traveltogether
vakantio.de/traveltogether

22.11.22

Von Picton nach Wellington

Morgens eine heisse Dusche und auf geht es zum Fähranleger. Wir müssen 6:30 Uhr spätestens da sein.


Wir fahren im Morgenlicht durch den Queen Charlotte Sound Richtung Wellington. 



Auch auf der Fähre haben nicht alle Bars auf (vermutlich auch Personalmangel) und es gibt nur einen Kaffee, der wie in einem Teebeutel mit Wasser übergossen wird. An Deck kann man es auf der windabgewandten Seite gut in der Sonne aushalten. 







Die Überfahrt dauert 3,5 Stunden. In Wellington suchen wir im Zentrum Stellplätze. Der erste an der Cuba Street ist ziemlich blöd und außerdem direkt an einer Baustelle. Wir fahren zum Hafen wo vor dem Museum noch ein Camper-Stellplatz sein soll und ergattern noch einen Platz. Es stürmt allerdings so heftig, dass wir uns zwischen zwei größere Vans stellen um nicht wegzufliegen💨💨Wir beschließen die Nacht hier stehen zu bleiben. Als erstes wollen wir mit der Cable Care Lane zum botanischen Garten fahren.

Cable Car


 Die Fahrt ist ziemlich unspektakulär, da die Bahn die meiste Zeit durch einen Tunnel fährt. Der Ausblick auf Wellington ist dann aber schon schön. 


Wir gehen zu Fuß durch den botanischen Garten wieder nach unten und begegnen unserem ersten Kea. 

Kea??

Zumindest glauben wir, dass es einer ist (sieht irgendwie wie ein verkokelter Papagei aus)

🦜


Botanischer Garten

In einem Kaffee auf halber Strecke trinken wir in der Sonne einen Kaffee und verlaufen uns auf dem Rückweg irgendwie komplett. Ein netter Kiwi zeigt uns den richtigen Weg nach Wellington zurück und gibt uns dazu noch ein paar Tips für die Nordinseln. 



Wir erkunden noch die Innenstadt und den Hafen von Wellington, 


Ampelmännchen


Ampelfrau

bevor es wieder anfängt zu kübeln und tierisch stürmt. 


Welly by Night

Das Wetter ist uns irgendwie nicht wohlgesonnen. 


#windywelly#wellington#newzealand#neuseeland
Kommentare