die kleine Hexe
vakantio.de/wege_nach_rom

Island Tag 2: auf die Norröna, die Fähre der Smyril Line

Leckeres Frühstück bei Munch‘s in Dänemark, es ist sonnig und warm. Susanne ist ein bisschen nervös, ob mit der Fähre auch alles klappt. Wir sind brav mehr als 2 Stunden vor Abfahrt am Hafen, alles funktioniert reibungslos, Smyril Line ist top organisiert. Wir haben Kabine Nr. 8305 auf Deck 8: Veidifalkur. Statt Zimmerschlüssel gibt es ein Papp-Kärtchen mit QR Code, jede Tür ist von außen mit einem anderen einheimischen Vogel beklebt - vermutlich dass man auch seekrank seine Kabine noch findet - wir haben diesen Falken. 

An Deck ist es schon vor Abfahrt fürchterlich windig, wir schauen uns das Auslaufen aus dem Hafen an und verziehen uns dann in die windgeschützte Kabine. Dort hat es erstaunlich wenig Seegang, ich schaffe den Tag ohne Betäubungspflaster und ohne Reisekaugummi. Es ist ein komisches Gefühl zu wissen, dass man hier die nächsten 48 Stunden verbringen wird. Auf dem Schiff trägt keiner Maske, der Betrieb in den Restaurants und an der Bar läuft normal. Wir haben allerdings so viel Proviant dabei und einen kleinen Wasserkocher für Tee & Tütensuppen, dass wir diese Corona-Hotspots meiden können.

Der Tag vergeht erstaunlich schnell mit quatschen, lesen, im Reiseführer schmökern und „die graue Masse in Wallung bringen“ , sprich an schwierigen Sudokus tüfteln.  Wir kommen gar nicht dazu, den riesigen Fernseher einzuschalten, der gegenüber des Doppelbettes aufgehängt ist. Lange beobachten wir die norwegische Südküste, an der wir vorbei schippern. WLAN gibt es auf Deck 5 fünf zum stolzen Preis von  5€ für 4 Stunden, dafür können wir den Code beide abwechselnd benutzen und beliebig oft wechseln. 


#norröna#hirtshals
Kommentare