thailand-mit-uns-und-dem-zwerg

In Thailand unterwegs für 4 Wochen

Tag 6 Koh Samui Big Budda

Heute schliefen wir alle 3 nach einer sehr angenehmen Nacht tatsächlich bis 12:30 Uhr. Auch den lauten Vogel hörte niemand von uns. Wir gingen gleich Mittagessen in unser leckeres Bahnhofsrestaurant neben dem Hotel. Danach machten wir uns auf zu unserem ersten Ausflug auf Koh Samui, mit dem Taxi zum Big Budda. Auf der Fahrt erlebten wir auch gleich den ersten Stau. Unfassbar, wieviel Verkehr hier ist. 

Der Big Budda war wirklich Big, gold und sehr schön. Am meisten freute sich Samuel über die ewig lange Treppe, auf der er weiter üben konnte freihändig Treppen raufzulaufen. Oben angekommen, freute er sich gleich noch mehr über die riesige schöne Fläche, über die er Barfuß seine Runden laufen konnte. Zwerg war losgelassen. Zwischendurch verfolgte ihn noch eine ganz entzückende junge Katze auf Schritt und Tritt. Ich trappelte brav hinterher, weil es könnte ihm ja spontan einfallen, dass er sich durch die Balustraden ins Meer stürzen könnte. Ich halt:-) 

Wir waren doch 1,5 Stunden oben und freuten uns, als der Budda in wunderschönes Goldenes Licht im Sonnenuntergang getaucht wurde. Auch die Shops beim Big Budda waren überraschend günstig und hatten sehr schöne Sachen. Unser Taxifahrer war so nett und wartete auf uns. Ich wollte das zwar nicht und bekam auch so richtig keinen Preis dafür aus ihm raus, aber was sollte das schon kosten. Tja unser erster Taxireinfall. Natürlich verlangte er ein Vermögen und lies auch nicht mit sich handeln. Angeblich muss jeder einmal auf die Taximafia reinfallen. Gesagt, getan und draus gelernt. In Wirklichkeit kostete es umgerechnet 13€. Also für die Verhältnisse hier Wucher, aber verkraftbar. 

Wieder daheim starteten wir wieder einen Versuch zum Meer und dank Strandpatscherl berührte Samuel tatsächlich den Sand und auch mit den Zehen das Meer. Aber kaum kam das Wasser zur Hälfte seiner Unterschenkel wars vorbei und wir marschierten schon mit aufgelöstem Zwerg zum Pool. Dort drehte er wieder seine Runden und war mit sich und der Welt glücklich. Nervös waren nur wir, weil schon die Dämmerung eingesetzt hatte und wir wegen der Moskitos besorgt nicht von seiner Seite wichen und ihn und uns sogar im Pool einsprühten. Die Duengefälle sind heuer angeblich auch laut Einheimischer sehr häufig, deswegen sind wir da besonders vorsichtig. Von dem Coronavisus bekommen wir so nicht viel mit, nur dass sehr viele Menschen mit Mundschutz herumlaufen. Aber wir haben immer brav unseren Desinfektionsspray mit und versuchen einfach vorsichtig zu sein. 

Der Abend war dann leider ein wenig turbulenter. Im Zimmer entdeckten wir, dass ich gestern am Heimweg vom Markt scheinbar seine Kuscheldecke verloren hatte. Wir haben zwar 2 identische, aber wir brauchen eine fürs Bett und eine für unterwegs, die er am Boden schleifen kann. Nachdem ich ihn ins Bett gebracht hatte, lief ich panisch und mit schlechtem Gewissen die Strecke immer wieder auf und ab, aber leider ohne Erfolg. In meiner Panik vergass ich auch noch beim Geldabheben für den morgigen Ausflug zu den Elefanten die Bankomatkarte zu entnehmen und kämpfte, bzw. übernahm Joe dann liebenswerterweise, weil Zwergi immer wieder aufwachte, bis 02:00 Früh, ob es eine Chance gibt die Karte wieder zu bekommen. Tja was solls, wenns läuft dann läufts und zwei Gelsenstiche hab ich auch grad noch entdeckt, aber wir hoffen mal das beste und morgen startet ein neuer Tag. Wir freuen uns schon darauf, die geretteten Elefanten im Elephant Sanktuary zu erleben und sind gespannt wie Samuel auf sie reagieren wird so hautnah. 

Lg und einen schönen Tag Eure Karin


#kohsamui#bigbudda#thailand#thailandmitkind

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: