muminaustralien

Das ist ein toller Reiseblog!
Alle Artikel

Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)

Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)Great Ocean Route (Apollo Bay-Port Campbell)

Wie immer wollten wir heute 'mal früher los, aber irgendwie kommt uns immer 'was dazwischen. Heute war es eine Maschine Wäsche, Postkarten, Briefmarken (letztere kosten ein Vermögen: freut Euch also, wenn Ihr eine der raren Postkarten bekommt),eine Seemannshose (alles noch vor'm Frühstück) und die Buchung der Unterkunft in den Grampians, die uns von einer frühen Abfahrt abgehalten haben.

Egal, trotz echt doofem Wetter (diesig und schlechte Sicht) haben wir uns erstmal im Schnelldurchlauf von Lorne bis nach Apollo Bay gefahren, um dann den echten Teil der Etappe auf der Great Ocean Route zu starten. 

Heute sind wir erstmal nach Cape Otway zum Leuchtturm gefahren und haben von dort den Blick auf die schroffe Küste geworfen und uns den Wind so richtig um die Ohren wehen lassen. Auf der Stichstrasse dahin gab's wieder Koalas zu sehen (erwähnten h schon, dass ich verliebt in diese Tiere bin???) 🐨 einmal sogar einen großen mit 'nem Babykoala auf'm gleichen Baum, Rücken an Rücken... 😍

Dann sind wir (mittlerweile ohne Navi - die blöde Kuh macht keine Wegebeschreibungen mehr und zeigt nur noch die Karte an (haben wir den halben Tag gebraucht, das herauszufinden)) zu den 12 Aposteln gefahren und haben ganz kurz (naja eher so 20 Minuten) überlegt, ob wir uns die aus der Luft mit dem Helikopter anschauen sollen. Wir haben sie von den vielen Aussichtsplattformen angeschaut und geben das Geld für 'was anderes Verrücktes aus (sagt der Mann... 😢 sage ich).

In Port Campbell haben wir dann an der Bucht ganz nett noch in der Abendsonne gegessen, um uns dann auf den Weg zurück nach Lorne zu machen. Das geht zum Glück auch durch's Hinterland (nicht mit zu Hause zu vergleichen, liebe Biedenkopfer) und so haben wir die Strecke in unter 2 Stunden geschafft (am Meer entlang wäre es fast doppelt so lang gewesen). Wir sind mit einem tollen, sehr langen Sonnenunterrgang auf dem Weg belohnt worden und packen nun die Koffer, weil's morgen früh (aber wirklich!) weiter auf der Great Ocean Route und dann in die Grampians geht.

Und das muss nochmal gesagt werden: Uschi, das Navi ist doof... hoffentlich schnappt sie über Nacht aus und ist uns morgen wieder zu Diensten.

2

Kommentare

Christiane
Los, zeig den Hut! Und die Hose (die war doch sicher für Seemannsbraut Maria?)!
Sebastian
Vielleicht kennt Uschi such eunfach nicht aus.