the_travelers

Europa- & Asienreise 2019/2020

Tag 262 - Unterkunftswechsel und einige Lockerungen

Hallo zusammen 

Bitte entschuldigt, wir haben die Blogpause etwas länger gemacht als geplant, da es bisher absolut nichts zu berichten gab. Doch vermutlich geht es nun langsam bergauf und wir haben wieder etwas zu erzählen und Bilder zu zeigen :).

Also, zu erst zu den letzten Tagen: Es war ein sehr mühsamer Monat, da man hier nur schwer an Informationen gelangt. Zudem wird alles sehr kurzfristig bekannt gegeben - meistens erst einen Tag vor Inkraftsetzung. Zum Beispiel hiess es, dass das Alkoholverbot am 1. und 2. Mai aufgehoben würde und erst am 3. Mai wieder in Kraft tritt. Gestern (30.4) wurde dann bekannt gegeben, dass das Ganze doch nicht zu Stande kommt und das Verbot bis Ende Monat verlängert wird. Wie ihr alle wisst, lege ich für meinen Teil grossen Wert auf den abendlichen Schlummi, weshalb mich die kurzfristige Änderung leicht geärgert hat... Natürlich nur leicht..... :)

Aber, es gab auch echt tolle Änderungen! Die Verbote wurden in gewissen Bereichen per heute stark gelockert. Gewisse Einkaufsläden haben wieder geöffnet, Restaurants, Nationalparks und Wanderwege. Leute, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr wir uns darauf freuen wieder ein Bisschen laufen zu gehen! Zudem waren bisher die Unterbezirke abgeriegelt, das heisst, wir durften uns nur in Chalong bewegen. Das war etwa vergleichbar, als dürfte man sich nur in Regensdorf aufhalten, jedoch nicht nach Watt oder Dällikon fahren. 

Ab heute sind all jene Grenzen wieder offen! Gestern waren wir noch an solch einem Kontrollposten und erkundigten uns, ob wir heute tatsächlich reisen dürfen. An der Stelle war die Strasse gesperrt und so umgeleitet, dass man automatisch in den eigenen Unterbezirk zurück fuhr. An dem Posten stand das Militär. Wir parkten den Roller und liefen anfangs etwas schüchtern auf die uniformierten Männer zu. Doch die waren richtig freundlich, bestätigten die Reiseerlaubnis und brachten sogar ein Lächeln zustande! Also gegen die Freundlichkeit der Menschen hier kann man echt nichts sagen!

Mit dieser Info fuhren wir zurück zur Unterkunft und reservierten die nächste Bleibe. Wir verbrachten Stunden mit suchen! Es gibt echt tolle Häuser hier, doch irgendwie hatte jedes einen Haken. Letztendlich nahmen wir mit Piotr Kontakt auf, er war der Vermieter unserer aller ersten Unterkunft in Thailand. Diese gefiel uns extrem gut, erfüllte all unsere Anforderungen und nach ein paar Verhandlungen passte sie auch ins Budget. Wir bezahlen nun anstatt CHF 2300.-, „nur“ CHF 900.- für den Monat. Nachdem alles organisiert war, konnte der heutige Tag kommen!

Heute packten wir alles und beseitigten den grössten Schmutz aus der Wohnung. Gerade als wir mit allem fertig waren, klingelte es für die Übergabe - perfektes Timing! Es war nicht ganz einfach alles auf den Roller zu bringen, da sich so einiges an Lebensmittel und Kosmetika angesammelt hatte. Doch es funktionierte irgendwie und schon waren wir auf der Strasse unterwegs. Ehrlich gesagt, fühlte es sich völlig merkwürdig an wieder „on the road“ zu sein. Doch das verflog, als wir auf die Hauptstrasse abbogen. Auf den Strassen herrschte wieder die gewohnte Hektik. Es fuhren Auto‘s und Roller kreuz und quer - halt so, wie man es von Thailand kennt :).

Der Weg zu unserem neuen Haus führte an unserer Lieblingsbar vorbei, bei welcher wir kurz stoppten, um zu sehen wie es dort nun aussieht. Die Bar war geöffnet, wir trauten unseren Augen kaum! Gleich als wir auf den Parkplatz fuhren, rannte der Barbesitzer mit einem riesigen Lächeln auf uns zu und begrüsste uns herzlich. Wir erzählten ihm, dass wir nun eine Bleibe in Kamala haben und versprachen, später bei ihm vorbei zu kommen. Es ging weiter zur Unterkunft. Mittlerweile zogen schwarze Wolken auf und gerade als wir das Haus erreichten, begann es in Strömen zu regnen. Wir quatschten noch eine Weile mit dem Gastgeber, bis der Regen aufhörte und dieser die Unterkunft wieder verliess. Nachdem alles ausgepackt war, machten wir uns wie versprochen auf den Weg zur Bar. Der Eigentümer bot uns gleich ein Bier an und mischte mir einen Cocktail! Wir waren absolut fassungslos! Das trotz des Alkoholverkaufsverbots! Dann, als wir auf die Terrasse gingen, sassen bereits zwei andere Touris dort. Und null Komma plötzlich fühlte sich alles ganz anders an. Es war wieder wie Ferien! Wir sassen ewigs dort und quatschten, lachten und tranken den einen oder anderen Cocktail :). Wir stellten fest, dass diese Bar, hier in Thailand so eine Art „ground Zero“ für uns ist und genossen den Anblick des ruhigen Meeres. Später lernten wir noch einen Schweizer um die 60 Jahre kennen. Ein echt komischer Typ... Doch auch mit dem quatschten wir noch etwas, bis wir uns auf den Heimweg machten. 

In unserer Unterkunft bestellten wir uns einen riiiiiiesigen Kebab und liessen den Abend ruhig ausklingen :).

Ja, das war ein unglaublich toller Tag mit soooo vielen Eindrücken!

Also ihr Lieben, wie es aussieht, hört ihr morgen wieder von uns ;)

Bis daaaaann!

#asien#thailand#phuket#chalong#kamala#villa#roller#corona#virus#lockerungen#neue#infos#rundreise#backpacker#bar#cocktail

Kommentare

Daniela
ohhhhh, da war ich auch....

Kevin
Jaaaaaaah! 😁