Einmal um die Welt... zumindest halb!
vakantio.de/bensblog

Heut war es soweit, unser erster Tag in Neuseeland an dem es Regenwetter hatte. Dank unserer genialen Planung (die Tobi eigentlich alleine macht) war das aber fast gar kein Problem da wir die meiste Zeit im Auto saßen...über den Arthur's Pass bis fast nach Christchurch. Außerdem konnte weder das graue Wetter noch der Regen die Schönheit der neuseeländischen Landschaft trüben.


Um auch hier wieder möglichst viel unterwegs zu erleben, haben wir (Tobi) drei Zwischenstopps eingeplant. Ein Wasserfall, eine kleine Höhle und seltsame Felsen. Wobei aber auch die Fahrt selbst den ein oder anderen sehenswerten Anblick bieten konnte. Das war heute aber nicht die einzige Abwechslung. Wir dachten auch wir könnten ja mal die Rollen tauschen. Ich bin gefahren (links wohlgemerkt) und Tobi hat den Job des Navigators und des Fotografen übernommen...

Etwa 15 Minuten später haben wir wieder gewechselt. Das lag aber nicht daran dass ich nicht fahren könnte, sondern daran dass Tobi einfach ein mieser Fotograf ist... Zurück in den alten Rollen ging es dann aber wieder reibungslos weiter.

Also Station eins, der "Devils Punchball" Wasserfall. Tobis Aussage nach, müsste der Wasserfall direkt an der Straße liegen. Also warum nicht trotz strömendem Regen hin laufen. Wasserfall klingt ja ganz gut und mit den Regenjacken sollte es ja auch keine Probleme machen. Es ist nur etwas ungemütlich draußen.

Das nächste Mal, wenn Tobi meint es liege direkt an der Straße, werde ich das aber kritischer hinterfragen. Etwa 30 Minuten später standen wir dann, etwas nass, am Wasserfall.


Der Regen und der etwas längere Weg zum Ziel und zurück zum Auto scheinen unserem Planer aber gefallen zu haben.

Quietschfidel erst mal ins Foto hüpfen...

Leicht angefeuchtet ging es dann weiter zur zweiten Zwischenstation, der kleinen Höhle (rechts im Bild).


Der eigentliche Plan war, die 600m lange Höhle zu durchqueren, durch die zudem ein kleiner Bach fließt. Unsere mangelnde Ausrüstung für Höhlendurchquerungen hat uns da aber einen Strich durch die Rechnung gemacht (hüfttiefes Wasser ist zudem auch echt kalt). Also sind wir nur hin und haben mal rein geschaut...

mal raus geschaut...

und sind dann wieder zum Auto gelaufen.


Die Castle Hill Conservation Area (die bereits erwähnten seltsamen Felsen) waren der letzte Punkt auf der Agenda des heutigen Tages, bevor es zum Hostel ging.

Castle Hill Conservation Area


Und dazu gibt es eigentlich Nichts weiter zu erzählen, außer dass es große Kielsteine sind, die da halt so im Feld rum liegen.

Wir haben sie natürlich bezwungen:

Der König der Welt (Tobi)

Castle Hill... Wer findet mich?!


Das war dann eigentlich schon unser gesamter Tag. Nach dem einchecken gab es noch Abendessen (gesund Burger mit Pommes) und ein wohlverdientes, neuseeländisches Feierabendbier.

Zum Wohl!


Außerdem noch eine Kleinigkeit die wir nicht vergessen haben: Wir wünschen allen Müttern (aber insbesondere natürlich meiner Mama und Tobis Mama) einen wunderschönen Muttertag! ❤️

Zur Feier des Tages sind heute auch ganz viele Bilder mit uns zwei dabei.

#neuseeland#regen#wasserfall#höhle#castlehill
Kommentare

Julia
Ganz oben auf den Felsen, sieht aus als würde gleich ein Vogel starten 😊