Marhaba Marokko

Reiseblog

Wüstenklima und Roadtrip

Nach der Wüstentour freue ich mich auf einen entspannten Tag. In diesem Dorf gibt es wirklich nichts zu tun, außer den Snack Mustafa wo ich Berber Omelette esse. Ich muss auch noch mein Busticket für den nächsten Tag nach Marrakesch kaufen, das Busoffice macht aber erst um 5 wieder auf. Später stellt sich heraus, dass das genau mein Glück war, denn die Gäste für die heutige Wüstentour kommen mit dem Auto, fahren am nächsten Tag nach Marrakesh und so habe ich eine Mitfahrgelegenheit nach Marrakesh für den nächsten Tag. :)


Ich verbringe den Abend mit der Familie von Houssan, darf mit zu Abend essen. Eine richtige Konversation ist leider nur mit dem Bruder von Houssan möglich, da die anderen nur Arabisch bzw. Berber sprechen.


Am Abend und in der Nacht fühle ich mich leider gar nicht gut... Ich weiß nicht ob es an dem Essen lag oder an dem "toten" Klima in der Wüste, das meinen Magen komisch stimmt, aber ich sehne mich plötzlich so nach frischer Bergluft und grünen Wiesen... Zum Glück geht es am nächsten Tag weiter...


Die Autofahrt mit Anna, Camilo und Tate ist ganz entspannt und lustig, aber auch seeehr lang. Knapp 10 Stunden sind wir unterwegs, bis wir endlich in Marrakesch ankommen. Es regnet viel und in den Bergen vor Marrakesch kommen wir sogar in Schnee.



#merzouga#wüste#roadtrip#schnee

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: