versichert. Sollte die Insel also getroffen werden, verlieren die Leute ihr gesamtes Hab und Gut. Krass und schwer vorstellbar für übervorsichtige Deutsche. Was jedoch beruhigend ist, ist, dass hier wohl häufig mal schwere Stürme vorhergesagt werden, diese meistens aber nicht so verheerend sind wie angenommen. Also denke und hoffe ich einfach, auch diesmal haben wir Glück :). Ich bin dankbar für die Gelassenheit der Menschen hier, die steckt irgendwie einfach an. Es kommt, wie es kommen soll, man kann eh nichts dran ändern, einfach hinsetzen und abwarten. Wie ich finde, sehr wahr...trotzdem wären wohl ein paar mehr Sicherheitsmaßnahmen auch nicht verkehrt, damit die Einwohner nicht Hab und Gut verlieren, oder ihr Leben riskieren...

Für mich persönlich ist die Angst gerade gar nicht das Schlimmste, sondern viel mehr die Unfähigkeit rauszugehen, Dinge zu sehen und etwas zu unternehmen. Rumsitzen und mal nichts tun ist ja schon Zuhause für mich eine riesen Herausforderung, im Urlaubsparadies, wo ich am liebsten alles erkunden würde, umso mehr. Aber alles im Leben hat wohl einen Sinn, vielleicht muss ich darum Entspannung gerade einfach mal auf die harte Art lernen. Nachdem unsere Unterkunft scheinbar zu unsicher ist, bin ich mit einem Schweizer, der auch im Hostel war, auf die spießige europäische Art durch den Ort gezogen und wir haben ein Gebäude aus Stein aufgesucht. Hier bleiben wir nun bis das Schlimmste vorüber ist. Ausgestattet mit mal ausnahmsweise gutem Wlan, gutem Essen, guten Büchern und mit Begleitung in Muttersprache ist das auch ziemlich erträglich :). Außerdem können wir von hier das tobende Meer beobachten und haben sogar einen Schlafplatz in diesem Steingebäude angeboten bekommen, falls der Sturm heute Nacht toben sollte. Also alles in allem den Umständen entsprechend gut :)! Wahrscheinlich einfach eine sehr authentische Thailanderfahrung und ein sehr lebendiger Warnhinweis für unseren Klimawandel...

Ich werde mir jetzt einen Kaffee bestellen und euch dann von meinen spannenden Erlebnissen in den letzten beiden Tagen schreiben. Vorher nochmal meine herzliche Bitte, vor allem an meine besorgten Eltern: Macht euch keine Sorgen!!!!!Inhalt

0

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: