interrail-statt-transsib
vakantio.de/interrail-statt-transsib

So, wir sitzen zwar grad schon am Ende unserer Zeit in Sarajevo, aber wir schulden euch noch einen Beitrag zu unserem letzten Stop - Dubrovnik. Eigentlich hatten wir uns im Vorhinein gegen Dubrovnik entschieden, weil es doch etwas abseits liegt. Aber nachdem uns so viele von der Stadt vorgeschwärmt haben, sind wir doch eine Nacht dort geblieben.

Die viel zu frühe Busfahrt von Split aus startete schon um 5.15 Uhr und dauerte ca. 5 Stunden, da wir an der Grenze zu Bosnien Herzegowina aussteigen mussten. Auch diese Fahrt war wieder sehr abwechslungsreich, da sie die meiste Zeit an der Küste Kroatiens entlang ging. Vom Busbahnhof mussten wir dann noch einen Linienbus in die Altstadt nehmen, wo auch mittendrin unser Hostel lag. Schon der erste Anblick der imposanten Stadtmauern beeindruckte uns. Wir genießen es durch die kleinen Gassen zu unserem Hostel zu gehen. An jeder Ecke gibt es ein kleines Café oder Restaurant - und überall läuft Fußball.

Wir finden Dubrovnik wird nicht umsonst als schönste Stadt Kroatiens bezeichnet. Umgeben von traumhaften mediterranen Naturlandschaften und vorgelagerten Inseln wirkt die in sich stimmige Altstadt mit ihren Stadtmauern und Festungsanlagen besonders eindrucksvoll. Dubrovnik war früher als Republik Ragusa bekannt und 1979 in die UNESCO Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Die Stadt war eines der Zentren in der Geschichte der Entwicklung der kroatischen Sprache und Literatur. Jahrhundertelang war Dubrovnik eine unabhängige Stadtrepublik mit wichtigen Handelsbeziehungen in Südeuropa. Auch heute bestehen sie auf ihre Unabhängigkeit, weswegen der Leitspruch "Libertas" überall zu finden ist (z.B. auf den Bussen).

Eigentlich wollten wir gerne ein Free Walking Tour machen, aber wir warteten vergeblich auf die Ankunft des Guides. Deswegen haben wir uns dann auf eigene Faust auf den Weg gemacht, um die Stadt zu erkunden. Nach einem schönen Rundgang und einem Eis am Pier, entscheiden wir uns doch dazu, auf die Stadtmauer zu gehen und oben einmal die Stadt zu umrunden. Wir finden, dass sich der doch recht hohe Eintrittspreis dafür auf jeden Fall lohnt. Man hat einen wunderschönen Blick auf die ganze Stadt, das Meer dahinter und die Festungen. Außerdem sind auch hier kaum Leute unterwegs, weshalb wir in Ruhe Fotos machen und den Ausblick genießen konnten. Danach durften wir mit unserem Ticket auch noch die Festung Lovrijenac außerhalb der Stadtmauern besichtigen. Auch der Aufstieg hat sich noch einmal gelohnt. Abends haben wir natürlich noch das Spiel Deutschland - Frankreich in einem Irish Pub nahe unseres Hostels angeschaut...kein Kommentar mehr dazu.

Was für uns eigentlich nicht so wichitg war, aber natürlich seinen Platz bekommt, ist Game of Thrones. Echte Fans erkennen bestimmt einige Schauplätze in der Stadt wieder (siehe Bilder?). Der Besuch der Stadt lohnt sich aber definitiv nicht nur für GoT Fans.

Wir versuchen jetzt euch etwas besser auf dem Laufenden zu halten...also bald kommt der Beitrag zu Sarajevo ;)


Kroatien

Zuletzt gesehen · Gesponsert
#dubrovnik#croatia#kroatien#interrail#busfahren#traveleurope#travelbalkan#touristicplaces#sonneundmeer#südosteuropa
Kommentare