missioneuropa

          

Höga Kusten - 11. August

Wir entscheiden uns einen Abstecher in das Naturreservat von Norrfällsvikens zu machen. Die Höga Kusten ist ein bekanntes Küstengebiet in der schwedischen Provinz. 

Je höher wir kommen umso einsamer wird es hier.

Hier sieht's genauso aus wie bei Pipi Langstrumpf und Michel aus Lönneberga. Eine Villa Kunterbunt neben der anderen und jede Menge Katthult Höfe, so hatte man sich Schweden doch schon als Kind vorgestellt. Gut, dass ich soviel Fernsehen geguckt habe...

Wir haben einen netten Platz, gleich mit Blick auf die Beach. Hier am Strand steht auch eine Sauna mit Blick auf's Meer, daneben zwei Hot Pot, die man sich mieten kann, nicht schlecht... die Schweden wissen, wie es geht...!

Am Morgen nach unserem Ankunftstag sind wir erstaunlicherweise beide relativ früh wach und beginnen den Tag um 8 Uhr...an Schlaf mangelt es uns hier scheinbar nicht, rekapitulieren ja auch Abends meistens gegen 22 Uhr und verschwinden ab inne Pofe rein.

Wir machen uns auf den Weg und umrunden einmal das Naturreservat,  wir folgen dem blauen Weg. Keine Ahnung was uns erwartet, wir lassen uns überraschen. Wir laufen durch tiefste Wälder, folgen zeitweise der Küstenstraße, passieren das schöne Fischerdörfchen und kraxeln über tausende von Geröllsteinen, welche sich kilometerlang erstrecken. 

Heute haben wir gelernt: Nicht stehen bleiben im Wald...ansonsten wird man sofort von Mücken blutleer gesaugt oder von den kleinen fetten Waldameisen aufgefressen...da machen die kurzen Prozess!

Leider keine Elche gesehen, nur jede Menge Elch-Kacke...allerdings hat man bei der Wanderung auch kaum die Möglichkeit gehabt, welche zu sehen, da man den Kopp ständig auf seine Füße gerichtet hatte, um nicht permanent auf die Fresse zu fliegen. Alter Schwede! 

Ich glaube auch, dieses Sprichwort ist genau hier entstanden, als jemand die blaue Route gegangen ist und sich gesagt hat: "Alter Schwede"...was Du hier so als Wanderweg ausschilderst...da kann doch wat nich stimmen mit Dir!

Aber schön war's, Natur pur. Wir sind mit tollen Ausblicken auf die Küste und beeindruckenden Wäldern belohnt worden.

Abends ging nur noch ein Bierchen mit leckerem Salat und gebratenem Lachs, dann Abflug in die Waagerechte.

Morgens in der Sonne gefrühstückt. Lecker Kaffee und frisch aufgebackenes Brot...dank Rowis super Toaster...ist oft im Einsatz.

Dann alles verpackt und weiter geht's!




Kommentare

Dinge, die du vor Ort erleben kannst:

Reiseberichte, die dich auch interessieren könnten:

Phuket Patong

Die letzten sechs Nächte haben wir in Patong Phuket verbracht. Unsere Unterkunft mit einem Pool war ...

Hallo Fuji-san!

09. und 10.11.2019 – Wochenendausflug an den Fuß des Mt. Fuji 富士山Bei wunderschönstem Herbstwetter gi...

Mal zur Abwechslung: Wandern am Montag 😉

01.11.2019 - Wanderung vom Mt. Mitake zum Mt. HinodeDa ich am Samstag ein Meeting mit Prof. K hatte ...