hinundweg-tobileni
vakantio.de/hinundweg-tobileni

Unser Leben mit FR-EUdolin

Auf den Wunsch einiger und mit etwas Verzögerung machen wir jetzt auch mal einen Blogeintrag über unseren Freudolin und sein Innenleben.

Anfangsstadium

Vor ca. einem Jahr haben wir uns für unseren Opel Vivaro entschieden der damals noch ein Hausmeisterauto war. Den Winter über nutzen wir um Ideen zu sammeln und seit dem letzten Frühjahr haben wir jedes Wochenende daran rumgewerkelt und alle Möbel in Eigenleistung (mit Unterstützung von Papa Bertram) gebaut, so dass er pünktlich zu unserem Start im September fertig war.

Chillsituation

Und so sieht er nun tagsüber von innen aus, wenn wir unterwegs sind oder wenn wir abends drin sitzen um zu chillen, zu essen, zu spielen etc. Rechts befindet sich unser Küchenblock. Daneben ein offener Schrank, der unsere Vorräte und die Spiele/ Bücher beinhaltet, die durch ein Gummiband an Ort und Stelle gehalten werden. Und darunter steht unsere 11 kg Gasflasche, die wir nur im Gebrauch an den Kocher anschließen und sonst fest mit dem Auto verbunden haben. Ganz hinten ist unser Kleiderschrank in dem jeder von uns beiden eine Türe ganz für sich alleine hat. Tatsächlich haben wir darin mehr Platz als wir brauchen :P Und links neben dem Schrank ist unser Bett bzw. in diesem Zustand unser Chillersofa mit Tagesdecke.

Schlafsituation

So sieht es dann nachts aus wenn das Bett ausgezogen ist. Wir haben eine Liegefläche von 1,85 m auf 1,20 m bzw. an der schmalen Stelle ca. 1 m. Unsere Matratze ist tatsächlich eine richtige Bettmatratze aus Schaumstoff, die wir auf das perfekte Maß zugeschnitten haben und nachts zusammenpuzzeln können. Und inzwischen haben wir richtig tolle Schlafsäcke! Richtige Decken würden leider zu viel Platz wegnehmen :(

Küche

Unsere eigene Küchenblockkreation hat oben eine kleine Spüle, die mit einem Zu- und einem Abwassertank verbunden ist. Über eine Pumpe haben wir somit fließend Wasser was wirklich einiges Wert ist. Auf der Arbeitsplatte haben wir hinten Kisten befestigt in denen unser Geschirr und Essig/ Öl ihren festen und angepassten Platz finden um während der wilden Fahrt nicht rumzurutschen. Links an der Seitewand haben wir zwei Körbe angebracht in denen die wichtigsten Gewürze und die täglichen Hygieneutensilien untergebracht wurden.

Links im Block haben wir unten eine Zweitbatterie gestellt, die sowohl über unsere Solaranlage auf dem Dach als auch über die Lichtmaschine mittels eines Ladereglers versorgt werden kann. Somit können wir unsere elektonischen Geräte über USB und einen Zigarettenanzünder laden und werden auch mit Licht versorgt. Darüber haben wir eine Schublade entworfen, die unsere Kompressionskühlbox beinhaltet. So kommen wir optimal von oben an unsere Lebensmittel. Da sie allerdings einiges an Gewicht hat, müssen wir diese vor jeder Weiterfahrt befestigen damit sie uns nicht entgegen schießt.

Unsere weiteren Utensilien wie die Campingstühle, den Tisch, den Campingkocher, das Kochgeschirr, die Werzeugkiste, unsere Dusche, unser Campingklo (das bislang wie ein Schirm wirkt - wenn man ihn mit hat dann braucht man ihn nicht) usw. haben wir unter dem Sofa verstaut. An diese Sachen kommt man sowohl durch die Hecktüren als auch von innen in dem man das Sofa aufstellt.

In den Beifahrersitz haben wir eine Drehkonsole eingebaut, so dass wir einfach ein bisschen mehr Platz haben und Tobi auch aufrecht sitzen kann :P In die Seitenfenster können wir Lüftungsgitter klemmen damit wir auch nachts ein wenig Luftzirkulation haben. Und zwischen den beiden Sitzen befindet sich unsere Dieselheizung über die wir uns schon an einigen Abenden gefreut haben und sehr froh über die Investition waren.

Jetzt habt ihr einen Eindruck von unserem schnuckeligen Heim, dass wir bereits seit 2 Monaten und vorrausichtlich für weitere 10 Monate bewohnen werden. Wir sind mit unserem Ausbau wirklich zufrieden, alles klappt so wie gedacht und es hat sich bislang auch nichts als unpraktisch herausgestellt.

Tatsächlich kann man sich auch auf ca. 5 qm gut einrichten und wohlfühlen und bis auf den Luxus von sanitären Einrichtungen könnten wir auch bislang nicht sagen, dass uns etwas fehlt.

#campervan#ausbau#vanlife
Kommentare