Ira Wil(l)ma reisen
Hallo alle zusammen :) Erst mal ein 'Gut Kick' in die Runde. Mein Name ist Ira Schwinhorst und ich bin für die nächsten 10 Monate in Irland unterwegs. Um diese neuen Erfahrungen am besten festzuhalten, habe ich mich dazu entschlossen, diesen Blog zu beginnen. Ich wünsche euch viel Spaß, wenn ihr euch bis hier her verirrt habt, oder, wie man hier sagen würde: "Bain taitneamh as" (Angaben ohne Gewähr. Ich hoffe mal, dass Google translate hier nicht komplett versagt hat, haha)

Lockdown, spontane Ideen und die Langeweile zwischendurch

Samstag, 24.10.2020

Hier in Irland sind nun endlich Herbstferien, was mir genug Zeit gibt, um endlich mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir zu geben. Seit dem letzten Bericht ist schon wieder viel passiert und nun ist auch endlich der Herbst hier eingetroffen.

wie im Märchen ...
auch ein bisschen Regen muss sein ...

Die Blätter werden langsam alle orange und braun, die letzte Sonne ist nicht mehr wärmend, sorgt nur für das schöne Herbstgefühl und das Erstrahlen der Blätter. Hier in Sligo kann man wirklich schön spazieren gehen. Direkt hinter der Schule liegt der Doorly Park. Dort läuft man direkt am See entlang, kann die diversen Schwäne und Enten bewundern und die Gedanken schweifen lassen. Momentan gehen Marco und ich schon fast zwei mal täglich dort spazieren. Andere wirklich schöne Wanderwege oder Orte, an denen man hier spazieren gehen kann, gibt es in Sligo nicht wirklich, also muss der Doorly Park mit seinem Charme herhalten. Im Hintergrund erheben sich malerisch die Berge und ich habe bereits selbst festgestellt, dass so eine Kulisse zum Träumen anregt.

Wie eine Postkarte
Blick aus meinem Fenster

Wenn die Sonne den Tag über scheint, kann man sich bereit sicher sein, dass der Himmel eine schöne Palette an Rosa-, Orange- und  Violetttönen am Abend bereithält. Die Sonne geht momentan so zwischen halb 7 und halb 8 Uhr unter, allerdings steht an diesem Wochenende auch hier die Zeit Umstellung an. 

Strandhill appreciation

Am letzten Wochenende sind Marco und ich dann erneut an den Strand gefahren. Das Wetter war trocken und nur ein bisschen windig, was in Irland eines der besten Verhältnisse ist. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln waren wir wieder in knapp 15 Minuten da. Als wir angekommen sind war Flut und so sind wir erst ein bisschen am Strand entlanggelaufen, haben die Aussicht genossen und dem Wind getrotzt, der jeglichen Versuch einer Frisur zu Nichte gemacht hat.

Als Belohnung gab es dann ein Eis bei Mammy Johnston's. Dieser Platz wurde Marco und mir von vielen Einheimischen hier empfohlen. Es ist zwar ein wenig teuer, aber wir sind ja schließlich keine Pfennigfuchser und so haben wir uns diese kleine, teure Belohnung gegönnt.

Um die Strandpromenade von Strandhill herum gibt es viele kleine Geschäfte, Möglichkeiten etwas zu essen und zu trinken und Sitzgelegenheiten, so dass man sich dort wirklich Stunden lang aufhalten kann, wenn man möchte. Man kann die Leute beobachten, die Sonne genießen und das Essen ausprobieren.

Lecker ...
Niemals ohne meinen iced coffee

Nach diesem Wochenende hat dann auch endlich die letzte Schulwoche vor den Ferien angefangen. Es war keine wirklich anstrengende Woche, da die Schüler alle ihre Tests bereits geschrieben haben und die Deutschklassen beispielsweise zur Entspannung nur noch "Fack Ju Göthe" und "Türkisch für Anfänger" geguckt haben. Die Kinder fanden die Filme alle sehr witzig, waren allerdings überrascht, dass Kinder in Deutschland schon so früh mit Schimpfwörtern und Nacktheit in Filmen konfrontiert werden. Die Filme sind immerhin schon ab 12. Anscheinend ist das in Irland anders, aber dadurch wurden sie ein wenig an die Deutsche Kultur herangeführt. 

Außerdem denken nun viele Schüler, dass Elyas M'Barek der einzige deutsche Schauspieler ist, da er in sämtlichen bisher gezeigten Filmen mitspielt. Dieses Missverständnis wurde von unserer Seite aufgeklärt, aber recht überzeugt waren die Schüler noch immer nicht. 

Am Donnerstag wurde dann in der Schule ein wenig Halloween gefeiert. Für einen kleinen Obolus (3 Euro) durfte man die Schuluniform zu Hause lassen und mit einem Kostüm zur Schule kommen. Manche Kinder nutzen diese Gelegenheit, ziehen sich einfach entspannte Klamotten an und gehen entweder als "Jugendlicher" oder "sich selbst". Andere hingegen geben sich tatsächlich viel Mühe mit ihren Kostümen. Es hat totalen Spaß gemacht einfach in den Pausen durch die Schule zu laufen und die Verkleidungen zu bestaunen. Beispielsweise konnte man Jesus höchstpersönlich, einen Golfer, M&M's, Basketballspieler, eine Rockerin und eben auch einen Hipster (Marco) sehen. 

Ich persönlich musste ein wenig improvisieren und habe mich ein wenig Retro angezogen. Mit einem Pullunder, einer weiten Bluse und Schlaghose ist man doch immer richtig angezogen, oder? Habe im Nachhinein festgestellt, dass ich dieses Outfit auch so anziehen würde, haha. Manche haben auch gesagt, ich würde wie Velma von Scooby-Doo aussehen, was ich auch sehr passend fand. 

Heute ist Samstag und damit der erste Ferientag. Leider können Marco und ich die Zeit nicht sinnvoll nutzen und irgendwohin reisen, denn ab Donnerstagmorgen ist Irland wieder im Lockdown. Das bedeutet, dass alle Geschäfte wieder geschlossen haben, abgesehen von den lebenswichtigen wie die Lebensmittelgeschäfte. Außerdem dürfen wir uns nur 5km von unserem Wohnort entfernen und uns mit niemanden treffen. Das ist natürlich ein derber Schlag, vor allem, weil wir in Sligo nicht so viel machen können und es sich anfühlt, als würden wir die freie Zeit verschwenden. Der Lockdown ist erstmal für sechs Wochen angesetzt und dann wird geguckt, ob die Zahlen wieder runtergegangen sind und der Lockdown quasi funktioniert hat. Eigentlich möchte die Regierung, dass Irland zu Weihnachten wieder in Phase 2 ist. Ab Donnerstag sind wir wieder nun wieder in Phase 5, also ist es noch ein langer Weg bis dahin, aber wir können nichts dagegen tun. Unsere Daumen sind aber gedrückt.

Was ich allerdings noch vor dem Lockdown geschafft habe:

Ich habe mir ein Tattoo stechen lassen!

Als am Montagnachmittag die Nachricht kam, dass ab Donnerstag alles wieder zu sein würde, habe ich direkt eine E-Mail geschrieben und habe auch direkt einen Termin für Dienstag bekommen. Wegen Corona durfte Marco leider nicht mitkommen, aber ich habe es auch ohne Unterstützung durchgezogen.

Gespannt auf das Motiv?

Nur ein kleiner Kreis.

Welche Bedeutung hat das? Das ist die erste Frage, die man gestellt bekommt.

Jetzt könnte man natürlich poetisch werden und sagen, dass ein Kreis Unendlichkeit repräsentiert und es auch für den Kreis des Lebens stehen kann, aber die Wahrheit ist: ich fand es einfach schön! Ich hoffe, jetzt ist keiner enttäuscht, aber das ist die Wahrheit. Ich habe schon lange über ein Tattoo nachgedacht und habe mich entschieden, dass das die perfekte Idee für das erste Tattoo ist (ja, Mama, es werden höchstwahrscheinlich noch mehr. Es tut mir leid).

Late night walk
Da hilft nur noch eins ...

Also sind Marco und ich die nächste Woche hier in Sligo gefangen. Wir werden die Zeit wahrscheinlich damit verbringen spazieren zu gehen, das Takeaway auszuprobieren, die Alkoholtoleranz wieder ein wenig aufzubauen und einfach zu entspannen. Die Filme im Deutschunterricht haben mich dazu angeregt wieder mit "Türkisch für Anfänger" der Serie anzufangen. Fühlt sich ein wenig wie eine zweite Quarantäne an, mit dem einzigen Unterschied, dass Marco und ich das Haus verlassen dürfen.

Da hilft nur noch Daumen drücken und hoffen, dass es bald besser wird.

Stay safe and God bless

#irland#europa#sligo#ireland#europe#travel#gapyear#lockdown
Kommentare

Dagmar
Danke für den schönen Bericht. Alles Liebe!