welovetheworld

Worldtrip 2017

Von der Great Ocean Road, gro√üartiger Natur...und Giftschlangenūüźć





Portland ist eine nette kleine Stadt an der S√ľdk√ľste, wo man zu bestimmten Zeiten gut Wale beobachten kann.

Portland


Portland



Port Fairy mit dem Battery Hill statteten wir auch einen Kurzbesuch ab, doch nach einem Spaziergang am Strand, dem h√ľbschen kleinen Hafen und durch das Zentrum, hatten wir das Gef√ľhl hier nichts weiter zu verpassen;).


...spielende Hunde am Strand- pure Lebensfreude!

Port Fairy


Port Fairy


Port Fairy

Die n√§chste gr√∂ssere Stadt war Warrnambool, so wie Portland¬† war diese urspr√ľnglich von Walf√§ngern und Fischern gegr√ľndet worden.







Danach kamen wir endlich auf die Great Ocean Road! Was einen dann erwartet ist einfach unglaublich schön!!

Die besondere Form der diversen Nadelfelsen, die aufgrund der starken Brandung und Erosion ständiger Veränderung unterliegen, ist wirklich atemberaubend! So sind von der bekanntesten Felsengruppierung, den 12 Aposteln nur mehr 7 zu sehen (wobei es nie wirklich 12 gewesen sind). 

Auf der Strecke zwischen Princetown und Cape Otway liegen etwa 200 Schiffswracks auf dem Meeresgrund, weshalb die Strecke auch "Schiffswrackk√ľste" genannt wird. Unz√§hlige Trag√∂dien haben sich hier abgespielt, denn aufgrund des Goldrausches des fr√ľhen 18.Jhds machten sich viele Hoffnungsvolle aus Europa, Amerika und China auf den Weg hierher auf √§u√üerst abenteuerliche und gef√§hrliche Weise, um hier ein vermeintlich besseres Leben beginnen zu k√∂nnen. Dabei haben leider viele von ihnen ihr Leben gelassen.




Die sogenannte Londonbridge hatte urspr√ľnglich Kontakt zum Festland- bis 1990 ein 70m hoher Felsen eingest√ľrzt ist.










Unten sind die 12 Apostel zu sehen...

Kurz bevor man nach Cape Otway gelangt, f√§hrt man durch ein Gebiet mit unz√§hligen toten B√§umen. Nach dem √ľppigen Gr√ľn der sonstigen Region im S√ľden ziemlich √ľberraschend. Wir haben erfahren, dass dies sehr komplexe Ursachen hat wie ausbleibende Buschbr√§nde und damit Ver√§nderungen der Erdbeschaffenheit, aber dass es auch an dem √ľberm√§ssigen Vorkommen blattfressender Tiere liegt. Deshalb wurden hier bereits diverse Massnahmen gestartet zur Regeneration und zum Schutz des Baumbestandes, so auch durch Umsiedeln der Koalas.

In Cape Otway wohnten wir in einem Caravanpark, mitten in einem (gesunden) Eukalyptuswald, in dem sich neben farbenfrohen V√∂geln auch Koalas sehr wohlf√ľhlen.

Einfach putzig, diese s√ľssen Viecherl..mit ihrem Riesenhunger auf Eukalyptusbl√§tter zum Teil leider aber auch ein Problem...



Die Gegend ist dort wirklich malerisch und l√§dt nat√ľrlich ein, ¬†diese auch etwas genauer zu erkunden.

 

V√∂llig hingerissen von der Sch√∂nheit der Landschaft und dem Gezwitscher spazierte ich dahin mit dem Blick nach oben, meine Aufmerksamkeit ganz auf das Entdecken weiterer V√∂gel und Koalas gerichtet. Das w√§re mir fast zum Verh√§ngnis geworden! Beinahe w√§re ich n√§mlich auf eine etwa 1,5 m lange giftige Tigerotter getreten, die gl√ľcklicherweise sehr entspannt war und sich gerade im Gras liegend in der Sonne w√§rmte. ¬†In all den vergangenen Wochen war mir immer bewusst gewesen, dass eine gewisse Aufmerksamkeit und Vorsicht jedenfalls angebracht ist, wenn man sich hier in der Natur bewegt. Nur in diesem Moment eben aus irgendeinem Grund eben nicht...


Peter, der hinter mir gegangen war, hat mich erst darauf aufmerksam gemacht, dass ich eben knappe 5 cm daneben vorbei marschiert war. Die Lektion hab ich aber auf jeden Fall gelernt;)!
Kurz danach begegneten wir einem einheimischen Paar, dem ich gleich von der Begegnung mit der Schlange berichtete. Die Australier gehen damit aber offenbar v√∂llig pragmatisch um und meinten nur, dass hier alle Schlangen zwar giftig , aber an sich nicht aggressiv seien, also nur zubei√üen w√ľrden, wenn man sie provoziere oder man versehentlich auf sie trete.


Apollo Bay ist ein Ort, an dem sich auch Surfer gerne aufhalten.



Selbst reifere ;) Herren haben wir beim Surfen entdeckt, wie schön, dass dieser Sport offenbar so fit hält!



Hier haben wir k√∂stliche Fish and Chips in einem sehr netten Restauraunt gegessen. Unsere Spazierg√§nge haben sich eher auf k√ľrzere Strecken, vor allem an der K√ľste begrenzt, da das Wetter ziemlich frisch und sehr regnerisch war.




Auch Lorne zählt zu den begehrten Surferhotspots.



Coole VW-Busse sieht man hier sehr oft





Am Strand wird gespielt, gesurft, relaxt ...und geheiratet;)

Im Rahmen einer Ausstellung im Visitorcenter erfuhren wir, dass die Great Ocean Road von den Kriegsr√ľckkehrern des 1.Weltkrieges gebaut worden ist unter schwierigsten Bedingungen aufgrund steiler Klippen und ausgesetzt heftigen Wettereinfl√ľssen. Sehr bewegend wurde beschrieben, wie die gro√üteils ohnedies k√∂rperlich und psychisch schwer angeschlagenen M√§nner diese Herausforderung mit Enthusiasmus, vollem k√∂rperlichem Einsatz, aber sehr bescheidenen technischen Hilfsmitteln meisterten. Das brauchte nat√ľrlich seine Zeit. Die Er√∂ffnung erfolgte letztlich 1932. W√§hrend des Bau's sind leider viele der tatkr√§ftigen M√§nner verungl√ľckt.



Heute ist die Great Ocean Road mit der spektakulären Aussicht eine absolute Touristenattraktion. Kaum jemand von jenen, denke ich, kennt aber die interessante und beeindruckende Entstehungsgeschichte.




Erskine Wasserfall





Wir haben uns entschieden, unseren urspr√ľnglichen Reiseplan abzuwandeln und haben deshalb eine F√§hre von Melbourne nach Devonport gebucht, nachdem wir das zuvor mit unserem Autoverleih abgekl√§rt hatten. So bleiben uns nun ganze 2 Wochen Zeit, um auch Tasmanien ein wenig kennen zu lernen. Freue mich schon sehr, dort vielleicht einen tasmanischen Teufel in freier Wildbahn zu sehen...








#portland#portfairy#warnambool#greatoceanroad#capeotway#apollobay#lorne

Kommentare

Erich
Ich weiß du bist sehr spontan, deshalb habe ich am "Hochzeitsstrandbild " zwei Mal geguckt. ;-). Hätte ja sein können. Von Melbourne bis Devonport sind fast 500km. Wie lang seid ihr da unterwegs? Und wie lange bleibt ihr in Tasmanien. lg Erich

Marion
Hallo lieber Erich! Mit der F√§hre dauert es 11,5 Stunden. Hatten eine Nachtfahrt gebucht mit Schlafsitzen...recht bequem und Zeit somit schnell vergangen.F√ľr Leute, die nicht so wie Peter in jeder Position und an jedem Ort sofort gut und tief schlafen k√∂nnen, gibts aber an Bord jede Menge an alternativen M√∂glichkeiten: Bar, Restaurant, ń∂ino, Spielezimmer mit Automaten, Leseraum... F√ľr jeden was dabei. Wir werden zwei Wochen in Tasmanien verbringen. LG