steiners-north-to-alaska
vakantio.de/steiners-north-to-alaska

BLOG 16 - Von Tok nach Valdez

Von Tok geht es jetzt eindeutig nach Süden – mit Sidesteps.

Am Squirrel Creek State Campground machen wir Pause inmitten der Natur, am angrenzenden See können wir zwar einen Biberbau sehen, aber leider keine Tiere – aber sehr wohl ihre Nagespuren im Wald. Ein schönes Grillen mit anschließendem Lagerfeuer dient auch der Erholung.

Dann nach Chitina, am Weg dorthin kommen wir durch recht stark landwirtschaftlich genutztes Gelände, eine große Jak Herde hier in Alaska ist doch eine Überraschung. Die angedachte Weiterfahrt nach McCarthy etwa 100 km über die Piste auf der alten Eisenbahnstrecke lassen wir entfallen, das Wetter ist uns zu unsicher und es gibt zu viele Hinweise, dass auf dieser Strecke Reifenpannen durch alte Schwellennägel an der Tagesordnung sind. Aufgrund unserer Erfahrungen bei unserer ersten Alaska Reise am Denali Highway und in Argentinien auf der Ruta 40 wissen wir, dass ein Reifenwechsel bei einem Truck Camper alles andere als ein Vergnügen ist.

Chitina macht den Eindruck eines sterbenden Ortes – das Info Center ist heuer geschlossen, und an praktische jedem der wenigen Geschäfte oder Hotels steht gross „FOR SALE“, viele der Häuser sind unbewohnt oder beim Verfallen.

Dann fahren wir – abseits der ursprünglich geplanten Route am Glenn Highway bis zum Matanuska Glacier durch schöne Landschaften – Berge und Gletscher. Hier im „Outback“ scheinen auch die Trump Anhänger immer noch der „gestohlenen Wahl“ 2020 nachzutrauern.

Wieder am Richardson Highway folgen wir vorbei an den beeindruckenden Berggipfeln des Wrangell-St.Elias National Parks dem TAPS (Trans Alaska Pipeline System), das ja auch nach Valdez führt. Vorbei am Worthington Gletscher geht es in einem schmalen Canyon vorbei an Wasserfällen dann nach Valdez.


From Tok we are clearly heading south – with sidesteps.

At the Squirrel Creek State Campground, we take a break in the middle of nature, at the adjacent lake we can see a beaver den, but unfortunately no animals - but very well their gnawing marks in the forest. A nice barbecue followed by a campfire also serves to relax.

Then to Chitina, on the way there we pass through agricultural terrain, a large herd of yaks here in Alaska is a surprise. We skip the planned further journey to McCarthy, about 100 km over the track of the old railway line, the weather is too uncertain for us and there are too many indications that flat tires caused by the old rail track nails are common on this route. Based on our experiences on our first trip to Alaska on the Denali Highway and in Argentina on the Ruta 40, we know that changing a tire at a truck camper is anything but fun.

Chitina gives the impression of a dying place - the info center is closed this year, and practically every one of the few shops or hotels has "FOR SALE" written in large letters, many of the houses are uninhabited or in the process of decay.

Then we drive - off the originally planned route east on the Glenn Highway to the Matanuska Glacier through beautiful landscapes - mountains and glaciers. Here in the "Outback", Trump supporters still seem to be mourning the "stolen election" of 2020.

Back on the Richardson Highway, we follow the TAPS (Trans Alaska Pipeline System), which also leads to Valdez, past the impressive mountain peaks of the Wrangell-St. Elias National Park. Passing the Worthington Glacier, we driving through a narrow canyon past waterfalls then to Valdez.

Kommentare