Davina DiscoversTheWorld

Blog über meine Erlebnisse von Trips um die Welt.

Back to the start...

~ Manchmal muss man einen Schritt zurück machen, um zwei Schritte vorwärts zu gehen.


Erste Ferien in Irland

Am 23. Oktober hatte ich den letzten Schultag bevor ich eine Woche 'mid-term break' hatte. Ich habe mich auf die Ferien gefreut. Mal eine Woche entspannen und nicht so viel für die Schule machen. Aber auf der anderen Seite wollte ich auch keine Ferien haben. Durch Corona haben wir hier ziemlich starke Einschränkungen, weshalb ich mich nicht mit Freunden treffen konnte. Deswegen war der Plan für die Woche jeden Tag spazieren oder joggen zu gehen, mal den Sonnenaufgang anschauen, lesen und Netflix schauen. Also ziemlich einseitig und langweilig... Das ist der Grund warum ich mich auch irgendwie nicht auf die Ferien gefreut habe - wenn ich nichts zu tun habe, wird mein Heimweh wieder schlimmer. Und das wollte ich nicht! 

Letztendlich war es dann doch nicht so schlimm. Wir haben endlich unsere Kürbisse geschnitzt! Die standen schon eine ganze Weile da rum und wir haben es nie geschafft die zu machen ;D


Schlechte Nachrichten

Aber dann, am 27.10, Dienstag in den Ferien, kam am Nachmittag eine Nachricht von einer unserer Betreuerinnen: Sie muss dringend mit uns telefonieren - heute noch! Das hört sich ja schonmal nicht so gut an... 

Um 19 Uhr hatten wir dann das Gespräch mit ihr. Wir müssen Gastfamilie wechseln... again! Unsere derzeitige Gastfamilie konnte uns aus privaten Gründen nicht länger aufnehmen, weshalb wir schnellstmöglich umziehen sollten. Das war aber, als sie uns aufgenommen haben, nicht zu erwarten. Es hieß, dass wir jetzt erstmal wieder zu unserer Support-family in Mallow gehen bis eine Lösung gefunden wurde. Entweder es wird eine neue Familie in Athlone gefunden, damit wir die Schule nicht wechseln müssen. Oder es wird nochmal probiert, dass wir doch noch einen Schulplatz in Cork bekommen, dass wir bei unserer Support-family bleiben können. 

 --> Neue Schule oder nochmal neue Gastfamilie. 

Und ich wusste nicht was mir lieber wäre... Ich wollte zwar für das restliche Jahr bei meiner Support-family in Mallow bleiben, aber ich wollte auch weiter auf meine Schule in Athlone gehen. 

Ich habe mich zwar gefreut meine erste Gastfamilie wieder zu sehen, aber das war dann auch schon das einzige positive an der ganzen Sache. Ich hatte einfach kein Bock mehr! Ich habe gedacht, dass gibt's doch nicht; mein Auslandsjahr ist verflucht. Jetzt hab ich mich hier in der Schule eingelebt, hab angefangen Freunde zu finden, hab die Situation mit der Gastfamilie akzeptiert und hab das kleine Dörfchen echt Lieb gewonnen. Ich hab sogar grade angefangen das erste Mal seit ich hier in Athlone bin glücklich zu sein. Und dann werde ich von einem auf den anderen Tag einfach so da raus gerissen und mir wird gesagt, dass ich wieder von vorne anfangen muss... Das war echt ein Punkt an dem ich einfach nur Heim und das Jahr abbrechen wollte... 

Wir sind back

Jedenfalls ging es für uns dann direkt am Donnerstag wieder zurück zu unserer ersten Familie. Und wir waren wieder an dem Punkt, wo wir vor 6 Wochen schon waren... Alles war ungenau und man hat keine Ahnung wann und wie es jetzt weitergeht. 

Die erste Hälfte vom Weg hat uns unsere Betreuerin gefahren. Ca. 40 Minuten vor Mallow hat uns unsere Gastmutter aus der support-family eingesammelt und ist mit uns das letzte Stück gefahren. 

Ich habe mich riesig gefreut wieder zurück zu sein. Und die Familie hat uns auch voller Freude und mit offenen Armen empfangen. Es hat sich angefühlt als wären wir nur zwei Wochen im Urlaub oder überhaupt nicht weg gewesen. Das war echt schön! Und es gab auch keine komischen Situationen, in denen man nicht weiß wie man sich verhalten soll, wie es am Anfang oft mit einer neuen Gastfamilie ist. Wir haben noch Alles gekannt von den ersten zwei Wochen hier; wir wissen wo alles ist und wie alles läuft. Ich hab mich einfach gleich wieder wohl gefühlt.

Wir wissen, wie es jetzt weitergeht?! 

Am Freitag gab es eventuell eine Schule, die uns aufnehmen würde. Also sollten wir schon Fächer wählen. Am Montag kam das offizielle 'OK' von der Schule. Das heißt also, dass wir für das ganze Jahr bei unserer ersten Familie bleiben! <3

Ein Problem gab es dann aber noch... Die Schule beginnt schon um 8.35 Uhr und wir können nicht mit dem Bus fahren, weil wir zu spät kommen würden. Und das dürfen wir nicht, was ja auch verständlich ist. Also muss uns unsere Gastmama jeden Morgen nach Blarney in die Schule fahren. Wir sind zwar jeden Tag ein bisschen zu früh, aber das macht nix. 

Am Dienstag Vormittag sind wir nach Cork gefahren, um unsere Uniform zu kaufen. Surprise! Der Laden hat erst am Nachmittag aufgemacht. Also haben wir nachmittags alle zusammen nochmal einen Ausflug nach Cork gemacht. 

Oben könnt ihr ein Bild mit der neuen Uniform sehen. Und ich muss sagen, so Hosen sind ja schon echt praktisch ;). Bei meiner alten Uniform hatte ich bloß einen Rock; ich hab die Uniform auch gemocht, aber der Rock war teilweise nervig. 

Halloween

Als wir damals nach Athlone gegangen sind, haben wir gesagt, dass wir zu Besuch nach Mallow kommen, wenn Halloween ist. Das ging dann wegen Corona nicht, weil man sein County nicht verlassen darf. Durch den Gastfamilienwechsel ging es ausnahmsweise dann doch und wir waren an Halloween doch bei unserer support-family. Das war echt cool. Wir haben mit den Kids eine kleine Party gemacht -mit Verkleidungen, ein paar Spielen und sogar einer Pinata.

Schule

Meine neue Schule ist das smgs Blarney (Scoil Mhuire gan Smál, Blarney). Es ist eine gemischte Schule. Und das war am Anfang ehrlich gesagt echt komisch. Ich war zwar nur für 6 Wochen auf einer Mädchen Schule, aber die Umstellung war doch größer als gedacht. 

Am Mittwoch Morgen sind wir zur Rezeption und haben ganz viele Infos bekommen - das war so viel, dass ich gefühlt die Hälfte sofort wieder vergessen hatte. Wir haben unsere Stundenpläne und das School-Journal bekommen und dann ging es in den Unterricht. 

Ich habe schon mein Mathe Level gewechselt. Ich war im Higher-Level und hatte 7 Stunden die Woche Mathe. Jetzt bin ich im Ordinary-Level und habe nur 5 Stunden die Woche Mathe und dafür noch 2 Stunden Sport. Außerdem habe ich noch Chemie, aber wer mich kennt, der weiß, dass Chemie eine Qual für mich ist. Deswegen probiere ich das auch noch irgendwie zu wechseln. 

Was Austauschschüler angeht sind wir ziemlich viele auf der Schule. Ich glaube wir sind mindestens 6 aus Deutschland, 2 aus Italien, 2 aus Dänemark und eine aus Norwegen. Und dadurch, dass wir so viele sind, sind die Austauschschüler eher unter sich. 

Ich bin noch nicht so richtig happy auf der Schule, aber vielleicht braucht das auch einfach Zeit, auch bis ich ein paar Freunde habe. Dafür bin ich mit der Gastfamilie umso glücklicher. Und das ist das worauf es ankommt! 


So... Jetzt seid ihr erstmal auf dem neuesten Stand, was bei mir in den letzten zwei Wochen so passiert ist. Ich hoffe euch hat der Beitrag.

Passt auf euch auf und bleibt gesund. 

Davina

#efexchangeyear#ireland#newschool#hostfamily#efclassof21

Kommentare

Chefskis
Hey Davina, doof, dass du die Schule wieder wechseln musstest. Es scheint dir aber ja auf der anderen Schule und in deiner Support Family gut zu gehen. Vielleicht schaffst du es ja, Chemie in Physik umzuwählen. Grüße, dein ehemaliger Tutor und Physiklehrer