die kleine Hexe
vakantio.de/wege_nach_rom

Naiverweise habe ich ja gedacht, ich sei hier mit Susanne im Urlaub. Von wegen, wir sind heute über 18 km gelaufen, mehr als 25.000 Schritte - meint ihre Sportuhr. Entsprechend platt sind wir auch.

Angefangen haben wir nach einem phantastischen Frühstück am Diamond Beach: schwarzer Lavasand, auf den durch die Strömung Eisbrocken geschwemmt werden. Wenn die Sonne drauf scheint, glitzern sie wie Diamanten. Dahinter liegt die große Lagune, in die der Gletscher kalbt und in der beeindruckende Eisberge herumschwimmen. 

Danach verschiedene Wasserfälle mit unterschiedlich weitem Anmarsch, zwischen nur aus dem Auto aussteigen bis 200 HM Zustieg. Und Basaltsäulen in verschiedenen Variationen, von Vulkanen gebildet und clever abgekühlt, teils überhängend, teils senkrecht, beeindruckend allemal. 

Susanne möchte noch zu diesen Papageientaucher-Brutstätten. Aber am Strand von Vik brüten keine, obwohl die dort herumfliegen und die Straße auf die nächste Halbinsel ist gesperrt. Ich bin auch so übersättigt von den vielen Eindrücken, der phantastischen Landschaft und den unglaublichen Farben und froh, als wir um 21.00 Uhr Ortszeit endlich die Unterkunft erreichen. 

Schmankerl am Schluss: es gibt dort einen Hot Pot, ein kleines Wasserbecken im Feien, das durch Erdwärme auf 40° geheizt wird. Das Wasser ist irgendwie cremig, voller Vulkan-Mineralien. Ist sicher gut für die Haut und hält jung & schön :)



Island

Zuletzt gesehen · Gesponsert
#vik#island
Kommentare