frajo-ontour

Unser Reiseblog für Freunde, Familie oder auch einfach Interessierte an unseren Eindrücken. Thailand, Laos, Vietnam, Marokko und bald hoffentlich noch viel mehr ... - Franzi + Jonas

Jetzt kann es losgehen!

[von Franzi] 3 Tage vor Abflug - so langsam sind wir aufgeregt und freuen uns auf die bevorstehende Zeit in Asien. In ein paar Tagen sind wir auf der anderen Seite der Welt - weiter weg geht eigentlich kaum. In ein paar Tagen haben wir über 30Grad und Sonnenschein. Anders als am Karnevalswochenende, es hat geregnet und gehagelt und ich musste mich natürlich erstmal noch erkälten. Dennoch hatten wir echt viel Spaß und haben ein tolles Wochenende zusammen verbracht. 

Wir beide, Franzi im Schafskostüm und Jonas im Bärenkostüm
Wir beide, Franzi im Schafskostüm und Jonas im Bärenkostüm


Aber bevor wir am Montag in das Flugzeug steigen können, müssen wir natürlich unsere Rucksäcke packen und auch mal eine ungefähre Reiseroute aufstellen. Um genau diese Themen und ein oder zwei weitere, soll es in diesem Blogeintrag gehen.   

Internationaler Führerschein

[von Jonas] Da wir an einigen Orten, vor allem in Vietnam, vorhaben, einen Roller zu mieten stellt sich natürlich die Frage, wie das mit einer entsprechenden Fahrerlaubnis aussieht. Diese ist komplizierter als gedacht. Denn während unser EU-Führerschein in Vietnam ebenso gilt, ist das in Thailand deutlich komplizierter. Offiziell wird hier keine Form des deutschen bzw. europäischen Führerscheins anerkannt, jedoch wird auf sämtlichen Reiseportalen dazu geraten, sich den sogenannten Internationalen Führerschein zu besorgen. Dieser ist grob gesagt eine einfache Übersetzung des EU-Führerscheins ein Sprachen wie Englisch, Französisch, Russisch usw. Er kann im städtischen Verkehrsamt für lediglich 15€ beantragt und in den meisten Fällen sofort mitgenommen werden. Auch dieser wird in Thailand offiziell nicht anerkannt, doch es wird davon berichtet, dass er in den meisten Fällen ausreicht. Er ist für 3 Jahre und nur in Verbindung mit dem EU-Führerschein im Checkkartenformat gültig.

Reiseroute

[von Franzi] Eine genaue Reiseroute mit allen Orten, wo wir einen Zwischenstopp einlegen wollen, steht noch nicht fest. Das wollen wir aber so genau auch nicht festlegen, denn spontane Aktionen sind ja bekanntlich oft die Besten. Jedoch haben wir ein Grundgerüst aufgestellt mit ein paar Städten oder Sehenswürdigkeiten, die entweder im Internet oft empfohlen oder uns von Freunden und Freunden von Freunden ans Herz gelegt wurden. Einfach um etwas zu haben, an dem wir festhalten und auch drauf zurückgreifen können.
Gestartet wird in Bangkok, Thailand. Da wir erst abends landen, haben wir für die ersten Tage bereits ein Hostel gebucht um nicht dann noch eine Unterkunft suchen zu müssen. Diese haben wir außerdem als Aufenthaltsort in den Visumsantrag für Thailand eintragen können. Wir werden die ersten drei Nächte im CHERN Hostel in einem Doppelzimmer verbringen (18€ / Nacht / Kopf). Von Bangkok aus soll es dann in den Norden Thailands gehen, nach Chiang Mai, Chiang Rai und auch Pai. Thailand wollen wir dann vorerst verlassen und Laos bereisen. Luang Prabang und auch die Hauptstadt Vientiane dürfen da nicht fehlen. In Vietnam angekommen, wollen wir in Hanoi starten und von da aus in den Süden nach Ho-Chi-Minh-City (früher Saigon) vorarbeiten. Wir werden natürlich nicht den kompletten Weg auf einmal zurücklegen. Wir wollen das in kleinen Etappen machen und auf dem Weg von Hanoi nach Ho-Chi-Minh-City des Öfteren auch mal halten und uns ein paar Städte anschauen, Hue soll da auf jeden Fall dazugehören. Von Ho-Chi-Minh-City wollen wir dann nach Phuket fliegen, denn den Süden Thailands wollen wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Krabi und Ko Samui und ganz viele kleine Inseln sollen traumhaft schön sein und wir denken, dass sowas der perfekte Abschluss für eine solche Reise ist, bevor es dann mit dem Flieger ab Bangkok wieder zurück nach Deutschland geht.

Kurz gesagt: Wir wollen von Bangkok aus in den Norden Thailands, Laos dann vom Westen in den Osten bereisen und vom Norden Vietnams in den Süden reisen. Von da aus dann in den Süden Thailands fliegen und unseren Weg zurück nach Bangkok machen.

Rucksack / Packliste

[von Franzi] Jetzt wo wir kurz vor der Reise stehen, stellt sich natürlich auch die Frage, was muss unbedingt mit? Gibt es vielleicht spezielle Sachen auf die ich achten sollte? Wie packe ich meinen Rucksack am besten? Usw...

Wir haben schon etwas länger vor Abreise eine Packliste erstellt und diese immer wieder ergänzt, wenn uns etwas eingefallen ist, das wir nicht vergessen dürfen. Es gibt Sachen, die würde man bei einer Reise nicht vergessen, wie zum Beispiel kurze Klamotten. Aber denkt man bei einer Reise in ein warmes Land unbedingt auch an langarm Shirts und lange Hosen? Eher nicht.. Aber auch die sollte man nicht vergessen, für Besuche im Tempel oder auch Abende, die man draußen verbringen möchte oder es einfach mal ein bisschen kühler sein sollte. Außerdem zählt lange Kleidung immer noch zu einer der besten Malaria-Präventionen. Festes Schuhwerk, für längere Strecken, die wir zu Fuß zurücklegen, Sonnencreme, Sonnenbrille, Zahnbürste, Elektronik, Kreditkarten, Ausweise, Medikamente (besonders bei Jonas ein komplexes Thema), Steckdosenadapter, …

Aber es gibt auch ein paar Dinge, die haben wir uns extra für die Reise besorgt. Dazu gehören zum Beispiel Microfaser Handtücher. Diese sind dünner und kompakter zusammenzurollen als normale Handtücher und sie trocknen schneller. Auch einen sogenannten Hüttenschlafsack (ca. 19€ von "Backpackers Journey" über Amazon) haben wir uns besorgt, er ist ganz dünn, klein und vor allem leicht und passt daher in jede Tasche. Sollte also eine Unterkunft mal nicht so ganz sauber sein, haben wir immerhin einen Schlafsack dabei, den wir einfach aufs Bett legen können. Natürlich dürfen unsere Reiseführer nicht fehlen, in diesen haben wir in den letzten Wochen bereits einiges gelesen und geschwärmt.
Für den Flug müssen wir unsere Rucksäcke in sogenannte Schutzsäcken (ca. 19€ von Semptec Urban über Amazon) verpacken, damit keine Bändel mehr rumhängen, irgendwo hängen bleiben und etwas kaputt machen oder auch der Rucksack kaputt geht.

[von Jonas] Wie packe ich den Rucksack denn am besten? Jetzt wo wir so grob geklärt haben, was alles in unseren Backpack soll, stehen wir vor der Aufgabe die komfortabelste Anordnung innerhalb des Rucksacks zu finden.
Zum Glück hat uns der überaus hilfreiche Rucksackverkäufer im Globetrotter (aus Blog 1) dazu ein paar Tipps gegeben:

Das wichtigste ist, schwere Dinge möglichst nah am Rücken zu platzieren, da diese (logischerweise) dann eine geringere Kraft nach hinten ausüben und sich besser dem Körper anpassen. Wenn es jetzt also ans Packen geht, dann liegt der Rucksack so vor uns, dass die Seite "unten" ist, die am Rücken getragen wird. Somit kommen Kamera und Laptop (wenn sie nicht grade im DayPack sind) am besten nach ganz unten.
Darüber dann die Kleidung: Dicke Pullis ebenfalls nach innen, da sie erstens nicht so oft gebraucht werden und zweitens auch ein höheres Gewicht haben. Dann Hosen, Shirts/Tops, Socken und Unterwäsche. Unsere Rucksäcke haben zwei durch einen Reißverschluss getrennte Fächer, so kann man in seine Klamotten dadurch schonmal ein bisschen Struktur hineinbringen. Die Hygieneprodukte sollten am besten so gepackt werden, dass man einen einfachen Zugang zu den Sachen hat, da sie oft gebraucht werden, also am Besten in das Deckelfach. Ich denke viel mehr Tipps gibt es bezüglich des Packens nicht, generell gilt: Weniger ist mehr, waschen kann man immer.

Darstellung wo was im Rucksack hinkommt. Quelle: http://www.deuter.com/DE/de/images/56bca782c38da57d6a8b4567_1455204226.jpg
Darstellung wo was im Rucksack hinkommt. Quelle: http://www.deuter.com/DE/de/images/56bca782c38da57d6a8b4567_1455204226.jpg


Dann sollten wir jetzt mal die Tipps beherzigen und anfangen zu Packen! Wir melden uns dann Anfang nächster Woche, wenn unser Abenteuer startet. Bis dahin ein paar schöne Tage, genießt das Wochenende.

Franzi und Jonas 

#packen#rucksack#road#roadtrip#reiseroute#route#dreitage

Kommentare