lookingformemories

Follow me around... 

Skiathos - Griechenland aus dem Bilderbuch

Liebes Tagebuch.

In Griechenland ist es sehr schön.
Das Wetter ist warm.
Die Sonne scheint jeden Tag.
Das Essen schmeckt mir richtig gut.
Mein Lieblingsessen ist irgendwas mit Fleisch und Pommes.
Ich habe eine Vorliebe für Rosé Wein entwickelt und komm mir dann richtig erwachsen vor, wenn ich ein Glässchen bestelle.

___________________________________
Hach ja... Wie toll das is.. Ik bin endlich wieder hier!!
Hier in dem Land , wo mein kleines verkrüppeltes Herz immer ein bisschen schneller & höher schlägt.
Wo alles so entspannt und nett is.
Wo es so verdammt gut riecht und man einfach nie wieder weg will.

Für mich war ja sehr klar, dass wir dieses Jahr noch irgendwo hinreisen werden.
Allerdings gab es ja bekanntermaßen lange keine wirkliche Planungssicherheit.
Aber no Risk no Fun, hm!?

Schnell war abzusehen, wo es mich/uns hinzieht.
Erstma nur die Flüge... Aiaiai... Die Preise dafür waren saftig dieses Jahr.
Normal bezahl ich für Griechenland Flüge nie mehr als 50-100 Euro hin und zurück.
Aber als diesmal der Gesamtpreis angezeigt wurde, scrollte ich panisch durch die verschiedenen Zahlungsmethoden und schaute, ob irgendwo vielleicht neben dem Paypal- oder Mastercard Symbol eine kleine Niere angezeigt wurde.
Fand keine. Verdammt.
Also doch Sofort-Überweisung.
Aber.... Ich meine,... Juli hat doch noch beide Nieren.
Findet ihr eigentlich, sie hat sich genug angestrengt für den Urlaub??...............


Freitag ging es jedenfalls los. 

9/11

Jeder Platz besetzt.
In jeder einzelnen Reihe.
Wie es sich halt für Corona Zeiten gehört.
Dafür aber den Maulkorb auf über die gesamte Länge des Fluges.
Außer natürlich während des Essens.
Und man isst für gewöhnlich ausgiebig... Viel... Und lang....
Und wir alle wissen ja:
Wenn die Menschen mit der Nahrungsaufnahme beschäftigt sind, macht das liebe Virus Pause.

Bei Ryanair kostet die Cola meist mehr als der Flug, ihr kennt das... Bei Aegian Airlines über die wir gebucht hatten, bekommst du für die 400 Euro (Naa jaa, streng genommen sogar 480 - *hust) dafür 4 (!!) Scheiben Käse und Wurst auf dein KOSTENLOSES Brötchen... Und zwar JEWEILS 4 Scheiben!
Dazu noch ein gratis Wasser und als Snack so ein Teil, das Wellensittiche im Käfig zu hängen haben.
Alles in allem war mit dem Lunchpaket der Flug also wieder drin. War ich ja beruhigt.
Die Crew war nett, die Fenster weit weg. *schluchz
Es waren dennoch relativ kurze 2,5 Stunden, auch ohne Rauskieken und schnell waren wir in der griechischen Hauptstadt.

Der QR code, den man vorher beantragen musste und den man für den 'Eintritt' nach Greece benötigte, wurde übrigens schon in Berlin verlangt.

Aber bis zum Schluss wussten wir nicht, ob die Griechen es uns genauso leicht machen würden.
Leider habe ich manchmal die doofe 'Angewohnheit' mich in sowas richtig schön reinzusteigern.
Eine HorrorStory hier, ein Erlebnisbericht da, dort ein worstcase Szenario und so weiter und so fort.... Dazu die Gedanken, dass es auch uns treffen kann und wir den Urlaub schon beenden müssen, bevor er überhaupt begonnen hat.
Ich habe vorher so viel gelesen von Leuten, die nicht ins Land gelassen wurden,... mann mann mann. War alles sehr aufregend und warf einen minikleinen Schatten auf meine Vorfreude.
Eine gute Freundin sagte kürzlich zu mir, als ich ihr von meinen Bedenken erzählte, dass ich da jetzt eben durchmüsse, wenn ich schon zu diesen Zeiten verreisen muss.... Hörte ich da eigentlich ein klitzekleines Bisschen Schadenfreude raus!? 😌
(Gruß von hier nach da, Frau H.)

Am Ende waren wir aber schneller durch die Kontrolle, als wir COVID sagen konnten.
Sie haben den Code dort nicht mal gescannt, sondern einfach nur 'okay' gemurmelt und uns durchgewunken.
An der Seite standen behelfsmäßig ein paar weiße Zelte, an der Menschen in Raumanzügen ein paar der Passagiere stichprobenartig auf ein Killer-Virus testeten, bei dem man zu 95% nicht mal Symptome hat.
Ach und weiter reisen darf man übrigens so oder so.
Das Ergebnis käme (wenn überhaupt) nämlich erst nach Tagen. Da hätte man als sogenannter SuperSpreader schon halb Griechenland angesteckt.
Es ist alles so absurd.
Na gut - anderes Thema. Die meisten von euch kennen ja meine Meinung dazu.
__________________________________

Ich (so wie vermutlich die meisten Menschen) werde nicht gerne ins Gesicht geschlagen... AUßER von heißer, und ich meine- seeehr heißer Luft... Genau die kam uns nämlich um die Ohren geknallt, als wir ausm Airport in Athen waren.. Puh... Wir hatten nämlich fast 4 Stunden Aufenthalt, bevor unser nächstes Flugzeug abhob.
Wir hatten echt Hunger. Also ich zumindest.
Auch ein Brötchen mit 4 Scheiben Wurst und Käse hält eben nicht auf Dauer satt.
Und wie es sich gehört, wurde kulinarisch in Griechenland sofort zugeschlagen.
Was bietet sich da besser an aaals.....ja.. Richtig geraten... BURGERKING.
Damit konnten wir erstma nix falsch machen. (haben wir aber...)
Und 11 Euro für ein Menü kann ja nur Gutes verheißen. (na jaaaa)
Ach ja.. Und auch hier wie überall:
Maskenpflicht im kompletten Restaurant.
Während du am Tisch hockst, kannste die Maske aber natürlich wieder runter nehmen.
Ik persönlich finde ja wirklich, dit is wie ne Pissecke im Swimmingpool... Aber mich fragt ja ma wieder keener....


Irgendwann war die Zeit des Wartens vorbei und wir konnten ins nächste Flugzeug.
Wobei.
Sagt man dazu überhaupt Flugzeug?
So eine kleine Propellermaschine kannte ich nur aus Filmen.
Platz für nur 40 Menschen, aufgeteilt in 20 Reihen a 2 Plätze. 

Und die nicht mal voll besetzt. 
Echt süß.
Und kannte ich noch nicht.
Dieser Flug verging wirklich wie im Flug.
Innerhalb von 20 Minuten waren wir schon auf der Insel.
SKIATHOS.
Die große Schwester von Skopelos, meinem 2. Zuhause auf Zeit.
Unzählige Male war ich schon dort.
Letztes Jahr ja sogar 2x...
aber... Wieso sollte man auch wanders nach dem Paradies suchen, wenn man es bereits gefunden hat. 


Dieses Jahr allerdings ist eine Sache anders.
Wir haben entschieden, uns hier zum Reinkommen erstma die ersten 3 Tage richtig zu gönnen, bevor es auf die andere Insel geht.
Buchten also vorab schon eine verhältnismäßig teure Unterkunft mit Meerblick und Pool und joah,.. Was soll ich sagen.... Ich lass mal Bilder sprechen....

Für Sonntag hatten wir schon am Vortag einen Bootsausflug gebucht.
Nur einen kurzen.
4-5 Stunden.
Mit einem kleinen Kutter wollten wir ein bisschen was von Skiathos kennenlernen.
Unter anderem den schönsten Beach hier in der Gegend.
LALARIA.
Ein wunderschöner Strand.
Einer der schönsten überhaupt.
Komplett abgeschieden.
Und ausschließlich über den Wasserweg erreichbar.
Als wir dort ankamen nach einer gefühlten Ewigkeit, waren wir heilfroh.
Die kleine Nusschale namens Boot...sehr sehr unruhige See... und wir... 
Herrje -
Seetauglich bin ich definitiv nicht!
Das hab ich mir jetzt schon öfter bewiesen leider.
ABER der Anblick dieser herrlichen und abgefahrenen Felsformationen hat uns mehr als entschädigt.
Ey, wir haben noch nie so krass türkises Wasser gesehen... Aber seht selbst:


Und dadurch dass corona-bedingt eher wenig Touristen auf den Inseln sind, hatten wir den Strand fast für uns allein.

Es waren die besten Stunden, die wir bislang hatten.
Der Tour Guide kam ab und zu und verteilte Getränke und frisches Obst.
Die süße Wassermelone in mundgerechte Stückchen geschnitten war so saftig und genau das richtige an diesem heißen Tag.
Ab und zu einen Ouzo und ein kleines Weinchen mit meinem Weibchen.... Hach... Was will man mehr....
Es gab (vor allem verglichen mit dem Weg hierher) nur leichten Wellengang an der geschützten Bucht. Gerade soviel, dass man auf der mitgebrachten Luftmatratze leicht umher gewirbelt wurde und man trotzdem beim Schnorcheln genug von der bunten Unterwasserwelt erkennen konnte.
Seeigel.
Muscheln in allen Farben und Formen.
Viele Fische (auch wenn Thailand uns diesbezüglich wirklich verwöhnt hat, konnten wir uns auch an der griechischen Arten'vielfalt' erfreuen) 

Man muss ja nicht immer Filet Mignon essen oder.
Bouletten sind auch mal okay. ;)



Im Anschluss waren wir noch an einem anderem Strand.
Sehr zerklüftet und schroffe riesige Felsen, die ins Wasser ragten.
Es gab alles in allem nicht sehr viel zu sehen dort.
Ganz naturbelassen und zum Glück in keinem Reiseführer.
Außerdem keinerlei Bewirtschaftung, ergo Kein Müll. 


Wenn man festes Schuhwerk umgeschnallt hatte, konnte man außerdem über die Klippen ziemlich weit nach nach oben kraxeln und man hatte einen wirklich phänomenalen Ausblick über die Bucht.
Man sieht weit und breit nichts als kristallklares azurblaues Wasser und kalksteinweiße Felsen.
Dieser Kontrast verschlägt mir immer wieder aufs Neue die Sprache.


+++ SIE GLAUBEN , DIESE GESCHICHTE IST WAHR ?!
TJA, SIE IST FREI ERFUNDEN . +++


Aber ey.
So ähnlich wäre unser Ausflug sicher gewesen.
Ganz bestimmt sogar.

Leider aber ist er dem starken Nordwind zum Opfer gefallen.
Doppelpunktklammerauf

Ach Menno , es hätte so schön sein können.

Am Samstag schon legte kein Schiff oder Boot ab.
Sie hofften aber, das Wetter würde sich bessern.
Deshalb zahlten wir die Hälfte bei einem ziemlich netten Ticket-Verkäufer an und wollten am nächsten Tag den Rest blechen, wenn es losgehen sollte.
Wir standen also früh auf, machten uns gut gelaunt und voller Vorfreude auf den Weg und waren ziemlich down, als es hieß:
'to windy - no Lalaria today!'
Man bot uns eine AlternativRoute an, aber auf die hatten wir keine Lust.
Hallo? Wir sind echte Almans.
Das is eben nicht das Gleiche wie Lalaria.
Also wollten wir das cash back.
Auch das bot man uns in Übrigen zuvor an.
Allerdings haben sie wohl nicht wirklich
damit gerechnet, dass wir echt unser money zurück wollen.
Denn der koole nette Guide, der eben noch überschwänglich und mit verblüffend gutem Deutsch die Leute von seiner Tour überzeugte, grummelte plötzlich nur noch auf griechisch, während er uns unsere Anzahlung zurück gab.

Tjaaa...
Der ganze Sonntag lag also noch vor uns.
Wir hatten bestes (wenn auch stürmisches) Wetter, keine Termine und 1 Stunde später schon leicht einen sitzen.
Wir gingen nämlich einfach in unsere Unterkunft und chillten uns für den Rest des Tages an den Pool.
Aaaach, Momentchen mal... Stimmt gar nicht.
Vorher haben wir mal einen Strand ausgecheckt, der in unserer Nähe lag und zu Fuß erreichbar war. 
Hmm. Was soll ich sagen.
Auch wenn es rein für die Bequemlichkeit besser is, bin ich kein so großer Fan von griechischen SANDstränden.
Aber so einer war das. Das macht es immer leicht unklar im Wasser.
Wisst ihr was ich meine?
Bestimmt!
Na ja. Jedenfalls haben wir eine Stelle gesucht mit wenig Touris.
War nicht so schwer. Die ganze Insel, die sonst nämlich stellenweise eher Ballermann-Feeling aufweist, is gerade wirklich verdammt ruhig.
Liegt zum einen daran, dass es Mitte September is, aber zum andern natürlich an Corona.
Geschäfte und Restaurants haben teils nicht mal geöffnet diese Saison.
Vieles war verwaist.
Irgendwie schräg. Aber leider nicht überraschend...
Auch unser Hotel is 💯 pro sonst ausgebucht.
Wir waren allerdings sogar in einem Gebäude untergebracht, wo keine Menschenseele außer uns war.
Gut für uns. Schlecht für die Betreiber.

Na ja.. Weiter im Text...
...wir saßen also an diesem Beach.
Starrten auf die Ägäis , freuten uns über die Wellen.
Wir atmeten die Meeresluft gierig ein,... Ab und zu krabbelte es auf der Haut, meistens in Fußnähe.
Geistesabwesend wischte ich sie beiseite.
Klitzekleine dunkle Fliegen.
... Ähm... Moment mal.... Diese Fliegen... Woran erinnerten die mich!?
Ein lautes FUCK in meinem Kopf.
Das konnte doch nicht sein... Oder doch!?
Google musste her.
Ach Shit.
Bestätigung.
Es waren SANDFLIEGEN.
Neiiiin!! 😶
Der ein oder andere listige Leser unter euch wird sich wohl noch ganz genau erinnern an meine Erfahrung in Thailand, die mir den kompletten Besuch auf Koh Mak definitiv verdorben hat.
Ihr könnt euch also vorstellen, wie lang wir es am Strand dann noch aushielten.
Auf zu unserm Pool mit Gebrüll also...
Vielleicht auch ohne Gebrüll, aber dafür mit Vorfreude auf den Wein dort.
Und ja,.. Was soll ich sagen.
Den Rest des Tages haben wir nichts anderes mehr getan, als zu bechern und uns die Sonne auf unsere Wohlstandsbäuche scheinen zu lassen.
Zudem hatten wir den Pool ganz für uns allein.
Hach ja - So lässt sich's leben und verdammt gut aushalten !!

Was is das für 1 Life?
Was is das für 1 Life?

__________________________________

Am Montag, also gestern ging dann unsere Fähre nach Skopelos.
Endlich 'home'.
Endlich Endlich Endlich.
Auch wenn Skiathos bestimmt ein tolles Inselchen is.
Sie löst bei weitem nicht das aus, was Skopelos in mir auslöst.
Uuund ein wenig Schiss hatten wir vor der Überfahrt... denn erinnert auch an die vorhin erwähnten starken Nordwinde.
Sie sind da...Und bleiben vorerst.
'Zum Glück nur ne Stunde', sagten wir uns.
'Das geht schnell vorbei' , versuchten wir uns zu beruhigen.
Aber mit Blick auf dem Wellengang im Hafenbecken und der Mail von Manos, meinem Stamm-Gastgeber auf Skopelos, der sagte, dass das Wetter very windy wäre und wir vermutlich NICHT am Haupthafen ankämen, weil die Fähre keine Möglichkeit hätte zum Anlegen, machte uns etwas 'Angst'.
Na ja. Was hatten wir für ne Wahl!?
Rischtisch— jar keene!
Also rein ins Wildwasserboot und ab dafür!
Ging wirklich schnell, das muss ich zugeben.
Aber 1 Stunde den Blick starr geradeaus an irgendeine Wolke am Horizont gerichtet, um nur nicht seekrank zu werden. Na jaaa... Gibt wahrlich Schöneres.
Und Manos sollte Recht behalten.
Wir hielten ungefähr 20 AutoMinuten von Skopelos town entfernt an einer geschützten Bucht.
Und hätte er uns nicht vorgewarnt, wir wären sicher sehr irritiert gewesen.
Denn von der Fährgesellschaft kam diesbezüglich weder Durchsage, noch Kommentar.
Eigentlich wollte er uns nicht abholen..., strenge Corona Auflagen untersagen ihm eigentlich den Transfer von Touristen dieses Jahr.
Aber er kam trotzdem.
Zwar war ihm wichtig, so einen doofen Mundschutz zu tragen im Auto, aber er sammelte uns auf, brachte uns in unsere Ferienwohnung und auf seinen Nacken stellte er uns sogar noch Moussaka, griechischen Salat, Tzaziki und 2 Bier ins Zimmer...Was könnte man sich mehr wünschen....

Wir sind also da, Freunde.
Heute is Dienstag und bis Samstag haben wir jetzt genug Zeit zum Essen, Unfug treiben, schwimmen und um den Geruch der Pinien aufzusaugen.

Dies hier wird übrigens der einzige Blogeintrag zum diesjährigen Urlaub.
Überraschender Weise gibt es ja von euch lieblichen Lesern einige , die von meinen geistigen Ergüssen tatsächlich nicht genug bekommen. Die muss ich nun leider enttäuschen.

Wer allerdings immer noch Bedarf hat an mediterranen Anekdoten aus Skopelos kann ja gerne in meinem Blog hier in älteren Einträgen rumscrollen. xD

Ich war ja oft genug auf meiner Trauminsel. 
Es gäbe also nix, was ich euch nicht schon 3 Trilliarden Mal erzählt hätte.
Auch optisch hat sich hier nicht viel verändert.
Deshalb würden auch die Bilder nichts Originelles versprechen.
Also vielen Dank an die treuen Taugenichtse hier, dass ihr meine Reisen begleitet.
Ich küss eure Augen und verabschiede mich fürs Erste ins Meer.

Apropos.
Vorhin, bei einer Abkühlung spürte ich ein Zupfen am Fuß.
Kurzer Schreck- Genau hingeschaut - Fische gesichtet- AHA-Moment.

Gibt ja so ganz bestimmte Arten, die gerne Hornhaut fressen.
Also, ich hab wirklich wenig davon - ein Festmahl bereite ich den mysteriösen Meeresbewohnern wahrlich nicht, allerdings fand ich das Gefühl an meinen Füßen wirklich witzig.
Ich also zu den Fischen:
Los! Eat my feet!
Juli so zu mir:
Du bist manchmal wirklich seltsam.

Aber ich sag mal so, was isn eigentlich seltsamer...
Ich?
Oder Lebewesen, die abgestorbene Haut von Menschenfüßen abknabbern??




Hier noch random ein Bild von unseren Weingläsern neulich. Im Hintergrund die 80 Million Dollar Yacht, in die wir uns für 1 Nacht eingebucht haben... Spaß... Ich trinke gar keinen Weißwein!
Hier noch random ein Bild von unseren Weingläsern neulich. Im Hintergrund die 80 Million Dollar Yacht, in die wir uns für 1 Nacht eingebucht haben... Spaß... Ich trinke gar keinen Weißwein!



Over & out. 


Kommentare

Emilia
Hehe...wie immer sehr geil zu lesen...am besten war dieses...++ SIE GLAUBEN , DIESE GESCHICHTE IST WAHR ?! TJA, SIE IST FREI ERFUNDEN....🤣🤣 da musste sogar ich laut los lachen. Ich wünsch euch noch noch wundervolle Tage auf eurer Lieblingsinsel...und gönnt euch noch ein paar Erwachsenengetränke... 🍷🤪😘

Dinge, die du vor Ort erleben kannst:

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Thailand Kapitel 8 - back to reality

Keine Ahnung, was das Datum sagt. Keine Ahnung, wie spät es ist. Ich ignoriere beharrlich die Tats...

Thailand Kapitel 7 - Koh Lanta (Nemo gesucht & Dorie gefunden)

Kennt ihr das, wenn ihr morgens aufwacht und gleich putzmunter und fit aus dem Bett hüpft? -wir auc...

Thailand Kapitel 6 - Silvester in Krabi

Jetzt ist schon wieder soviel Zeit ins Land gezogen seit dem letzten Eintrag hier und ich muss zieml...