IkeAnBord
So hätte sich der liebe Vito, alias wilde Waltraud, sein Renten dasein wohl nicht vorgestellt. Allerdings haben ihn im November 2020 zwei motivierte Studierende für gutes Geld erhalten, zum darin Leben aufgepimpt und düsen damit die nächsten zwei Monate den Balkan runter und über Italien wieder hoch..

Fazit Österreich


Eine Woche ist vergangen, seitdem wir in Bamberg gestartet sind. Heute sind wir mit einem donnernden Applaus in Slowenien angekommen und haben einen wundervollen Stellplatz zwischen der österreichischen Grenze und Ljubljana gefunden. Das Ganze nennt sich Öko-Clamping, wir haben uns aber für die Wiese nebenan entschieden, die nur einen zehner die Nacht kostet.

Mit einem guten slowenischen Dosenbier (Union) in der Hand möchte ich ein kleines Fazit zu Österreich geben:

Obwohl Wildcampen strengstens verboten ist in Österreich, haben wir es geschafft eine Woche keinen einzigen Cent für unsere Übernachtungen zu zahlen. Wir hatten fast immer gute, ruhige und in der Natur gelegene Plätze und angesprochen hat uns auch nie jemand (zumindest nicht mit negativen Thematiken). Aufgrund der eher heimlich gelegenen Stellplätze konnten wir aber z.B. nie die Markise ausfahren, was wir aber heute endlich das erste Mal erledigt haben 😊.
Trotz der Jahreszeit, in der wir unterwegs sind und dem fast immer gutem Wetter, hatten wir in Ober-/Niederösterreich und der Steiermark Glück in Sachen Massentourismus. Auf den Wanderrouten und den Gipfeln, die wir so bestiegen haben, waren nie viele Personen (was hinsichtlich Corona wirklich auch positiv ist).

Nachdem sich Basti gestern kulinarisch bei einer Metzgerei nahe Graz, die noch selbst schlachtet, mit reichlich Schinken eingedeckt hat (er war ungelogen mind. 30 Minuten in dieser Metzgerei, wohlgemerkt als einziger Gast und hat sich einmal durch die Wursttheke probiert :D) sind wir bestens vorbereitet die nächsten Tage Slowenien zu entdecken.

Kommentare

Maximilian
Habt ihr gutes Bier entdeckt?🍺

Gena
Ja, ich fand es ganz süffig für ein Pils sehr mild :)

Reiseberichte, die Dich auch interessieren könnten:

Die letzten Tage in Griechenland

Nach vier Wochen im schönen und abwechslungsreichen Griechenland geht es für uns heute Nacht um 0:00...

Von reifen Granatäpfeln und Olivenhainen

Basti war wirklich traurig, dass wir nach vier Tagen schon wieder aus Athen abgereist sind. Er wäre ...

Einen Meerwasserschluck später...

... sind wir doch glatt in Athen gelandet. Vorne weg: Athens Stadtkern hat knapp 700000 Einwohner, d...