micha-on-tour

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Titicacasee

Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee Titicacasee
Nachdem mir in La Paz 3h vor der Abfahrt noch die Kreditkarte eingezogen wurde, war es zunächst mega stressig, diese noch rechtzeitig wiederzubekommen bevor wir nach Copacabana aufbrachen! Ja, Bolivien hat auch ein Copacabana, ohne Küste muss das Städtchen dann natürlich am Titicacasee liegen. Übrigens genauso wie die bolivianische Marine. (WTF ?!? 🙈)Der Titicacasee liegt satte 3.800 m über dem Meeresspiegel und ist riesig. Nachdem uns außer den Sonnenuntergängen in Copacabana nicht viel begeistern konnte - auch nicht der Ausflug zur viel umworbenen Isla del Sol 🤷🏻‍♂️-, wechselten wir zur Peruanischen 🇵🇪 Seite nach Puno. Wobei der Weg dorthin schon wieder ein Abenteuer war, denn unsere Busfahrt wurde durch einen Streik schon vor der Abfahrt unterbrochen. Und das sah so aus, dass wir an dem Stadtrand gefahren wurden, wo ein aufgeschütteter Sandhaufen die Straße blockierte, sodass wir samt Gepäck ca. 3 km zu Fuß bergauf gehen mussten, um auf der anderen Seite des nächsten Blockage-Hügels endlich in den Bus steigen zu können. Dafür gab’s dann keine Schwierigkeiten an der Grenze...Puno war allein durch die Größe (ca. 150.000 Einwohner) schon deutlich interessanter, wobei wir in gut 1,5 Tagen nur leckeres Alpaka-Fleisch vom Grill probierten, das gute Hotel genossen und die Uros-Inseln besuchten. Diese Inseln treiben wie große, verankerte Flöße im Titicacasee und werden von Ureinwohnern gebaut, die darauf leben! Mittlerweile haben sie natürlich auch den Tourismus als Geldquelle entdeckt, sodass sie gerne ihre Hütten und Boote zeigen. War schon ein komisches Gefühl, auf den „Inseln“ rumzulaufen. 
0

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: