claudiandthomasontheroad

Neuseeland und noch vieles mehr!
Alle Artikel

Queenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford Sound

Queenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford SoundQueenstown wo der Bär steppt und der wunderbare Milford Sound

Nach einem leckeren Rührei-Frühstück (ich liebe Rühreier und Spiegeleier 😛) haben wir uns auf den Weg nach Queenstown gemacht, der nächsten Stadt die wir uns anschauen wollen und von der wir auch unseren Ausflug in den Milford Sound machen wollen.

Der Weg führt uns am Lake Wanaka weiter an Lake Hawea wo die Landschaft uns weiter hat staunen lassen. Öfters sind wir angehalten und ausgestiegen um Fotos und Videos zu machen. Genial!

Eine kleine Kaffeepause haben wir in Wanaka verbracht um die Weiterfahrt zu planen und über Book me (eine Angebotsseite für Neuseeland) den Trip in den Milford Sound zu buchen. Samstag soll es soweit sein 😛

Wanaka und die Umgebung steht sicher auf der Liste wenn wir hier nochmal herkommen (und das wollen wir denk ich schon 😉). Nicht nur die Landschaft ist spektakulär, auch gibt es hier wieder allerhand Freizeit Angebote und jegliche Wanderwege. Aber für uns geht es doch weiter nach Queenstown.

Am Kawarau River sind wir angehalten weil dort die erste Bungeeanlage ist und man da wirklich zuschauen kann wie sich die Leute nach unten stürzen. Recht amüsant anzuschauen, auch wenn uns das dann doch zu teuer ist. Wenn schon dann etwas was länger dauert als paar Sekunden runter fallen 😂 für die ganze Aufregung die man da mitmacht und die Tode die man stirbt.

Angekommen in Queenstown war uns schnell klar warum jeder sagt das hier richtig was los ist und die Actionreichste Stadt Neuseelands ist.

An jeder Ecke kann man Bungeejumping machen, zum Skydiven,Zipline, Heli fliegen und noch vieles mehr . Also wer hier nix findet!

Wir haben uns erstmal bisschen orientiert, die Gegend angeschaut, Riesen Kugeln Eis geholt und nachdem das Wetter so schön war den Queenstown Hill in Angriff genommen um die Füße bisschen nach der Autofahrt zu vertreten. 2 Stunden soll der Weg sein und man kriegt einen guten Überblick über die Stadt und die Gegend. Und nach Rother soll das ja „blau“ sein - also easy!

Wenn man mal lieber wieder besser gelesen hätte - in der Stunde Aufstieg waren es doch fast 500m Höhenunterschied die bei knallender Sonne in Neuseeland doch dann etwas schweißtreibend sind und mit der Parkuhr im Nacken ging es dann doch etwas schnelleren Schrittes hoch 😂

Aber gut - bisschen schweißtreibend mögen wir’s ja und schlimm wars auch nicht - nur unerwartet (hätte so ne Art Gollenberg erwartet, kleiner Spaziergang eben).

Oben angekommen hatte man wie erwartet einen echt geilen Ausblick über Stadt und Umgebung inklusive der „Remarkables“ einer gigantischen Bergkette.

Im schnellen Schritt ging es zurück um noch einen Campingplatz in der Stadt zu ergattern weil wir doch nicht jeden Tag wieder reinfahren wollen und unsere Tour zum Milford Sound ja schon um 8:00 Uhr startet. Dort angekommen würde es recht interessant 😂 Bzw chaotisch...

Angefragt am Checkin hat mir der junge Bursche (deutsch) erstmal erzählt das sie keinerlei überblick mehr haben ob was frei ist oder nicht.... wir sollen einfach mal rumfahren, schauen und wenn ein Platz frei ist uns hinstellen und abwarten 😂

Na gut... probieren wir’s mal, so richtig Bock zumzusuchen und einen Campingplatz zu finden haben wir ja auch nicht. Mit Hütchen sollen die Plätze wohl reserviert sein... naja... wir haben uns einfach mal hingestellt und das Hütchen wo anders hingestellt 😂 und das war nicht mal so blöd nachdem wir auch mit anderen um uns rum geredet haben und das läuft hier wohl einfach so das man sich hinstellt und dann wird’s schon...

Für Ruhesuchende Luxuscamper wäre das wohl sicherlich nichts aber wir fanden es hier recht amüsant. 15 min gehen in die Stadt, Toilette, WLAN und Duschen wären auch dabei... das für 15$ pro person (ca 9€) - passt! Parkgebühren tagsüber in der Stadt wären sicherlich teurer und die freien Campingplätze um die Stadt wurden alle geschlossen. Und bisschen Idylle mit einem kleinen Bach und Enten war dann doch drin.

Samstag kam dann der für uns der Tag den wir auch irgendwie voller Erwartungen entgegen geschaut haben. Der Ausflug in den Milford Sound.

Nach Gesprächen mit Reisenden oder Lesen von Blogs haben wir uns entscheiden eine Tagesfahrt aus Queenstown zu machen. Zu einem war es nicht teurer als wenn wir selbst gefahren wären und noch dazu sparen wir so doch Zeit und können noch andere Orte auf der Südinsel erkunden. Der Weg wären doch 5 Stunden reguläre Fahrtzeit und mit stops wären das sicherlich 6-7 Stunden geworden. Auch soll der Weg recht anstrengend und langatmig für den Fahrer sein und hauptsächlich am Ende regnen.

Mit dem Reisebus (sehr komfortabel mit riesigen Sitzen) und einer eher kleinen Gruppe ging es dann Samstag morgens los.

Unser Busfahrer ein etwa 2m großer, etwas älterer ergrauter Mann, fuhr uns mit stops in Te Anau und mehreren Fotopunkten bis ans Ziel und über das Entertainment waren wir recht Überrascht 😂

Er hat uns allerhand Geschichten über die Maoris, Kiwis, Landschaft, Berge, Tierarten und Vögel erzählt was wir in der Masse gar nicht erwartet hätten. Wir sind jetzt auf jeden Fall um einiges schlauer denken wir 😀 manche Dinge wie zb die tausenden Wieselfallen in den Nationalparks und die überfahrenden Wiesel und Possums machen jetzt Sinn. Beide gelten hier als Plage und sie setzen alles daran die loszuwerden. Was uns aber doch als witzig im Kopf bleibt ist die Geschichte das Possums die Kiwis aus ihren Höhlen tagsüber schmeißen um selbst drin zu schlafen. Armer Kiwi! Deswegen haben wir ja einen mit pinken Pulli gerettet und der darf mit in Jason schlafen.

Sobald wir die Fjorde erreicht haben ändert sich das Wetter schlagartig - war es grad noch super warm und sonnig, ist es dort schwül und nass Bzw regnerisch.

Aber die Landschaft zeigt sich schon auf dem Weg! Überall aus allen Ecken strömen die Wasserfälle runter - Geil! Noch dazu gab es vor einem Tunnel Keas zu sehen die auf den Autos sitzen und Dinge klauen wollen 😀

Los geht’s also auf das Boot das uns jetzt durch den Sound führt mit mehreren Stops an Wasserfällen, Seelöwen und auch die kurze Fahrt raus ins Meer.

Lediglich zwei permanente Wasserfälle gibt es hier und nachdem es momentan eher geregnet hat, können wir gaaaanz viele beobachten und auch „spüren“ 😂

Sehr geil was unsere Erde uns zu bieten hat und unsere Gedanken sind jetzt auch bei dem Norwegen Urlaub von Corinna & Thomas und auf das Fotobuch danach 😎😅

Letztendlich ist es hier doch noch gigantischer wenn das Wetter so ist wie wir es erlebt haben. Sonnenschein lässt zwar alles sicher noch grüner erscheinen und gibt Bilderbuch Fotos aber die Wassermassen die hier so zu sehen sind hätte man dann nicht und müsste man vermutlich mit Photoshop dazu zaubern (inklusive dem blauen Wasser das es hier eigentlich nicht gibt aber oft zu sehen ist 😉)

Etwas nass und abgekühlt ging es dann zurück nach Queenstown wo fast der gesamte Bus erstmal die Äuglein von den ganzen Eindrücken erholen musste und unser Coach hatte ja noch ein Stück Kulturgut für uns dabei. Den Film über Burt Munro (gespielt von Anthony Hopkins) der mit seinem Motorrad einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt hat.

Lustiger Weise sind wir grad auf dem Weg in Richtung genau dem Ort wo Burt Munro herkommt 😂

Angekommen in queenstown ist uns auf dem Rückweg zu Jason ein Restaurant aufgefallen wo schon gestern etliche Leute in der Schlange angestanden sind. Mal gesucht was es ist, kam raus das es wohl der beste Burger Laden Neuseelands sein soll... naja - das müssen wir natürlich selbst überprüfen! Vermutet meine Mama doch das wir eh dick heimkommen weil wir nur Burger und Pommes essen 🍔🍟 kocht sich ja so leicht im Camper 😂

Als wir angekommen sind waren Bestellungen mit der Nummer 50x fertig, bestellt haben wir mit der Nummer 123 und als wir fertig waren war die Zahl bereits bei über 160. zwischen Bestellung und essen waren es 30 Minuten - und das um 22 Uhr - ich denk der Laden läuft gut.

Und was soll man sagen... ja der Burger ist definitiv sehr sehr sehr sehr gut! Wir sind schon sehr traurig das wir so weit entfernt wohnen und es keinen Fergburger daheim gibt. Das dauert wohl ein paar Tage bis wir drüber hinweg kommen...

Der heutige Tag hat uns ausschlafen lassen und wir wollten gemütlich die Stadt erkunden, bummeln und relaxten.

Spontan haben wir eine Jetboat Fahrt um 3 Uhr gebucht die eine Stunde auf den Shotover River. 90 km/h sollen die Dinger fahren und das müssen wir doch überprüfen ob das stimmt. Nachdem es auch recht windig heut ist kann das ja nur lustig werden.

Ausgestattet mit nur dem nötigsten und der Action Cam ging es in der letzten Reihe los auf die Fahrt mit dem 820 PS Motor im Nacken. mit dem 820 PS Motor im Nacken. Thomas würd so einem Motor gerne an seinem Rasenmäher haben 🤨

Und schnell waren wir a) nass und b) nur am lachen und schreien weil es wirklich Spaß macht!

Die Teile gewinnen ganz schön an Geschwindigkeit und die 360 grad Drehungen sind immer wieder das Highlight der Fahrt. Und das inklusive kristallklaren, blauen Wasser und einer Bergkulisse! Lohnenswert das mal mitzumachen wenn man das über Book me im Angebot buchen kann.

Jetzt sind wir auf dem Weg Richtung Catlins und Southland (Zeit zum aufschreiben) um viele neue Eindrücke ganz im Süden zu sammeln. 

0

Kommentare

Noch keine Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: