Explore the World

Eine Patchwork-Familie auf Reisen!

Orlando - die Stadt der Theme Parks

Wie  bereits gestern angekündigt heißt der nächste Programmpunkt auf unserer Reise Orlando, die Touristenhauptstadt der USA. Der Großteil der Besucher dieser Stadt wird durch die Vielzahl verschiedener Freizeitparks angelockt...sie sind auch der Grund für unseren Besuch. In unserem Focus liegen die Universal Parks, bestehend aus den Universal Studios, Islands of Adventure sowie der Volcano Bay. Wir werden die kommenden 3 Tage in diesem Bericht zusammenfassen und ihn dementsprechend updaten.

Die Parks sind gigantische Vergnügungstempel, die alles bieten, was die Herzen der Adrenalinjunkees jeden Alters begehren. Wildwasserrutschen, 3D & 4D Rides, Liveshows, Achterbahnen in verschiedenen Ausführungen und jede Menge mehr verteilt auf Themenwelten, die in bemerkenswerter Detailtreue gebaut wurden. Als Beispiel sind hier vor allem die Harry Potter Welten genannt. Und damit man zwischen den Rides das Geldausgeben nicht vergisst, sind die Wege mit Shops und Restaurants für jeden Geschmack gepflastert. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass hier wirklich bis ins Detail geplant wurde, wie man den Besuchern die Dollars aus der Tasche ziehen kann. 

Zum Einstieg haben wir uns heute mit den sehr coolen 4D Rides Shrek und Transformers, der Mumie, Teile der Harry Potter Welt sowie zweier sehr spaßiger Wasser Rides vergnügt. Klatschnass stiegen wir aus den Wasser Rides, aufgrund der Hitze stellte dies überhaupt kein Problem dar. Im Gegenteil - die Erfrischung haben wir gern mitgenommen! Unser Hotel liegt glücklicherweise nur einen fünfminütigen Fußmarsch vom Parkeingang entfernt, sodass wir uns für morgen einen frühen Angriff auf die Attraktionen vorgenommen haben.  Dies ist der beste Weg um Wartezeiten, welche auch gern 60 Minuten und mehr betragen können, zu vermeiden. 

Tag 2

"Schraub mich zu, ich dreh frei!" Diese Worte von Olaf Schubert treffen das heutige Erlebte hervorragend. Aber der Reihe nach: zunächst einmal löste sich unser teuflisch guter Plan bereits früh am Morgen die besten Rides abzuarbeiten, schnell in Luft auf. Warum?! Weil frühes Aufstehen im Urlaub einfach zu schwierig ist. Aus unserem geplanten 8 Uhr Start wurde schnell 11 Uhr. Es war also klar, dass wir heute nur noch "hinten raus" punkten konnten...aber wie! Wir zogen einfach bis 11 Uhr Abends durch, sodass sogar der Akku des Schrittzählers zu glühen begann. ;-)

Mit 12 Stunden Freizeitpark ist man mit Sicherheit nah am Overkill dran, Spaß hat es trotzdem gemacht. Am Großteil der teilweise wirklich atemberaubenden Rides ist seit heute für uns ein grüner Haken. Check!

Richtig cool war, dass wir recht viele Attraktionen in Familie bewältigt haben. Das "Fearless Luis" alles fährt, war spätestens seit unseren Besuchen der Parks in L.A. und im Europapark Rust klar. Dieses Mal ließen sich aber auch Mara und Matzi-Mann nicht lumpen und scheuten weder Höhe, noch Wasser, geschweige denn Geschwindigkeit. 

Den krönenden Abschluss setzten Luis und ich mit einer Fahrt im "Rockit", einem Rollercoaster den ich nicht gefahren wäre, wenn der kleine Mann nicht den ganzen Tag genervt hätte. Zur besseren Visualisierung klick:  https://www.youtube.com/watch?v=VDneUtf0b6A

Da mich das Adrenalin und das viele Blut im Kopf jetzt nicht schlafen lässt, gehen mir die heutigen Zeilen umso leichter von der Hand. 

Nadi kümmert sich jetzt noch kurz um die Bilder des Tages und dann hören wir uns morgen wieder.

Tag 3

An unserem heutigen Tag im Universal Orlando Resort stand die Volcano Bay im Focus. Doch bevor es richtig nass wurde, wollten wir unbedingt noch den besonders stark frequentierten King Kong Ride im Islands of Adventure besuchen. Dafür hieß es allerdings zwei Stunden warten.... Naja, was tut man nicht alles. Ob der hochklassig animierte 3D Spaß es schlussendlich wert war? Die Meinungen gingen auseinander. 

Im Anschluss ging es dann jedenfalls in den Aquapark und dieser war ein wahres Paradies für unsere 3 Wasserratten. Die Anlage im Stil einer Vulkaninsel war gigantisch. Die Jungs hatten sofort Feuer gefangen und waren für Stunden nicht mehr aus den vielen Attraktionen zu bekommen. Lazy River, Strömungskanal, Rutschen mit Reifen, Single-Rutschen ohne Reifen, Rutschen für zwei oder doch für vier Personen...und dann wieder von  vorn. Mara ging es in der Zwischenzeit etwas ruhiger an und planschte in den verschiedenen beheizten Pools. Am Ende war es wieder ein langer Tag voller Aktion und Reizüberflutungen, welche mich heute auch veranlassen, mich etwas kürzer zu fassen. Nach drei ereignisreichen Tagen müssen wir nun auch gestehen, es war schön, reicht jetzt aber auch. 

Morgen gehts nach St. Augustine, der ältesten Stadt der USA.

See you there! 

Tag 4 - die Zugabe 

Eigentlich war unser Plan recht frühzeitig gen St. Augustine aufzubrechen. Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Das Wetter in Orlando war heute zunächst wieder einmal so schön, dass wir den Jungs nicht ausschlagen konnten, noch einmal zur Volcano Bay zu fahren. Da Nadi und Mara sich allerdings lieber noch einmal in das "Haifischbecken" Shoping Mall stürzen wollten, trennten sich heute unsere Wege vorübergehend. Am späten Nachmittag setzte ein ordentliches Gewitter unserem Badespaß in Orlando ein abruptes Ende. Die Ladys waren zwischenzeitlich auch fertig und so trafen wir uns zum gemeinsamen Dinner. Danach ging es endlich mit reichlich Verspätung auf die Interstate in Richtung "Nation´s oldest City", wo wir  gegen 21 Uhr eintrafen. 

Unsere Fotobeauftragte lässt ausrichten: "Ich habe heute leider kein Foto für Dich!" ;-)




#universalstudios#orlando#florida#themeparks#roadtrip#rockit

Kommentare