steiners-north-to-alaska
vakantio.de/steiners-north-to-alaska

BLOG 3 - Vom Washington Pass / USA nach Banff / Kanada

Vom Washington Pass geht’s talwärts und bald durch landwirtschaftlich geprägte Landschaft Richtung kanadische Grenze bei Osoyoos. Da wir natürlich brav die „ArriveCAN“ App mit vielen Daten und unseren COVID Impf Bescheinigungen befüllt haben, ist der Grenzübertritt problemlos und in wenigen Minuten erledigt. Die von den kanadischen Behörden auf vielen Seiten aufgeführten Einfuhrbeschränkungen, z.B. für Lebensmittel werden vom Grenzbeamten nicht angesprochen.

Die nächsten beiden Tage verbringen wir im kanadischen Obst- und Weinanbaugebiet im Okanagan Valley auf dem sx̌ʷəx̌ʷnitkʷ Provincial Park Campingplatz. Dieser indianische Name ist für den weissen Mann unaussprechbar, aber Kanada versucht durch derartige (Alibi) Umbennungsaktionen und Hinweise die in jeder Hinsicht unmenschliche Behandlung der „First Nations“ in Kanada bis ins 20. Jahrhundert zumindest etwas ins heutige Bewusstsein zu bringen.

Natürlich besuchen wir hier auch ein Weingut, das Grey Goose ist ok, wenn auch die Rotweine nicht ganz mit grossen Erzeugnissen aus Kalifornien, Chile oder Argentinien Schritt halten können.

Die knapp 600 km nach Banff – unserem nächsten „Hauptziel“ legen wir in zwei Etappen zurück, da es unterwegs doch einiges zu sehen gibt. Wir verbringen einige Zeit im Yoho National Park, beim wunderschönen Emerald Lake und dann auch beim Takakkaw Wasserfall, der in vier Stufen über 384 m in die Tiefe stürzt. Bei der Zufahrt gibt es eine zweifache 180 Grad Strassenkehren Kombination, die lt. dem Schild (siehe Foto) von Campern mit über 7 m Länge teilweise in Rückwärtsfahrt zu nehmen wäre. Ich habe leider vergessen, dass unser Truck Camper 7,5 m lang ist und schon war die Passage mit zweimal Reversieren auf normalen Weg genommen…

Der folgende Kicking Horse Pass ist leider enttäuschend, durch eine Mega Strassenbaustelle kann man nicht einmal stehen bleiben.

Fortsetzung folgt mit Banff in Alberta.


From Washington Pass we drive down the valley and soon through an agricultural landscape towards the Canadian border at Osoyoos. Since we naturally had filled the "ArriveCAN" app with lot of data and our COVID vaccination certificates, the border crossing is easy and done in a few minutes. The import restrictions listed by the Canadian authorities on many pages, e.g. for food, are not addressed by the officer.

We spend the next two days in the Canadian fruit and wine growing region in the Okanagan Valley at the sx̌ʷəx̌ʷnitkʷ Provincial Park campsite. This Indian name is unpronounceable for the white man, but through such (alibi) renaming actions and references Canada tries to bring at least something into today's awareness of the inhuman treatment of the "First Nations" in Canada up to the 20th century.

Of course we also visit a winery here, the Gray Goose is ok, even the red wines can't quite keep up with the big products from California, Chile or Argentina.

We cover the almost 600 km to Banff - our next "main destination" - in two stages, as there is a lot to see on the way. We spend some time in Yoho National Park, at the beautiful Emerald Lake and then also at the Takakkaw Waterfall, which plunges down 384 m in four stages. At the driveway there is a double 180-degree road bend combination, which according to the sign (see photo) campers over 7 m in length should do partially in reverse. Unfortunately, I forgot that our truck camper is 7.5 m long and the passage was done with two reversals in the normal way...

The following Kicking Horse Pass is unfortunately disappointing, due to a mega road construction site you can't even stop.

To be continued with Banff in Alberta.

Kommentare