Einmal um die Welt... zumindest halb!

Wie ein Deutscher und ein Österreicher Neuseeland erkunden...

Tag 9 - Fließend, tropfend und wellenschlagend... Wasser überall

Für die Maori sind Flüsse etwas spirituelles und werden als die lebenspendenden Adern von Mutter Erde angesehen. Der Riuwaka Fluss ist eine dieser spirituellen Stätten, dessen Quelle von den Maori seit Jahrhunderten dazu genutzt wird, Geist und Seele zu reinigen. Also haben wir uns aufgemacht, uns von der Magie des Ortes verzaubern zu lassen.

Der Weg war beschwerlich (bestimmt 20 Minuten Umweg mit dem Auto und ganze 10 Minuten Fußweg), aber schlussendlich haben wir es geschafft. Und der Ort wirkte tatsächlich magisch. Eine dem Fels entspringenden Quelle inmitten eines dichten Walds, die man nur über einen Weg erreicht, der selbst schon aussieht als wäre er einem Film über Spiritualität entsprungen.

Der spirituelle Weg...
Der spirituelle Weg...
... zum Riuwaka Fluss
... zum Riuwaka Fluss

Wir haben uns also in diesem Wasser die Hände gewaschen und konnten uns mit gereinigtem Geist auf den weiteren Weg Richtung Norden machen.


Die nächste Zwischenstation auf unserer Reise zum (angeblich) schönsten Strand der Südinsel, war eine kleine Höhle in den Takaka Hills. Die Ngarua Cave, eine Tropfsteinhöhle.

Die Tour durch die Höhlen war eine Mischung aus faszinierenden Bildern, interessanten Fakten und witzigen Formen (Spiegelei, Krokodile, ein Hai und weitere die ich jetzt nicht näher erläutern möchte..), die sich durch die Stalagmiten und Stalaktiten gebildet haben. Dazu war zwar mehr oder weniger viel Fantasie nötig, aber nichtsdestotrotz interessant anzusehen.

Ngarua Cave
Ngarua Cave

Zudem hat uns unser Tour Guide darüber aufgeklärt, dass in den Wäldern auf diesen Hügeln auch eine Herr der Ringe Szene gedreht wurde (die Flucht aus Bree, was wir auch gleich kontrollieren mussten). Somit konnten wir einen weiteren Punkt auf unserer eigentlich gar nicht geplanten "Herr der Ringe Neuseelandtour" abhaken.


Das eigentliche Tagesziel, der Wharariki Beach, wurde im Anschluss an unsere Höhlenexpedition angesteuert. Die ansonsten wenig spektakuläre Fahrt von etwa 2- 2,5 Stunden haben wir nur für einen kurzen Abstecher zum Hawkes Lookout unterbrochen.

Hawkes Lookout
Hawkes Lookout


Nach der Ankunft am Carpark des Wharariki Beach und einem anschließenden 15-Minütigen Spaziergang standen wir dann am Strand... Und ich für meinen Teil kann bestätigen dass es der schönste Strand auf der Südinsel ist. Zumindest von denen die ich bisher gesehen habe (was nicht viel ist, weil wir erst seit 2 Tagen auf der Südinsel sind...). Aber ihr könnt euch ja selbst ein Bild machen:

Der Wharariki Beach...


Um auf einen Schlag alles im Norden der Südinsel abzuhaken, sind wir noch am Cape Farewell und zum Leuchtturm gefahren bzw. gelaufen. Das Cape Farewell ist der nördlichste Punkt der Südinsel und bietet einen atemberaubenden Ausblick auf das Meer und von besagtem Leuchtturm konnten wir die große Sandbank am nördlichen Zipfel der Südinsel bestaunen.

Cape Farewell
Cape Farewell
Die Sandbank am nördlichen Zipfel
Die Sandbank am nördlichen Zipfel


Die Aussicht, die wir den Tag über an den verschiedenen Stationen genießen durften, kann durch die Bilder bedauerlicherweise nur schlecht vermittelt werden. Aber ich denke ihr werdet mir glauben, wenn ich sage, dass sich dieser kleine Abstecher vollkommen gelohnt hat, da er uns Mal wieder die verschiedenen Facetten dieser schönen Insel vor Augen geführt hat.

#neuseeland#natur#tasman#tropfsteinhöhle#strand#capefarewell

Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: