casicarado
vakantio.de/casicarado

Ein Blog von einem Camper f├╝r Camper und oder die es werden wollen.­čÜÉ

Hallo zusammen,

ich denke wenn man sich erst mal vorstellt wird alles pers├Ânlicher. Oder­čśé

Also: Ich bin Carsten. (Casi) . Bin 1969 ┬áim Sommer in G├Âttingen / NDS geboren.┬á

Meine Eltern haben sich sehr gefreut und ich wurde schon bald sehr schnell ihre kleine Muckelmaus­čÖë.

Damals wohnten wir noch in der Stadt in dem gro├čen Haus meiner Gro├čeltern in der oberen Etage.

Es war eindeutig mein Vater der nachdem ein Campingurlaub in Italien mit dem Zelt w├╝st durch einen Sturm beendet wurde vorgeschlagen hatte sich einen Wohnwagen anzuschaffen.

Das war alles bevor ich das Licht der Welt erblickte.

In Dransfeld sollte der Wohnwagen als Dauerdomizil für Wochenenden und Urlaube stehen. 



Mein dazukommen war f├╝r alle auf dem Platz eine sehr gelegene Ablenkung aus dem Campingtrott herauszukommen und mich wenn es nur ging zu bet├╝ddeln.

Von 1969 bis 1972 so zum Ende Jahres war es f├╝r mich eine sehr schone Zeit. Freiheit Natur meine Eltern und liebe Nachbarn haben alles umso mehr sch├Âner gemacht. Da das leben aber mit meinen Gro├čeltern unter einem Dach immer mehr zu Katastrophe wurde haben meine Eltern auf dem Land ein Grundst├╝ck erworben und ein sehr sch├Ânes Haus gebautin welchem ich mit meiner Mutter immer noch leben. 1973 wurde eingezogen und der Wohnwagen mu├čte wegen des Geldes leider verkauft werden. Auch mein Bruder wurde 1973 geboren. Also eine Menge Arbeit und wir waren eine tolle Familie.

Urlaub war die ersten Jahre nicht m├Âglich und so wurde auch lieber das Haus das Grundst├╝ck und ne Menge Geld daf├╝r ausgegeben. Erst ein paar jahre sp├Ąter haben wir zusammen Urlaub auf Fehmarn in einer Pension gemacht. Bei Frau Broderson waren wir in besten H├Ąnden. Nach dem Fr├╝hst├╝ck die Kinder zusammen mit allem was notwendig war ins Auto und ab an den Strand. Mein Vater blieb immer ganz ruhig. Bis der Zeitpunkt gekommen war an dem ich 9 und mein Bruder 5 wurden und die Sehnsucht nach Freiheit und" ach da wa doch was damals" wieder hoch kam. Es wurde sich mit uns Jungs nach dem Abendbrot zusammengesetzt und vorsichtig gefragt ob wir uns vorstellen k├Ânnten mit einem Wohnwagen in den Urlaub zu fahren. Nach einigen Erkl├Ąrungen und was das eigentlich ist und das man lange im Auto sitzen mu├č bis man da ist wurde in Kassel und den umliegenden H├Ąndlern nach einem gebrauchten Wohnwagen f├╝r uns 4 Ausschau gehalten. Es wurde ein Fendt. Als Zugfahrzeug diente damals ein 75 PS starker Opel Manta in coloradobeige mit schwarzem Venildach. Und es ging im Sommer 1978 auch gleich nach Kroatien. Damals noch Jugoslawien.┬á

Die Fahrt bis zum Fu├č des Loiblpasses verging schnell. Meist haben mein Bruder und ich geschlafen. Sp├Ąt Nachmittag aber haben wir dann vor dem Pass im Restaurante gegessen und haben uns dann auch bald zum schlafen gelegt.

Was wohl auch nicht meine Eltern geahnt haben das der Pass direkt vor uns lag. Und wer schon mal dort hinauf gefahren ist hat sicher Respekt bekommen. Man beachte: 75 PS ohne Einspritzer schwerer Wohnwagen 4 Personen und na ja; eben halt ├╝berhaupt keine Erfahrung was das mitf├╝hren von Klamotten Verpflegung Spielzeug usw. Abgehts mit kaltem Motor hinauf. Prompt setzt sich na klar ein italienischer LKW mit Holz vor uns. Am Anfang ging es noch. Aber als der LKW im Kriechgang und viel zu langsam f├╝r den ersten gang f├╝r uns um die n├Ąchste Haarnadelkurve gef├╝hlt senkrecht an der wand hoch fuhr qualmte unsere Kupplung schon ordentlich. Eine kleine Notbucht in einer Linkskurve war unsere Rettung. Alle raus Heizung an Gebl├Ąse auf Stufe unendlich und erst mal warten. Nach einer gef├╝hlten Stunde und fluchen und Gott sei dank das die Notbucht da war kamen mehreren Autos mit gl├╝henden Bremen auf der bergab Fahrt an uns uns vorbei. Quitschtend hielt ein Wohnwagen Gespann an und sagte uns:" los fahrt. Die Strecke ist frei. Der Holz LKW brennt oben langsam ab. " Mein Vater Alarm gegeben alles rein und auf. Gipfelsturm: oben angekommen stand der LKW voll in flammen. Der Grenz├╝bergang war offen und wir in Jugoslawien.┬á

Es dauerte noch lange und zahlreiche L├Âcher sp├Ąter waren wir dann in Istriens Porec. Den Campingplatz haben wir wohl damals ganz gut gefunden. AUTOCAMP ULICA. Ein FKK Campingplatz. Wild schroff gem├╝tlich und f├╝r Kinder damals und auch jetzt noch ein Erlebniss der ganz anderen Art. So haben wir drei Wochen Urlaub unter damals Jugoslawischer Sonne verbracht und viele Freunde kennen lieben und sch├Ątzen gelernt.┬á

Neben Fahrten in Deutschland an die Nordsee Ostsee der L├╝neburger Heide / Soltau und Wochenendfahrten mit den CFSN ( Camping Freunde S├╝d Niedersachsen ) und mehren anderen Wohnwagen und fast j├Ąhrlich ein neues Auto kam f├╝r uns eine Zeit der Trauer. Mitlerweile war ich soweit mit meinem eigenem Wohnwagen zu reisen und jugoslawien sollte es so nicht mehr geben. Also wohin? Frankreich : f├╝r Balkanfreunde eine echte Entt├Ąuschung. Schade. Dann Ungarn Plattensee. Ganz okay Preise damals super Wetter auch. S├╝├čwasser zieht aber M├╝cken an und das waren entweder mutierte oder M├╝cken die noch fetter werden wollten und uns d├╝nner machten. Furchtbar. Ich war damals bei der Bundeswehr Zeitsoldat und schon Feldwebel. 1996 wurde ich dann in den Einsatz nach Kroatien / Zadar Zimunik befohlen. Von M├Ąrz bis August. In Deutschland bei Frost mit der Trans All ├╝ber die Alpen mit offener Ladeluke Gewehr zwischen den Beinen nach Zadar. 30 Grad bei der Ankunft und Fl├╝che meiner Kameraden die ich hier nicht wiedergeben will begann eine Zeit f├╝r mich die mich erkennen lie├č das die vielen Urlaube und Zeiten mit meinen Eltern in ex Jugoslawien mir nur zu gute kommen kann. Und so war es. Keiner meiner Vorgesetzten konnte sich mit den Gepflogenheiten und gebr├Ąuchen vertraut machen. Ich allerdings freute mich auf jede freie Sekunde um mit dem Land der Stadt den Leuten in Kontakt zu treten. Zu meinem Vorteil wie ich nach einiger Zeit feststellen konnte. Ich habe mich in das Land verliebt. Nach dem Einsatz wieder zu hause geschieden und keinen Kontakt zu meinem Sohn kam eine Camperische Durststrecke. Aber nicht lange. Neue Freundin sp├Ąter Verlobte viele Ziele und Reisen nach Slowenien zu den Thermen der Nordsee und auch wieder FKK auf Ukica Trennung und wieder Pause bin ich mit einem sehr gutem Freund auch mal wieder nach Frankreich an die Code Azur gefahren. 2013 ist dann eingetreten was ich wohl niemanden w├╝nsche. Von einem auf den anderen Tag war meine Ausdauer weg. Als Mitarbeiter des Hausmeister Service an Universit├Ąt G├Âttingen hatte ich einen Traumjob. Befund: Lungenfibrose, mit Hypertonie und Herzinsuffizienz. Reha abgeleht und EU Rentner so schnell das ich am Boden war. Wohnwagen verkaufen. Besser jetzt als nie. Eine Hiobsbotschaft nach dem anderen und mein Leben war kaputt. Jetzt 2017 im Ju!i nach einer gef├╝hlten Ewigkeit mehreren Krankenhaus Aufenthalten bin ich gesundheitlich und mit den Medis auf einem Ausdauerlevel, wo ich sagen kann und mir zutraue wieder mit dem Camping ┬ázu beginnen. Es gibt zu viel was ich noch sehen will. Orte die ich besuchen will und Leute die ich kennen lernen will. Au├čerdem sind die Kinder meines Bruders in einem alter wo sie auch mitk├Ânnen und wollen. ┬áAlso gedacht gerechnet Grundst├╝ck verkauft Lebensversicherung ausbezahlen lassen und noch genug Reserven um unbesorgt reisen zu k├Ânnen und den kleinen ab und an eine sch├Âne Zeit zu bieten. ┬áAlles passt. Aber welches Wohnmobil soll es werden? Gebraucht auf jeden Fall. Mit ner Menge Extras. Will ja nicht wieder basteln. Im Oktober 2017 dann ein Angebot. Ein Carado t135. Unter 6 m und 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Mit Fahradtr├Ąger dreifach, Markise, doppelter Solar Anlage, TV mit automatischer Sat Antenne, 67679 km, Bj 2012, ┬áRadio, R├╝ckfahrkamera, Sog, und in einem super Zustand auf Fiat Ducato Basis. Verhandelt, zwei Gasflaschen mit F├╝llung Auffahrkeile und WC Chemie noch abgestaubt und f├╝r g├╝nstiges Geld gekauft. Im Januar 2018 bekomme ich es dann und da aufgrund meiner Gesundheit mit Saison Kennzeichen April bis Oktober kann es dann im April 2018 losgehen.┬á

Bis dahin werde ich euch auf den laufenden halten was die Versicherung Steuer und anderer Sachen die noch erledigt werden m├╝ssen angeht. Bis zum n├Ąchsten Beitrag.┬á

Euer Casi.­čśë













Das sind schon mal ein paar Bilder von Wohnmobil. 


#camping#kindheit#caravan#fkk#kroatien#ungarn#frankreich#ulica#autocamp#esv#versicherung
Kommentare