Neuseeland - Die Nordinsel

4 Wochen im Dezember 2019/Januar 2020 solo mit dem Camper über die Nordinsel. Zum vierten Mal nach Neuseeland - es wird nicht die letzte Reise dorthin gewesen sein.

23.12.19 Okahune - Warten auf die Lichtmaschine

Der Mechaniker war um 9h da und meinte dass die Lichtmaschine (alternator) im Eimer ist. Nach Rücksprache mit Wendekreisen (meiner Vermietung) wurde entschieden, eine Ersatz-Lichtmaschine aus Auckland zu bringen. Das sind rund 300km und bei hiesigen Straßen rund 4,5-5 Stunden Fahrt. Ich sollte um 15h den Camper zur Werkstatt bringen, dann wäre der Kurier mit dem Ersatzteil in Okahune.  Da ich ohnehin mit etwas mehr Zeit rechnete, bezahle ich erstmal den Campingplatz mit 30 Dollar für eine weitere Nacht. Mein Camper hat sozusagen eine Überlebens-Spritze bekommen, so dass ich am Nachmittag aus "eigener" Kraft die 500m zur Werkstatt fahren können soll.

Der Doc ist da!
Motor unter dem Beifahrersitz

Dann mache ich mich bei allerfeinstem Wetter auf einen kleinen Weg, der mich letztlich gut 10km entlang eines Flusses und quer durch den Ort führte. So konnte ich mal herrliche Blumen und das Flüsschen fotografieren und blieb für 3/4 des Weges völlig alleine. 

Okahune hat einen alten niedlichen Bahnhof. 2 x pro Woche hält hier ein Zug. Es ist eher ein touristischer Zug, der weiter nach Wellington fährt. Ich komme auf meinem Rundgang hier vorbei und bin erstaunt, dass ich hier auf rund 700m ü.M. unterwegs bin. Im Bahnhof kriege ich zu einem Halstuch, das ich kaufe noch einen kostenlosen Kaffee und genieße die Sonne, bevor ich rund 3km zurück zur Werkstatt laufe. 

Stellwerkshäuschen

Zurück im Dorf Ohakune schnell noch ein paar Lebensmittel eingekauft (mein Lieblings Joghurt im 160g-Becher für 3,89$, den hausgemachten Kartoffelsalat für Weihnachten für 16$ 😱) und dann mit letzter Power zur Werkstatt gerollt. 

In Erwartung des sozusagen gleich eintreffenden Ersatzteils, sitze ich in der Sonne auf einer Bank neben der Werkstatt und lese. 

Irgendwann sehe ich meine Karre auf der Hebebühne und denke noch: Ach cool, das Teil ist wohl da. Um 17.15h steht aber der Mechaniker neben mir und sagt er hätte jetzt den Beifahrersitz und die Batterie ausgebaut, aber das Teil wäre immer noch nicht da. 

Auf der Strecke von Auckland sind mglw. ein paar Unfälle und wie sich rausstellt, ist der Kurier erst um 12h in Auckland losgefahren. Damit war es völlig unmöglich bis 15h in Okahune zu sein. Hat nur weder der Werkstatt noch mir jemand gesagt 🙄. Nun würde der Kurier aber jeden Moment eintreffen... Der Mechaniker mit einer Engelsgeduld meint, er wartet, bis der Kurier da ist und würde das Ding einbauen, wenn es noch hinhaut. Als es dann 18.30h ist, ohne dass der Kurier da ist, muss ich mich um eine Übernachtungsmöglickkeit kümmern denn ich kann schlecht auf der Hebebühne im Camper schlafen. Da der Mechaniker Colin in Erwartung der nahenden Lichtmaschine alles ausgebaut hat wie Batterie und ähnliches, wäre auch keine Übernachtung vor der Werkstatt möglich, denn die Karre bewegt sich nun gar nicht mehr.

Mittlerweile rechnet Colin, auch nicht mehr damit, dass er das heute noch einbaut. Gegenüber ist ein einfaches Hotel und für 90$ ist das letzte Zimmer mit Du/WC meins. Ich renne nochmal zum Campingplatz und kriege netterweise meine 30$ zurück, die ich heute morgen for die zweite Nacht schon gezahlt hatte. Um mittlerweile 19h! in Deutschland wäre das undenkbar. Der Mechaniker hatte noch gesagt, wenn ich kein Hotel finde, soll ich mit zu ihm und seiner Familie kommen, er hätte ein 2stöckiges Eigenheim und Platz ohne Ende. Die Kiwis sind einfach so nett ❤️. 

Aber nun liege ich auf einem breiten Bett im TV läuft nur Mist. Morgen ist ein neuer Tag. Und zwar Heilig Abend. Und ich hab so gar keinen Plan, wo ich wohl bleiben soll. Die anderen zwei Weihnachten, die ich in Neuseeland verbracht habe, waren immer an besonders schönen Plätzen. Und das hatte ich vorher reserviert, weil ab 25.12. hier die Urlaubswelle anrollt. Jeder Tag ist ein Geschenk. An diesem habe ich sehr nette Kiwis kennengelernt, einen traumhaften Spaziergang gemacht und Farbe gekriegt. 


#neuseeland#nordinsel#okahune

Kommentare

Angela
Super! Immer Optimist!

Dinge, die du vor Ort erleben kannst: