jeck_op_jueck

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Mittelerde, Kiwis und Maori

Mittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und MaoriMittelerde, Kiwis und Maori

Kaum zu glauben: Unsere 4 Monate Mittel- und Südamerika sollen angeblich bereits vorbei sein? Schade. Allerdings müssen wir zugeben, dass wir trotz all der unglaublichen, wunderbaren, schönen und einzigartigen Erlebnisse eine Riesen Vorfreude auf Neuseeland entwickelt haben. Zugegebenermaßen nicht nur auf Neuseeland, sondern auch all die europäischen Vorzüge, die es mit sich bringt.

Aber unser Weg von Buenos Aires nach Auckland soll nicht ganz so einfach sein, wie wir ihn uns gewünscht hätten, denn die Demonstrationen und Streiks führen zu massiven Problemen im Flugverkehr. Rebeca, unsere Gastgeberin, macht uns zum Glück rechtzeitig darauf aufmerksam, da ihr Flug nach Chile 3 Tage später als geplant abheben soll. Laut Flughafen Homepage soll unser Flieger statt um Mitternacht erst um 17 Uhr starten....mierda! Zum Glück können wir noch eine weitere Nacht in unserem Zimmer bleiben.

Nach 20 Stunden Verspätung erheben wir uns schließlich am 19.12. abends in die Lüfte Richtung Neuseeland. Die bezaubernden Stuarts von Air New Zealand, das gute Essen und der leckere Wein bescheren uns eine angenehme Reise und wir erreichen um kurz nach Mitternacht neuseeländischen Boden.

Unser Airbnb Host bleibt extra noch wach, um uns empfangen, obwohl dann seine Frau Mutter im Morgenmantel die Haustür öffnet. Die gesprächige ältere Dame scheint allerdings noch nicht sofort zu Bett gehen zu wollen, denn sie führt uns in die Küche, wo eine weitere etwas jüngere Dame anzutreffen ist, die mit ihr einen warmen Mitternachtssnack einnimmt. Am nächsten Morgen lernen wir weitere nette Menschen zwischen 5 und 50 kennen, wer davon zur Familie gehört und hier wohnt, bleibt bis heute schleierhaft.

Dank der immensen Flugverspätung bleibt uns leider nur 1 Tag Auckland, also machen wir uns zackig auf den Weg in die City. Vorher gehen wir noch im Café um die Ecke Frühstücken und fühlen uns wie in einer anderen Welt...so viel Frühstücksauswahl! Cappuccino! We Love it.

Die Sonne strahlt und wir flanieren durch die Stadt, bis wir um 17 Uhr Ina treffen. Lisa und Ina kennen sich schon seit dem Kindergarten, Ina lebt momentan hier in Auckland. Treffpunkt ist das Headquarters, eine schicke Bar im Viaduct Harbour. Hier gibt's lecker Weißwein und wir sitzen auf großen Kissen in der Sonne am Meer. Könnte schlimmer sein. Anschließend gibt's noch Abendessen im Restaurant ein paar Meter weiter - Fish&Chips für Sebastian und Risotto für Lisa. Dazu natürlich noch ein Weinchen-heute lassen wirs uns gutgehen!

Fröhlich und satt fahren wir zurück in unser Häuschen nach Royal Oak und müssen schon wieder die Rucksäcke packen. Morgen gehts nach Rotorua!

1

Kommentare

Noch keine Kommentare