sporto-di-mondo
vakantio.de/sporto-di-mondo

25.12.16

Hawaii, Maui Sands, Sonntag, der 25. Dezember, 04:10 Uhr, 0 feet. Der Wecker klinget - dies ist kein Witz. Nein, heute gehts ins Höhentraining auf den Haleakalā. Wir sind wahrscheinlich einige der ersten "Amis", die den Weihnachtsmorgen erleben.

20 Minuten später sitzen wir auch schon im Auto - heute ist Freddy ein Spaceshuttle, das uns zum Mond fliegt. Von "Lazy" also keine Spur! Die Reise dauert gut 1.5h bis wir beim Eingang zum Haleakalā Nationalpark ankommen. Wie an vielen Orten in den USA muss man für den Einlass eine Fee (Gebühr) bezahlen. Leider sind wir nicht die einzigen, die den Sonnenaufgang am 25.12. auf dem Haleakalā erleben möchten. Nach gut 25min anstehen (obwohl nur zirka 30 Autos vor uns waren), erklärt uns der Ranger, dass wir nicht ganz nach oben fahren können, sondern weiter unten parkieren müssen und somit den Sonnenaufgang verpassen. Der Grund, die Parkplätze weiter oben sind bereits besetzt. Zähneknirschend zahlen wir trotzdem die 20$ (mit Credit Card, da man nicht Cash zahlen kann?!?) und fahren endlich in den Park.

15 Minuten später und 600 Höhenmeter weiter oben müssen wir das Auto mitten auf der Strasse abstellen und gehen zu Fuss weiter. Bevor wir jedoch loslaufen, montieren wir die Winterkleider. Ja ihr hört richtig: lange Hosen, Jacken, Schal, Handschuhe und Kappen, denn es ist knapp 8° und es weht ein eisiger Wind mit Geschwindigkeiten von 80 km/h. Wir folgen den anderen Ankömmlingen und laufen 5 Minuten zum Grat. Und siehe da der Ranger lag falsch, wir kommen auf die Minute zum Sonnenaufgang (06:59 Uhr) und was für einer. Die Sonne erhebt sich aus dem Horizont, wobei sie uns mit ihrer vollen Kraft blendet. Das frühe Aufstehen hat sich also doch gelohnt - puh.


Einziger Wermutstropfen, es ist sau kalt und nach 20 Minuten im Wind frieren wir wie ein Schlosshund. Zwischenbemerkung: Es gab auch Asiaten mit kurzen Hosen und Shirt, hmmmm... Wir kehren zum Auto zurück und dürfen nun auf den Gipfel fahren, denn einige Autos sind bereits wieder auf dem Heimweg. Zu Oberst auf 3'055 m.ü.M. / 10'023ft ist es weiter tierisch kalt und stürmisch. Wir geniessen jedoch den Ausblick auf die Insel Maui, den Vulkankrater sowie die Bergspitzen der Nachbarinsel Big Island. Hier oben steht übrigens auch ein Weltraum-Beobachtungs-Zentrum.


Nach einige Minuten knurrt jedoch der Magen, wir sind ja ohne Z'morgen los und deshalb verziehen wir uns ins Auto und essen dort etwas. Nun wollen wir uns doch noch etwas bewegen und beschliessen eine kleine Wanderung in den Vulkankrater "des grössten ruhenden Vulkans der Welt" zu machen. Der Krater ist 12km breit, 4 lang und 914m tief. Auf den ersten par hundert Metern kämpfen wir bergab gegen straken Gegenwind, naja immerhin kommt uns dies beim Aufstieg zu Gute... Etwas weiter unten weht der Wind viel weniger, dafür ist es durch die Wolken etwas neblig und feucht. Zum Glück drückt immer wieder die Sonne durch und wärmt uns. Nach etwas mehr als einer 1h und einem Abstecher zum kleinen Ka Lu'u o ka 'Ō'ō Krater machen wir wieder kehrt.


Um 11 Uhr sind wir zurück beim Auto und fahren die 3000 Höhenmeter /10'000 Fuss wieder runter zum Meer. In der Ebene angekommen ist es wieder 28°C und wir beschliessen ein Bad am Mokapu Beach zu nehmen.

Um 16 Uhr sind wir zurück im Condo und gönnen uns ein Apéro am Beach mit Sonnenuntergang, bevor wir unser Weihnachtsmenü (Partyfilet) verzehren und dann ziemlich müde ins Bett fallen.

Weihnachtsmenü (Party Filet)


PS: Wir haben heute etwas mitgelitten mit euch und der Kälte in der Schweiz;-)

Foto des Tages: durchschnittlicher Schilderurwald in der USA


#sportodimondo#maui#haleakalānationalpark#hawaii#weihnachten#sunrise
Kommentare